Skip to main content
Applekalypse Applekalypse

Achtung, Applekalypse

Sind sie weg? Ich meine die unendlich vielen Artikel in Blogs und Medien. Sind die jetzt alle so langsam durch? ist Apple wieder der Star? Twitter und Co. waren ja gestern wegen Apple nahezu unbedienbar. Das war schon schlimm. Gestern gab es irgendeine Keynote des Obstladens, und die Bloggerwelt stand Kopf. Aus diesem Grund kann man dazu nichts anderes sagen als Applekalypse. Tut mir leid, aber das hat gestern unsagbar genervt.

Da wurde eine Fernsehbox vorgestellt, die eine Fernbedienung mit Touch-Display hat. Da wurde über neue Tablets erzählt. Und es wurde ein Stift herumgezeigt. Ein Stift, um auf einem Tablet zu malen. Toll. Und das, obwohl der Sohn syrischer Einwanderer, Steve Jobs, immer über den S-Pen von Samsung geschimpft hatte und die Einführung solcher Dinge bei Apple abgelehnt hatte. Nun ist aber alles anders, und ein Stift ist nun plötzlich hip.

Wie auch immer, schöne Teile wurden da gestern gezeigt, wenn man so die Meldungen verfolgt hatte. Also wenn man es denn gewollt hatte. Das prasselte ja wie bekloppt auf einen ein. Ich habe da eigentlich nur noch die sozialen Netzwerke beiseite gelegt, denn man konnte ja eh nichts nachvollziehen vor lauter Apple-Hype. Ja, wir haben es gestern alle mitbekommen, dass da Apple neue Gerätschaften herumgezeigt hatte. Das ist ja nun hoffentlich wieder durch.

Dabei vergessen die ganzen Blogger, die über Apple-Kram erzählen, dass das meistens die Leser interessiert, die mit Apple-Geräten auf die Blogs zugreifen. Und dann könnte der Boomerang daher kommen. Denn im neuen iOS 9 wird Apple einen systemseitigen Werbeblocker ausliefern. Also werden Blogger weiter wie wild über Apple-Zeug berichten, aber keine Werbeeinnahmen mehr darüber haben. So trampelt also Apple auf denen herum, die für den Obsthändler aus Cupertino Werbung laufen.

Und deshalb werde ich auch weiter diesen Apple-Hype kritisch betrachten. Es steht einfach in keinem Verhältnis. Es mag sein, dass die Produkte wirklich ziemlich gut sind. Aber muss man denn so einen Zirkus darum machen? Geht es denn nicht auch eine Spur kleiner? Zumal es den Konzern einen Dreck interessiert, wie wohlklingend die Lobeshymnen sind. Und wer nicht lobhudelt, wird einfach mal rausgeschmissen. So funktioniert Apple. Und leider nicht anders.

Nein, ich muss mich mit Apple nicht mehr beschäftigen, als mir gut tut. Und diesen Quatsch, über jedes Zucken der Wimper von Tim Cook zu berichten, werde ich einfach nicht mitmachen. Dann verzichte ich lieber auf Unmassen von Lesern. Vor allem, weil ja auch nicht sichergestellt ist, dass bei so einem Hype von allen Technikblogs tatsächlich auch viele Leser bei mir vorbeikommen. Macht ihr mal eure Applekalypse. Die geht auch wieder vorbei.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Achtung, Applekalypse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.