Skip to main content

Was WhatsApp kann, kann Telegram schon lang

Telegram ist Mist, denn dort habe ich keine Kontakte – So in etwa hört man es immer wieder, wenn es um den Konkurrenten von WhatsApp geht. Nun kam ja WhatsApp kürzlich mit einer Web-Version des Messengers um die Ecke, und viele haben gejubelt. Als ob das nun das absolut Neue in Sachen Messenger ist. Nein, ist es nicht. Der Telegram Messenger zum Beispiel ist da schon längst dabei, eine Web App anzubieten. Sogar ChatOn von Samsung ist mit einer Web-Version unterwegs. Nun also auch WhatsApp. Aber hier geht es mal um die Web-Version von Telegram.

Menü der Web App von Telegram
Menü der Web App von Telegram

Ich habe mal meine paar Chats ausgeblendet, die ich in Telegram am Laufen habe. Ja, der Messenger ist wirklich unter meinen Kontakten nicht so weit verbreitet wie WhatsApp. Deshalb ist die Liste meiner Chats sehr kurz. Jedenfalls finden wir bei Telegram Gruppen-Chats, Kontakte, Einstellungen und so weiter und so fort. Der Messenger kann auch mit geheimen Chats und selbstvernichtenden Nachrichten umgehen. Die Nachrichten werden also nach einer Zeit X gelöscht.

Auf dem Smartphone funktioniert Telegram natürlich sauber und schnell. Der Messenger ist irgendwie lange nicht so überladen wie WhatsApp. Und irgendwie spielt der Datenschutz-Gedanke eine höhere Rolle als bei WhatsApp. Ja, der Messenger sieht nicht so cool aus wie WhatsApp. Dafür machen die Macher da vieles richtig.

Nun gibt es den also auch seit einer ganzen Weile als Web App im Browser. Auf dem Smartphone hat man den ja aktiviert, indem man im Messenger seine Handy-Nummer eingibt und den Bestätigungscode, der per SMS kommt, eingibt. Ähnlich ist es bei der Web-Version. Nur bekommt man eben auf dem Smartphone die Frage, ob das richtig ist, dass ein weiteres Gerät angemeldet wurde. Aber der Code kommt trotzdem. Und nach Eingabe dessen kann man Telegram auch am Computer im Browser nutzen.

Chat in der Telegram Web App - Fremdinhalte ausgeblendet
Chat in der Telegram Web App – Fremdinhalte ausgeblendet

Wer Telegram auf dem Smartphone nutzt, erkennt die Ähnlichkeit zur Web App. Ich muss sagen, ich habe mich schnelle an Telegram gewöhnt. Der Messenger funktioniert ja prinzipiell genauso wie WhatsApp. Nur gefällt mir das klare Design. Und besonders loben möchte ich die geheimen Chats. Ja, Telegram ist deshalb trotzdem noch nicht der Stein der Weisen. Der Messenger wird ja oft genug selbst kritisiert. Aber er ist weniger schlimm als WhatsApp. Und da ich den Messenger problemlos und sauber am Rechner nutzen kann, würde ich diesen Messenger gar bevorzugen.

Die Web App von Telegram findet man übrigens hier. Ich kann erstmal nicht viel negatives finden. Und es ist nicht einfach nur eine Notfall-Lösung wie die Web App von WhatsApp.

Bildquelle Titelbild: Telegram Messenger, Official Logo by Telegram Messenger LLP

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

One thought to “Was WhatsApp kann, kann Telegram schon lang”

  1. Hi,
    leider musste ich meinen Telegram Account wieder löschen, da meine Freunde bei WhatsApp geblieben sind. Leider. WA ist halt momentan unschlagbar, obwohl ich einige Funktionen von Telegram vermisse. Naja.
    Alles Gute!
    KAI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.