Skip to main content
Samsung Galaxy Note 4 Samsung Galaxy Note 4

Samsung Galaxy Note 4 – Licht und Schatten

Morgen ist es soweit: Samsung wird das neue Phablet veröffentlichen. Das Riesentelefon wurde im Vorfeld bei Technik-Experten herumgereicht. Viele sollten sich ein Bild machen. Und so können wir unterm Strich festhalten: Das Samsung Galaxy Note 4 kommt morgen auf den Markt und wird viele, aber nicht alle begeistern. Licht und Schatten, wie das eben immer so ist.

In Frankfurt, in der Zeilgalerie, veranstaltet Samsung heute Abend eine „Afterwork Launchparty“ zum morgigen Markstart des Note 4. Es soll eine Live-Band und ein DJ für Stimmung sorgen. Und wer heute Abend bereits das Note 4 kauft, bekommt einen Zubehör-Gutschein für den Store im Wert von 100 € gratis dazu. Leute aus dem Raum Frankfurt könnten sich dann also für das große Gerät interessieren.

Die Kamera ist gut, die Verarbeitung ist gut, weitere Spezifikationen beeindrucken durchaus. Aber trotzdem kann das Note 4 nicht überall überzeugen. Man kritisiert wohl am meisten die Akkulaufzeit und die Geschwindigkeit. Klar, der Akku ist davon abhängig, wie viele Apps auf dem Gerät laufen. Und die Geschwindigkeit wird bei dem Teil durchaus von der immer schon madigen TouchWiz Oberfläche von Samsung beeinflusst. Ich denke, das wird den Testern klar gewesen sein. Trotzdem kritisieren sie diese beiden Punkte.

Großartig ist ein Seitenhieb auf Apple. Deren Phablet „iPhone 6 Plus“ soll sich ja bei dem einen oder anderen gebogen haben. Vielen wurde das als „Bendgate“ bekannt. Das wurde so umher gepeitscht, dass man von einem großen Problem sprach. Tester haben sich wohl mit dem Note 4 in der Hosentasche hingesetzt und – Überraschung! – kein Verbiegen festgestellt. Und das trotz Aluminium-Rahmen bei Samsung. Alle Achtung!

Pascal Wuttke hat bei Caschys Blog einmal das Medienecho zusammengetragen. Giga hat gestern das Gerät auch mal in der Mache gehabt und ein bisschen mit Bechmarks herumgespielt. Und das SmartphoneMagazine erzählt uns von dem Event heute Abend in Frankfurt und von den Vorzügen des Teils. Und jetzt die spannende Frage: Würde so ein Gerät (groß, mit Premium-Ausstattung etc.) für Sie etwas sein? Ich stehe ja Samsung bekanntlich skeptisch gegenüber. Aber ich kann ja inzwischen falsch liegen.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „Samsung Galaxy Note 4 – Licht und Schatten

  1. Mir persönlich ist selbst das normale iPhone 6 zu groß und mir wäre es am liebsten gewesen, wenn man auch zusätzlich wieder ein Modell mit 4 Zoll auf den Markt gebracht hätte, anstatt nur auf immer größere Displays zu setzen. Der Erfolg mag Apple recht geben aber ich weiß, dass ich nicht der Einzige bin, der sich an die einfache Bedienung gewöhnt hat und vielleicht hätte man ja in kleinerer Auflage auch wieder eine 4 Zoll Version anbieten können. Phablets wie das iPhone 6 Plus oder das Galaxy Note werde ich aber wohl nie nutzen. Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, in der Samsung mit dem flachesten Handy auf dem Markt geworben hat und es eher darauf ankam, dass die Handys klein waren. Und jetzt ein paar Jahre später, kann es gar nicht groß genug sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.