Skip to main content
Android - (C) mammela CC0 via Pixabay.de Android - (C) mammela CC0 via Pixabay.de

Google verpetzt künftig Smartphone-Hersteller

Ihr Smartphone-Hersteller seid doch alle viel zu faul. Ihr kommt ewig nicht mit Updates um die Ecke. Und wenn, dann nicht für alle Modelle. Nun petzt Google. Das kann man jetzt gut oder schlecht finden. Es scheint aber notwendig zu werden. Die Hersteller denken alle, sie haben das Non-plus-Ultra und können daher die Aktualität des Betriebssystems mal glatt und galant vergessen. Hier macht Google jetzt einen Strich durch deren Rechnung und prangert sie an.

Google muss Maßnahmen ergreifen, wie sie OEM-Herstellern Beine machen können. Wenn ich mir den Tanz bei meinem HTC One M8 überlege, dass ein Android-Update fast ein Jahr brauchte, bis es auf das Gerät kam, dann wundert es mich nicht, dass Google solche Wege gehen muss. Google hat ja schon länger versucht, die Hersteller zu schnelleren Updates zu bewegen. Die Hersteller aber konnten sich bisher immer herausreden und verwiesen auf Anpassungen der Oberfläche oder auf die Vielfalt der Modelle.

Nun soll es eine Liste geben, welche Hersteller besonders schnell oder langsam sind. Zumindest erwägt das der kalifornische Konzern. Es gibt wohl schon eine interne Liste mit Herstellern und deren Update-Geschwindigkeit. Ob sich dann HTC noch mit ihrem angeblichen 90-Tage-Versprechen rühmen kann, steht aus heutiger Sicht in den Sternen. Als Nutzer von Geräten aus Taiwan konnte man sich ja lange Zeit nicht wirklich beschweren, aber das hat sich seit dem Jahr 2015 enorm geändert.

Angeblich verhandelt wohl Google auch mit den Mobilfunk-Anbietern, damit die dann ihre nervtötenden langen Test-Zyklen einfach mal verkürzen. Und echte Firmware-Updates für die Geräte sind lange nicht mehr so wichtig wie früher, weil vieles über die Google Play Dienste aktualisiert werden kann. Am Ende bleibt dann also die Erkenntnis, dass es immer weniger Grund gibt, Updates für Android nicht zeitnah auszuliefern.

Diese Geschichte ist durchaus begrüßenswert. Ich habe allerdings so meine Zweifel, ob das denn wirklich am Ende für mehr Update-Zufriedenheit bei den Nutzern führt. Hier müssen wir einfach mal abwarten. Aber ich denke, der geplante Pranger ist so eine Art „Wer nicht hören will, muss fühlen“. Google guckt sich nun mal nicht länger an, dass Hersteller einfach zu faul für zeitnahe Updates sind. Ich finde das gut. Aber wie sieht das mit Ihnen aus?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.