Skip to main content

Werden Facebook Messenger und WhatsApp bald eins?

Es wird ja spekuliert, dass WhatsApp demnächst eine Web-Version bringen wird. Aber dann haben wir auch 16 Milliarden Kaufpreis von Facebook. Und schon fängt man an, mehrere Dinge zu verstricken. Wie viel könnte da tatsächlich richtig sein? Und wie viel ist Spekulation? Das ist bei solchen Sachen freilich immer schwer zu beurteilen. Aber der Gedanke, den ich da gelesen habe, scheint einiges an richtigem zu haben.

Die Spekulation geht derzeit dahin, dass man in Facebook über kurz oder lang den Chat durch WhatsApp ersetzen würde. Das hätte den Vorteil, dass sämtliche Facebook-Kontakte auch über WhatsApp angeschrieben werden könnten. Und alle WhatsApp-Kontakte könnten auch über Facebook angeschrieben werden. Natürlich, es gibt eine ganze Menge Leute, die da den Datenschutz-Gedanken spielen. Das ist auch nachvollziehbar. Aber wer Facebook und / oder WhatsApp nutzt, dem ist bewusst, dass man nicht die Datenschutz-Keule schwingen braucht. Ernsthaft. Also lassen wir das.

Jedenfalls würde man so mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Man hätte eine Web-Version und einen gut funktionierenden Chat. Und Facebook hätte endlich eine Verwendung für WhatsApp, was schließlich diese gigantische Summe gekostet hat. Denn es gibt eine ganze Menge Leute, die immernoch nicht richtig wissen, was Facebook mit dem Messaging-Dienst eigentlich vorhat.

Es gibt eine ganze Reihe Leute, die nach wie vor den Facebook-eigenen Messenger nicht nutzen wollen. Und ich erinnere mich noch an das Theater mit dem HTC One (M7), mit dem man erst einmal nicht mehr telefonieren konnte, wenn der Messenger drauf war. Wer weiß, wenn man denn beide Dinge miteinander verknüpft, schafft man sich vielleicht den lästigen Facebook Messenger vom Leib.

Jedenfalls ist es ein guter und logischer Schritt, WhatsApp in Facebook zu integrieren. Diese ganze Aluhut-Diskussion von wegen Datensammlung und „DIE DA lauschen mit“ mal beiseite geschoben, ist es doch so, dass es für die vielen Nutzer beider Dienste eigentlich nur Vorteile geben würde. Und deshalb wird das wohl aus Nutzersicht sinnvoll sein. Und wer das eben nicht möchte, soll doch weiterhin beide Dienste getrennt nutzen. Ich denke, dass das ein richtiger Schritt ist. Und was meinen Sie?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.