Skip to main content
Justizia hat geurteilt - free photo from morguefile.com Justizia hat geurteilt - free photo from morguefile.com

Happy Birthday To You – Singt es laut mit!

Jeder dachte, dass das Geburtstagsständchen „Happy Birthday To You“ eine Art Volkslied ist. Das war nicht ganz richtig. Denn es war urheberrechtlich geschützt. Und der Musikverlag, der die Rechte gekauft hatte, hatte mit dem Lied eine gewaltige Stange Geld verdient. Warner Chappell hatte durch Lizenzgebühren rund 1,8 Millionen US-Dollar pro Jahr eingenommen. Aber das ist nun vorbei. Und jeder darf das Lied nun frei und kostenlos singen. Sie denken, das war bisher auch schon so? Keineswegs. In Deutschland muss man gar noch etwas warten.

Das Lied „Happy Birthday To You“ ist wohl das bekannteste Geburtstagslied der Musikgeschichte. Dabei war es ursprünglich mal ein Kinderlied. Mildred Hill schrieb die Melodie als Begrüßungslied im Kindergarten. Ihre Schwester Patty verfasste dazu den Text „Good Morning To You“. Robert Coleman machte dann 1924 „Happy Birthday To You“ draus und veröffentlichte es seinerseits ohne Zustimmung der beiden Kindergärtnerinnen. 1935 gab es eine Gerichtsentscheidung zugusten der Hills, aber auch zeitgleich eine Registrierung bei ASCAP, der US-Verwertungsgesellschaft ähnlich der GEMA.

1989 hatte das heutige Warner Chappell 15 Millionen Pfund Sterling auf den Tisch gelegt und die Rechte am Lied gekauft. Und seitdem generieren sie Einnahmen mit dem Lied. Letztlich wurde bewiesen, dass Warner Chappell die Rechte am Lied rechtswidrig gekauft hatte, weil schon Coleman widerrechtlich das Lied registriert hatte. Warner Chappell willigte nun ein, Betroffene wegen der falschen Lizenzen mit 14 Millionen Euro zu entschädigen. Das Lied wurde nun in den USA für „gemeinfrei“ erklärt. In Deutschland wäre das dann zum Jahreswechsel ebenfalls der Fall.

Am Ende ist so, dass ein Musikverlag vor einem viertel Jahrhundert ein lukratives Zusatzgeschäft gewittert hatte. Wer bezahlt denn schon 15 Millionen Dollar für EIN Lied? Das Lied wurde schon ewig viele Jahre auf Geburtstagsfeiern verwendet. Und da haben sie natürlich geahnt, dass mit den Lizenzen gutes Geld zu machen ist. Wenn wir mal annehmen, dass 1,5 Millionen US-Dollar pro Jahr damit verdient haben, dann sind das bei 27 Jahren 40,5 Millionen Dollar. Abzüglich des Kaufpreises wäre der Reingewinn 25,5 Millionen Dollar. Und selbst abzüglich der Ausgleichszahlung sind es noch 11,5 Millionen Dollar Gewinn.

Aber die Gelddruckmaschine „Happy Birthday To You“ stellt nun ihren Dienst ein. Das dürfen wir nun alle ganz laut mitsingen. Oder sollen wir lieber bis zum Jahreswechsel warten? Wer weiß, was Warner Chappell sonst noch vor hat.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 9 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Happy Birthday To You – Singt es laut mit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.