Skip to main content
omd omd

29 Jahre FOREVER LIVE AND DIE von OMD

Es gibt Lieder, die werden einfach Evergreens. So auch bei dem Pacific Age-Klassiker von Orchestral Manoeuvres In The Dark aus dem Jahr 1986. Die jazzig-funkig-soulige Nummer gehört bis heute zu einer der besten und edelsten Veröffentlichungen, die die vier Briten jemals hatten. Die romantische Vertonung bildet hierbei den Teppich für einen ergreifenden Text über ständige Enttäuschungen durch den Partner. „(Forever) Live and die“ war die damalige Hauptsingle des auf amerikanische Ohren getrimmten Albums „The Pacific Age“ aus dem gleichen Jahr.

Er wollte nie jemand anderen. Und sie soll herüber kommen und das endlich erkennen. Er wollte ihr nah sein. Aber sie musste ja immer weit weg sein. Sie gibt ihm immer das Gefühl, zuhause zu sein. Er sieht sich all die Menschen an. Sie sind es immer und immer wieder. Sie wird nie älter werden. Und er wünscht sich, sie könnte bei ihm sein. Er sieht sie an und macht wieder die gleichen Fehler. Er wird niemals wissen, warum sie ihn zum Weinen bringt. Und er wird niemals wissen, warum er auf ewig leben und sterben muss.

Nino de Angelo hatte irgendwann in den Achtzigern etwas von „Ich sterbe nicht nochmal“ gesungen. So ähnlich ist das auch bei „(Forever) Live and die“. Dieses Hin-und-her in einer Beziehung bringt einen Menschen gern mal an die seelischen und emotionalen Grenzen. Ich denke, da das Lied zum Teil von Paul Humphreys geschrieben wurde, ist das Lied dem ständigen Hin-und-her zwischen ihm und seiner ersten Frau Maureen gewidmet. Die anderen Autoren waren die Brüder Graham und Neil Weir, die für die Bläser-Arrangements zu der Zeit verantwortlich waren.

„(Forever) Live and die“ ging bis auf Platz 8 in Deutschland. Damit ist nur „Maid of Orleans“ erfolgreicher gewesen. Diese Nummer mit dem prägnanten Bass und den breiten Synthie-Teppichen, dem nervösen Schlagzeug und dem jazzigen Bläser-Arrangement hat eine sehr dichte Atmosphäre und schafft durch die eigene Komplexität einen Charme, der die Trübsinnigkeit des Inhalts erst ins richtige Licht rückt. Unter Fans beliebt ist dabei der Remix von John „Tokes“ Potoker:

Und hier die Original-Version:


OMD – Forever Live And Die von jpdc11

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.