Skip to main content
WhatsApp - (C) Simon CC0 via Pixabay.de WhatsApp - (C) Simon CC0 via Pixabay.de

WhatsApp könnte bald Werbung mitbringen?

WhatsApp wieder in aller Munde. Jetzt geht es darum, dass der verbreitete und oft kritisierte Messenger demnächst Werbung mitbringen könnte. Bislang zeichnet man sich ja dadurch aus, dass man für einen relativ überschaubaren Jahresbetrag den Chat ohne Werbung benutzen kann. Wenn man so glaubt, was man liest, dann könnte sich da demnächst etwas ändern.

Ein mit „Exklusiv“ betitelter Bericht des Blogs Apfellike erzählt, dass Facebook-Manager David Marcus auf der Internet-Konferenz DLD gesagt haben soll, dass sich WhatsApp künftig über eingebaute Werbung finanzieren werde. Nein, da sollen angeblich keine Werbebanner aufblitzen und irgendwie vom Chat ablenken und den Daumen zum Klicken animieren. Es soll sich um anderen gesponserten Inhalt handeln. Man wolle das wohl erst einmal im Facebook Messenger testen. Man weiß ja nicht, wie die Akzeptanz ist.

Ich weiß, dass derartige Gerüchte und Gedankenspiele immer wieder kursieren. Jetzt weiß man nicht, wie ernst es diesmal ist. Bei allen Aktivitäten, an denen Facebook beteiligt ist, weiß man das eigentlich nie. So kursiert auch seit einer Weile das durchaus ernst zu nehmende Gerücht einer Desktop-Version von WhatsApp. Über die habe ich auch schon vor über einem Monat erzählt.

Wenn ich ehrlich bin, kann ich mir nicht vorstellen, wie WhatsApp Werbung in Chats einbauen will. Wie will man denn sonst gesponserten Inhalt bieten, wenn man keine Banner anzeigen will? In der Desktop-Variante kann ich mir hingegen schon vorstellen, dass man dann irgendwie auf Sponsoren hinweist. Oder so etwas in der Art. Da ist ja nun auch nichts spruchreif.

Wenn wir jetzt einmal den Blog von WhatsApp in Augenschein nehmen, dann finden wir dort den Hinweis, dass sich WhatsApp nicht über Werbung finanzieren wird. Und dort finden wir die Aussage:

Sobald Werbung im Spiel ist, bist du, die Nutzerin, der Nutzer, das Produkt.

Und wir finden die Aussage:

Auf die Frage, warum WhatsApp kostenpflichtig ist, antworten wir immer mit der Gegenfrage: „Hast du die Alternative in Betracht gezogen?“

Das klingt irgendwie so, als wären die Leute bei WhatsApp Samariter. Jedenfalls haben sie sich verpflichtet, keine Werbung anzuzeigen. Und das soll jetzt plötzlich nicht mehr gelten? Ernsthaft? Ich glaube da noch nicht daran. Sie etwa?

Bildquelle: WhatsApp – (C) Simon CC0 via Pixabay.de

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.