Skip to main content

Sagt mal, HTC, geht’s noch? Werbung im Blinkfeed?

Es ist doch irgendwie eine Sauerei, die da HTC macht. Sagt mal, Leute, geht’s noch? Die Werbung im Blinkfeed wird einfach durchgedrückt? Ich halte zwar das HTC One M8 für ziemlich gelungen, aber so etwas geht mal gar nicht. Bevor die Taiwanesen lieber Geld auf Kosten der Nutzer einsammeln, wo es nur geht, sollte sich die Bude lieber mal um taugliche System-Updates kümmern. Wirklich, dafür habe ich keinerlei Verständnis.

Seit Januar diesen Jahres pule ich mit meinem HTC One M8 auf einem Android 5.0.1 herum. Seitdem ist viel passiert. Das aber interessiert HTC erstmal einen feuchten Kehricht. Der Nachfolger, das HTC One M9, wird glücklicherweise demnächst mal mit einem Android 5.1 versorgt, wenn ich das richtig gesehen habe. Aber die aktuelle Version, nämlich Android 5.1.1, hat wohl keins der HTC-Smartphones vorerst in Aussicht.

Stattdessen aber gab es im Frühling mal irgendein Update für den HTC-Rödel, der da mitgeliefert wird. Ja, ich hab mich damals gefreut, was da an neuen Dingen kam. Ich geb’s ja zu, ich war da schon ein bisschen positiv überrascht. Seitdem kamen immer wieder Meldungen um die Ecke, die besagten, dass der Launcher von HTC, der Blinkfeed, Werbung ausspielen wird. Und diese könne man deaktivieren. Jubel, dann versaut mir das wenigstens nicht das in Deutschland rare Datenvolumen.

Welche Freude wird wohl bei mir aufgekommen sein, als ich drüben beim Dennis Vitt las, dass HTC dem Nutzer trotzdem Werbung aufzwingt, selbst wenn man dies in den Einstellungen des Blinkfeed unterbunden hat? Ich meine, der Blinkfeed ist nicht meine Startseite auf dem Handy, weshalb ich das nicht so mitbekomme. Aber der läuft ja deshalb trotzdem. In der Statusleiste wird der Nutzer eines Gerätes von HTC dazu vergewaltigt, sich trotz der Deaktivierung die Werbung anzutun. Das läuft unter „Interessante Angebote“ und ist ungefähr so toll wie eine Wurzelbehandlung. Was soll das?

Klar, der Konzern aus Taiwan hat schwere Schlagseite. Sie haben gewaltige Probleme. Aber muss man die Nutzer derart ausnehmen? Denkt HTC, dass damit die Welt dann wieder in Ordnung ist? Ich glaube eher nicht. Ich denke, damit werden sie noch mehr potentielle Kunden verlieren. So etwas scheinheiliges habe ich nie und nimmer erwartet.

Wenn HTC aus dem schweren Fahrwasser herauskommen will, brauchen sie innovative Ideen und wieder eine bessere Update-Politik. Sie brauchen auf jeden Fall keine Zwangseinnahmequelle auf Kosten der Nutzer. Geht das so weiter, wird HTC bald als völlig unbedeutend durchgehen. Das haben sie sich aber selbst zuzuschreiben.

Also, HTC, ich gebe euch einen guten Rat: Man erlöst nicht mehr Geld, indem man den Nutzern Werbung aufzwingt. Man erlöst Geld durch gute Produkte. Und daran hapert es derzeit bei euch.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.