Skip to main content
Eine Bassgitarre - (C) egonkling CC0 via Pixabay.de Eine Bassgitarre - (C) egonkling CC0 via Pixabay.de

30 Jahre LESSONS IN LOVE von LEVEL 42

Level 42 kannte man bis zum Sommer 1986 eigentlich kaum, da sie nicht so wahnsinnig alltagstaugliche Musik machten. Und dann kam eine Slapbass-Linie. Diese Basslinie veränderte alles in der Band. Die Band, die sich aufgrund der legendären Antwort auf alle Fragen aus „Per Anhalter durch die Galaxis“ zuerst „42“ und dann mit heute noch bestehenden Namen benannt hat, wurde ein weltweiter Export-Schlager britischer Musik. Denn zu der Zeit erschien „Lessons in Love“.

Ich bin nicht stolz, dass ich falsch lag. Die Wahrheit ist schwer zu ertragen. Ich war mir sicher, wir hätten genug, aber unsere Liebe ging über Bord. Das Rettungsboot liegt verloren auf dem Meer. Ich habe versucht, deine Küste zu erreichen. Wellen des Zweifels tauchen mich immer wieder unter.
Alle Träume, die wir erbauten, erfüllten wir nie. Es könnte und sollte besser sein für Lektionen in der Liebe.
Für ruhelose Augen brennen die Egos. Und dieser Moder ist schwer aufzubrechen. Jetzt waten wir viel zu tief drin. Und die Liebe ging über Bord. Schwere Herzen, genommene Worte. All die Hoffnungen, die wir hatten, verschwinden wie Fußabdrücke im Sand.
All die Heime, die wir uns bauten, wir lebten nie in ihnen. Es könnten und sollten bessere Lektionen in der Liebe sein. Wenn wir die Zeit vor uns verlieren, wird uns die Zukunft ignorieren. Wir sollten sie nutzen, die Lektionen in der Liebe.
Verloren ohne Liebe. Wann wirst du jemals die Lektionen in der Liebe lernen, wenn nichts übrig ist, wohin man zurückkehren kann? Lass deinen Geist nicht brennen. Ich warte auf deine Rückkehr.

So ungefähr ist der Text auf deutsch. Ich finde, es ist ein ziemlich trübsinniger Text zu einer fetten Melodie. Irgendwie erinnert mich „Lessons in Love“ an den typischen New Wave der Achtziger, bei dem die Stimmung des Textes konträr zur Stimmung der Musik war. Zentrales Element dieser Nummer ist selbstverständlich die galoppierende Slapbass-Linie von Frontmann Mark King.

Jetzt muss man mal kurz auf Slapbass eingehen. Der Bassist – im Falle von Level 42 eben Mark King – spielt nicht die Saiten der Bassgitarre, sondern schlägt sie rhythmisch im unteren Teil des Griffbrettes. Damit wird eine Art Perkussion erzielt, die den Rhythmus eines Liedes noch zusätzlich hervorhebt. Und Mark King hat das als einer der weltbesten Bassgitarristen legendär gemacht. Ich glaube, das ist es auch, was das Lied so besonders macht.

Jetzt ist es natürlich auch kein Wunder mit Mark King. Level 42 haben ja selten Popmusik oder New Wave gemacht. Die Band kommt eigentlich aus dem Jazz und Funk. Und gerade im Funk ist Slapbass sehr verbreitet. Leider konnten sie nie wieder an den Erfolg von „Lessons in Love“ anknüpfen. Aber das Lied ist ihnen geblieben. Und es wird untrennbar mit dem Bass verbunden sein.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.