Skip to main content
Schallplatten - (C) artemtation CC0 via Pixabay.de Schallplatten - (C) artemtation CC0 via Pixabay.de

30 Jahre WE DON’T NEED ANOTHER HERO von Tina Turner

30 Jahre ist es nun her, dass eine der größten Hymnen der Filmgeschichte veröffentlicht wurde. Tina Turner sang damals im Kultfilm MAD MAX. Genauer gesagt, handelte es sich damals um den Film „Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel“, und das Lied, um das es sich dreht, ist das sehr getragene „We don’t need another Hero“, also „Wir brauchen nicht nochmal einen Helden“. Tina Turner war damals „Aunty Entity“ in dem dystopischen Action Streifen. Und das Lied war damals das, worauf die Musikwelt gewartet hatte. Graham Lyle und Terry Bitten haben die gospelige Nummer geschrieben. Und Ende Juli bahnte sich die Nummer ihren Weg.

Sie kommen aus den Trümmern und den Ruinen und können dieses Mal nicht den gleichen Fehler machen. Sie sind die Kinder der letzten Generation. Sie wurden von ihnen zurückgelassen. Sie suchen etwas verlässliches. Dort wird etwas besseres sein. Liebe und Mitleid, ihr Tag wird kommen. Alles andere sind nur Luftschlösser. Und sie fragt sich, wann sie denn überhaupt etwas ändern. Sie leben in Furcht, bis nichts anderes mehr bleibt.

Was tun sie denn mit ihren Leben? Sie hinterlassen nur eine Markierung. Und sie fragen sich, ob ihre Geschichte wie ein Licht strahlen oder im Dunkeln enden wird. Und die alles entscheidende Frage ist: Gibt es alles oder nichts?

„Wir brauchen nicht nochmal einen Helden. Wir müssen nicht den Weg nach Hause kennen. Alles, was wir wollen, ist jenseits der Donnerkuppel zu leben.“

Es wird erzählt, dass das Lied hauptsächlich zum Bewerben des Films verwendet wird. Aber das ist mir irgendwie zu einfach. Es ist eine heroische Ansage der verlorenen Seelen in eben jener Donnerkuppel, einer kuppelförmigen Arena aus Metallgittern. Das Lied korrespondiert meiner Meinung nach perfekt zu dem Endzeit-Spektakel „Mad Max“. Mel Gibson als Max Rackatansky (Mad Max) ist dabei der Gegenspieler von Aunty Entity (Tina Turner). Es geht um die Bereiung der Kinder und darum, dass am Ende Max als Legende weiterleben wird.

Das kleine Pflänzchen Hoffnung wird im Laufe des Films aufgebaut. Und sie wollen sich keinesfalls auf den nächsten Dummschwätzer verlassen, der sich zum Helden aufspielt. Und deshalb glaube ich, dass das Lied perfekt dazu passt.

„We don’t need another Hero“ war unfassbar erfolgreich und zählt bis heute zu einer der Sternstunden der amerikanischen Filmmusik. Zudem ist das Lied einer der absoluten Meilensteine im Schaffen von Anna Mae Bullock, wie Tina Turner gebürtig heißt. Ich höre es nach wie vor gern. Und das liegt auch an der Kraft, die dieses Lied ausstrahlt.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.