Skip to main content
Das HTC One M8 Das HTC One M8

Stagefright – HTC liefert rasch Update aus

Nun ja, da habe ich mich wohl umsonst aufgeregt. HTC ist gerade feste dabei, einen Patch für die Stagefright-Lücke in Android auszuliefern. Während die Nutzerschaft weiterhin auf das lange überfällige Update auf Android 5.1 wartet, wird wenigstens die kritische Lücke geschlossen. Was in Deutschland nur langsam bekannt wird, ist anderswo schon länger publik. Aber wir können ja jetzt wenigstens runterfahren.

HTC ist derzeit wild dabei, einen Patch wegen Stagefright auszuliefern. Heute sollen sie in Deutschland mit dem HTC One M7 begonnen haben. Das M8 soll folgen. In den USA sind sie da schon weiter, der Carrier Sprint puscht das derzeit beim M8 und verzichtet auf allen möglichen Rödel, den ein Netzbetreiber so mit auf die Smartphones packt. Die Rede ist davon, dass die Version 4.25.651.18 ausgeliefert werden würde. Ob das in Europa eine andere Version ist, weiß ich nicht. Aber in jedem Fall ist der Stagefright-Patch unterwegs.

Aktualisiert wird wohl, soweit sich das derzeit darstellt, wie folgt: 1. HTC One M7 -> 2. HTC One M8 -> HTC Desire-Serie. Mit dem M7 haben die Taiwanesen wohl schon angefangen haben. Wer weiß, vielleicht läuft das ja alles besser als bei einem Update für den großen Renner des Unternehmens letzten Herbst. Man muss sich da einfach mal überraschen lassen. Aber gleich wieder alles schlecht zu reden, hilft dann auch erstmal nicht weiter.

Im Übrigen hat Google angekündigt, aufgrund der Stagefright-Sache monatliche Updates auszurollen. Die nennen das dann Patchday. Hoffentlich machen da die ganzen Handybauer auch mit. Zudem ist noch eine neue Sicherheitslücke in Android aufgetaucht. Die betrifft wie Stagefright auch wieder nahezu alle Android-Geräte. Und wie bei Stagefright betrifft es den Mediaserver in Android, den Angreifer nutzen können, um Schadsoftware auf das Gerät zu bringen und zu installieren, um einen Pufferüberlauf zu erzeugen.

Im neuen “Android Open Source Project” (AOSP) soll die Lücke zwar geschlossen sein, aber anhand von HTC sieht man sehr deutlich, dass das Schließen der Lücken auch mal länger dauern kann. Das ist unverantwortlich von den Herstellern. Und ich denke, hier muss Google wirklich mal klare Kante zeigen. Vorerst können aber Nutzer von HTC-Geräten aufatmen, da die in den Medien bekannt gewordene Sicherheitslücke in Bezug auf Videos endlich geschlossen wird.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.