Skip to main content
Huawei auf der CeBIT 2015 in Hannover - von Olaf Kosinsky (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons Huawei auf der CeBIT 2015 in Hannover - von Olaf Kosinsky (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Huawei: Angeblich ist das System Tizen wieder im Kommen

Der Technologie-Konzern Huawei hat großes vor. Gerüchten zufolge hat das irgendwas mit Samsung zu tun. Huawei soll eine Smartwatch mit Tizen vorhaben. Tizen? Dieses Samsung-Betriebssystem, das sich nicht so richtig durchgesetzt hat und mehr oder weniger als Maskottchen angesehen wird? Genau dieses System ist da im Gespräch, was einen neuen Handgelenk-Computer betrifft. Und wenn man sich so umschaut, dann heißt es, dass die Chinesen da gar mit Samsung zusammenarbeiten.

Man beruft sich derzeit weltweit auf Berichte, die besagen, dass sich Huawei nach einer Alternative für „Android Wear“ umgeschaut haben soll und dabei auf Samsung gekommen sein soll. „Android Wear“ läuft auf den Smartwatches von den verschiedensten Herstellern. Und irgendwie haben die Chinesen da vor, etwas anderes auf ihre Uhren drauf zu pappen. Es wird gemunkelt, dass wohl Google selbst daran schuld sei, weil sich der Android-Riese als nicht kooperativ gezeigt hat. Und das, obwohl man Google bei der „Huawei Watch“ eine besonders enge Zusammenarbeit mit Huawei nachgesagt hat.

Es wird berichtet, dass sich Samsung wohl mit Tizen deutlich kooperativer gezeigt haben soll. Blöd nur, dass die gar nichts davon wissen. Und nachdem Huawei irgendwann aus dem Tizen-Konsortium ausgestiegen sein soll. Aber ich vermute, dass sich Huawei nur von Google und damit von Android unabhängiger machen will. Und wenn Samsung nichts davon weiß, dass Huawei auf Tizen bei Uhren setzen will, könnte das natürlich auch eine Aktion sein, um Google gegenüber Druck aufzubauen.

Ja, es mag sein, dass sich Tizen auf Smartwatches besser macht als Android Wear. Alles geschenkt. Mir stellt sich nur die Frage, was das Manöver von Huawei soll. Ich meine, die Chinesen profitieren deutlich von Google und Android. Warum also sollten die etwas anders machen wollen? Irgendwie wirkt das so wie: Spielst du nicht mit mir, wie ich das will, gehe ich zum Nachbarsjungen. Da wird aber auch viel erzählt, und nichts ist wirklich greifbar.

Vielleicht aber ist die ganz große Zeit von Android vorbei, und Huawei will so nach und nach vom Schiff runter kommen, bevor es komplett sinkt. Man weiß es nicht. Vorerst ist das aber alles ein Klopfen auf den Gerüchte-Busch. Mehr nicht. Oder was halten Sie von der ganzen Geschichte?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.