Skip to main content
WhatsApp - (C) Simon CC0 via Pixabay.de WhatsApp - (C) Simon CC0 via Pixabay.de

WhatsApp endlich bald mit Verschlüsselung

Man hat WhatsApp immer wieder vorgeworfen, unsicher zu sein, offen für Abhörmaßnahmen zu sein. Das soll sich jetzt ändern. Man darf zwar weiterhin skeptisch sein, was den Messenger betrifft. Aber es ist zumindest einmal eine Entwicklung, die positiv zu sehen ist. Man möchte eine Verschlüsselung einführen. Warum auch nicht?

Auf diese Information bin ich durch einen Blogartikel bei Mobilenote gestoßen. Dort erzählt uns der Mirko Müller, dass sich WhatsApp an Threema und Co. orientiert und nun eine Verschlüsselung von Ende zu Ende bringen will. Man bessert ja eh in Sachen Sicherheit nach. Aber das ist dann keine schlechte Nachricht. Denn so, wie ich das sehe, wären bei dieser Verschlüsselung nur die Kommunikationsteilnehmer in der Lage, den Inhalt zu lesen, aber der Betreiber selbst nicht.

Also das Prinzip, was sich Threema auf die Fahnen geschrieben hat und was auch Chiffry, die weiterhin nicht aus dem Puschen kommen, praktiziert. Es heißt, dass das Ganze mit „OpenWhispers Systems“ realisiert werden soll. Nach all den schlechten Nachrichten und Aufregern wäre das in jedem Fall eine gute Nachricht. „Check & Secure“ merkt aber an, dass vorerst nur Nutzer in den Genuss dieser Verschlüsselung kommen würden, die ein aktuelles Android und eine aktuelle Version des WhatsApp Messengers benutzen. Wahrscheinlich wird diese Implementierung in iOS oder Windows Phone noch etwas länger dauern.

WhatsApp rückt damit die Haltung gegenüber Bedürfnisses der Nutzer wieder ins rechte Licht. Schien es erst einmal so, als seien den Betreibern die Nutzerwünsche egal, so bessert man nun gewaltig nach. Man verbessert den Datenschutz und die Datensicherheit. Und das ist doch lobenswert, oder?

Ja, mir  ist klar, dass auch Datentunnel, VPN-Netzwerke und dergleichen ausgespäht werden können. Aber DAS wäre dann in meinen Augen höchst kriminell und nicht ohne größeres Equipment durchführbar. Aber dann wenigstens kann man sagen, dass WhatsApp nicht schlechter in Sachen Datenschutz ist als Threema und Co. Manche Sachen kann man zerreden, aber die Einführung von Verschlüsselung bei WhatsApp ist erst einmal positiv zu sehen, oder?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „WhatsApp endlich bald mit Verschlüsselung

  1. Hallo Henning,

    mich würde mal interessieren, wie Threema und Co. auf das kommende Update reagieren. Auf die angebliche Ende-zu-Ende Verschlüsselung bin ich gespannt. Ich persönlich benutze Threema und kann mir nicht vorstellen, dass Whatsapp wirklich sicherer wird. Das würde mich doch sehr wundern. Davon abgesehen, passt das überhaupt nicht ins Bild von Mr. Zuckerberg.

    LG
    Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.