Skip to main content
Das Twitter-Vögelchen - (C) Nemo CC0 via Pixabay.de Das Twitter-Vögelchen - (C) Nemo CC0 via Pixabay.de

Bye bye, TweetCaster – Hello Giza

Ich musste mich von dem TweetCaster als Smartphone App für Android trennen. Er hat mich zu Tode erschrocken, und da musste ich reagieren. Ich habe also nach einer neuen App für mein HTC One (M8) gesucht und bin fündig geworden. Und über diese Dinge möchte ich gern ein paar Worte verlieren. Nicht lang, aber ich halte es dennoch für würdig genug, dass ich einen Artikel dazu schreibe.

Ich habe den TweetCaster geliebt. Er hat mir komfortabel angezeigt, was bei Twitter alles so passiert, alles war gut lesbar und hat sich intuitiv bedienen lassen. Ich kannte den noch aus meiner Zeit mit dem Samsung Wave 3 und dem Betriebssystem Bada. Und so war es keine Frage, dass ich den auch unter Android wieder nutze. Man gewöhnt sich ja an solche Dinge. Mich hat es auch nicht gestört, dass in der kostenfreien Version Werbung angezeigt wurde. Man kann damit eigentlich ganz gut leben.

Werbe-Popup, das vom TweetCaster geliefert wird
Werbe-Popup, das vom TweetCaster geliefert wird

Aber seit ein paar Tagen erschrak ich mich. Jedes Mal, wenn ich mein Handy entsperrt hatte, sprang ein Fenster auf, dass ich mir doch bitteschön die neue Google App installieren solle. Gut, ich konnte das Fenster immer wieder schließen. Aber mir war nicht klar, woher das Fenster kam. Es war nämlich auch egal, ob eine App offen war oder nicht. Man denkt ja sofort, dass man sich irgendwas eingefangen hatte. Dem war aber aber nicht so.

Ich hatte dann mal so meine Apps durchgesehen. Dabei habe ich die eine oder andere App gefunden, die ich eh nicht nutze. Und die flog über die Wupper. Dann hatte ich mal durch probiert, was passiert, wenn ich irgendeine App öffne und dann das Handy sperre. Nichts geschah. Bis ich beim TweetCaster ankam. Nach dem Entsperren hatte ich sofort dieses ominöse Bild. Und dagegen habe ich etwas.

Werbung schön und gut. Aber wenn eine App selbst im geschlossenen Zustand Werbe-Popups anzeigt, und das auch noch im Vollbild, dann ist das schlichtweg untragbar. Also habe ich die App gelöscht. Bye bye. Aber es musste ja etwas neues her, mit der ich mich bequem bei Twitter über das Smartphone herumtreiben kann. Und ich wurde fündig.

Giza arbeitet wirklich gut. Wie in dem verlinkten Artikel beschrieben ist, der Client lässt sich intuitiv bedienen. Und das Android-weite Material Design kommt auch hier zum Tragen. Es ist eine kleine Umstellung vom TweetCaster zu Giza. Und es läuft auch noch nicht alles rund bei dieser neuen App. Aber ich finde sie angenehm. Klar, sie ist auch werbefinanziert. Aber das eine Banner fällt nun fast gar nicht mehr auf. Und ich hege die Hoffnung, dass so ein dämliches Popup mit Giza nicht passiert.

Sollte ich aber etwas anderes ausprobieren wollen, kann ich ja weiter mit Apps herum spielen. Twitter Clients gibt es ja wie Sand am Meer. Vielleicht lasse ich mich auch darauf ein, mal eine App zu kaufen. Aber das überlege ich mir noch. Vorerst bleibe ich mal bei Giza. Denn die App ist wirklich nicht schlecht.

Titelbild: Das Twitter-Vögelchen – (C) Nemo CC0 via Pixabay.de

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.