Skip to main content

Was ist das eigentlich mit Linshof?

Es gibt Nachrichten über Smartphones, die man nicht glauben will oder kann. Über Linshof kursiert da derzeit einiges. Es wurde ein Smartphone namens „Linshof i8“ angekündigt. Und alle Welt fragt sich da so einige Fragen. Einerseits überragende Hardware zu einem fairen Preis, andererseits eine bisher völlig unbekannte Marke aus Deutschland und Österreich. Ein paar Gedanken dazu.

Das Linshof i8 ist also angekündigt. Hatte OnePlus das „One“ als Smartphone-Killer angekündigt, so kursieren über das i8 Daten, die einen schwärmen lassen. Noch dazu kursieren Preise, bei denen man sich fragt, wie sich das angebliche Smartphone finanzieren soll. Ich gebe mich ja weder Mutmaßungen hin, wie großartig das Teil sein soll, noch Spekulationen darüber, dass die ganze Show ein Fake ist.

Das Telefon soll ja wirklich sagenhaft gute Werte haben, wie man an der Webseite von Linshof sieht. Die Firma soll ihre Hauptsitze in Wien und Hamburg haben. Die IP-Adresse der Domain kommt aus den USA. Eine WhoIs-Abfrage sagt nicht wirklich viel aus. Und wo man zuerst Himmel hoch jauchzte, ist man nun zu Tode betrübt.

Natürlich, sollten die Daten stimmen und das Smartphone so erscheinen, wie es angekündigt ist, dann wäre das wirklich ein Hammer. Deshalb haben auch unzählige Webseiten über das nämliche angekündigte Gerät berichtet. Aber es gibt zu viele offene Fragen, auf die man keine Antwort findet. Man kann sich also wirklich nur überraschen lassen, was da kommt, falls etwas kommt.

Klar, viele behaupten nun, dass das Ganze ein Fake ist. Dass also vielleicht irgendein Student eine Webseite gebaut hat und eine Online-Kampagne gestartet hat. Der Caschy hat das sehr schön ausgeführt. Mal ehrlich: Eine deutsch-österreichische Firma, die auf der Webseite kein Impressum hat? Höchst unglaubwürdig. Aber andererseits würde da jemand ein bisschen viel Aufwand betreiben, nur um Technik-Blogger und Hightech-Magazine zu foppen, weil ihm die ganzen wild umhergeballerten Gerüchte auf den Geist gingen. Zumal man für den Mobile World Congress im nächsten Jahr wohl einen Platz gebucht hat.

Ich bin ehrlich gesagt hin und her gerissen. Wenn es das Gerät gibt, dann wäre das wirklich klasse. Warum aber hat man noch nie von ihnen gehört, warum soll das Telefon günstiger als seine Einzelteile sein, wieso wirkt vieles so komisch? Ich kann es nicht richtig fassen. Wenn es sich um einen Troll handelt, dann wurde hier aber im großen Stil getrollt. Wenn die Firma echt ist, dann müssen die ganz knallhart und risikoreich kalkuliert haben. Und wenn es das Telefon tatsächlich geben wird, wäre es an Attraktivität nicht zu überbieten. Wie ist denn ihre Meinung?

Bildquelle: Screenshot von linshof.com

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „Was ist das eigentlich mit Linshof?

  1. Etwas muss ich nun mal wegen Caschy loswerden. Ich kriege da schon Brechreize, wenn ich schaue, wie sehr er sich feiern lässt, nur weil er angeblich Linshof auf die Spur gekommen ist, laut Twitter-Eintrag von ihm, hatte davor noch keiner diesen Fake entdeckt, obwohl es auf Google bereits Stunden zuvor mehrfache Einträge verschiedener Tech-Blogs dazu gab. Aber sieht immer besser aus, wenn ER der Erste war und alle anderen die Dummen sind, was ja zum Teil auch zutrifft. Aber ganz ehrlich… selbst bei konstruktiver Kritik wurden anscheinend schon Kommentare von ihm auf seiner Seite gelöscht wie ich sah und selbst erleben durfte, außerdem waren Quellen bei ihm bis vor wenigen Tagen nahezu ein Fremdwort und wenn man Caschy danach fragte, dann kam lediglich „steht doch unter dem Text“… gut, hat er nachträglich hinzugefügt, aber zugeben, dass er den Link vergessen hat? Neee….doch nicht Caschy. Außerdem sind die externen Links mittlerweile zu nofollow-Links umgewandelt worden, was euch bestimmt ein Begriff sein dürfte. Ich frage mich ob man so mit guten Quellen umgeht? Hauptsache er gibt mit seiner Seite keinen Linkjuice ab. Apropos seine Seite… bei dem ganzen Autoren-Zuwachs die letzten Wochen, kann man nun definitiv nicht mehr von „Caschys Blog“ sprechen, aber das ist eine andere Geschichte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.