Skip to main content
Melodie und Noten - (C) bykst CC0 via morguefile.com Melodie und Noten - (C) bykst CC0 via morguefile.com

30 Jahre SUBURBIA von den PET SHOP BOYS

Wissen Sie, wie es in der Vorstadt ist? Die Pet Shop Boys haben 1986 einen ihrer größten Hits darüber gesungen. Und sie haben den Herbst orchestriert. Etwa ein Jahr nach der Veröffentlichung der ersten Single „West End Girls“ aus „Please“ kam „Suburbia“ im September 1986 in die Läden und hat europaweit für Furore gesorgt. Das lag einerseits an der unnachahmlichen Art der Musik der beiden Briten, aber anderseits auch am Text und an der fetten Produktion von Julian Mendelsohn. Und ich erzähle mal etwas dazu.

Suburbia ist, wo die Vorstädte zu Utopia werden. Verloren auf der Hauptstraße, wo die Hunde laufen, hängen die Vorstadtjungs ab. Mutter muss zum Friseur und sagt, dass sie zu alt für Spielzeug seien. Sie hängen an der Bushaltestelle herum mit einem dicken Filzstift mitten in dieser Vorstadthölle. Irgendwo in der Ferne wird ein Polizeiauto den Bann der Vorstadt brechen. Schmeißen wir ein Fenster am Rathaus ein. Hört! Eine Sirene heult, als ob sie sämtliche Vorstadtträume zum Appell antreten lassen wollte. Ich wollte doch nur mal etwas anderes machen, als nur herum zu hängen. Es steht als Aufmacher in den Zeitungen: Der Notstand ist ausgebrochen. Wo ist die Polizei, wenn man sie mal braucht, um das Farbfernsehen zu beschuldigen? Lasst uns rausfahren und mit den Hunden um Wette rennen in Suburbia. Du kannst dich nicht verstecken. Wir rennen mit den Hunden um die Wette in Suburbia.

Puh, ein langer Absatz mit dem Inhalt des Textes, oder? Das Lied ist inspiriert durch den Film „Suburbia“ von Penelope Spheeris, in dem die Gewalt und Verwahrlosung in den Vororten von Los Angeles thematisiert wird. Außerdem wurde das Lied durch Tumulte im Londoner Stadtteil Brixton beeinflusst. Letztlich handelt das Lied aber auch von der Langeweile im besagten Suburbia und den Spannungen der Vorstadtjugend, die bei der geringsten Provokation immer gleich zu Ausschreitungen führte.

„Suburbia“ ist hier ein fiktiver Vorort einer Großstadt. Aber vermutlich gibt es solche Dinge in jedem Vorort einer Großstadt. Die Jugend weiß nichts mit sich anzufangen, und so kommt man auf dumme Gedanken. Na klar, wir haben auch als Halbwüchsige Scheiben eingeworfen. Wir wollten zeigen, wie stark wir sind. Und als zur Wendezeit die Jugendzentren und all das erst einmal dicht gemacht wurden, wussten wir auch nicht viel mit dem Tag anzustellen. Manche sind auf die schiefe Bahn geraten, wie das eben immer so ist.

Natürlich gab es erfolgreichere Lieder von den Pet Shop Boys, aber dieses Liedchen hier ist irgendwie besonders geblieben. Nicht ohne Grund gibt es eine Maxi-Version des Liedes namens „The Full Horror“. Es ist ein Lied mit düsterer Stimmung. Davon gab es nicht viele von Neil Tennant und Chris Lowe. Und deshalb sticht „Suburbia“ aus de Schaffen des Londoner Duo heraus. Denken Sie nicht auch?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.