Skip to main content
RB Leipzig - Symbolbild RB Leipzig - Symbolbild

Artikel über RB Leipzig, und ich fiel auf die Wikipedia herein

Wie Sie wissen, schreibe ich bisweilen mal über RB Leipzig. In letzter Zeit habe ich dazu deren Logo verwendet, weil es in der Wikipedia vorhanden war. Es stand dabei ein Autor und die Lizenzbestimmungen, und ich habe das so benutzen dürfen. Dachte ich. Dem war aber nicht so. Aus diesem Grund sehen Sie nun bei einigen Artikeln zu dem Verein das oben sichtbare Alternativ-Bild. Denn unterm Strich ist es ja so: Urheberrecht ist kostbar.

Sehr geehrter Herr (…),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Sowohl die Nutzung des Vereinsnamens „RB Leipzig“ als auch die Verwendung des Vereinslogos ist ausschließlich
RB Leipzig bzw. bevollmächtigten Zweitverwertern gestattet.

Wir bitten Sie also auf die Nutzung des Vereinslogos zu verzichten.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gern an uns.

rbltwitSo lautet die Antwort auf eine Anfrage eines Mitglieds der Wikipedia an den Verein vom Cottaweg. Das ist im Diskussionsbereich zum Artikel zum Club zu lesen. Hintergrund ist, dass im Logo künstlerische Mittel angewendet werden und mit ihnen eine gewisse Schöpfungshöhe erreicht wird. Würde das Logo „nur“ aus geometrischen Figuren und Schriftzeichen bestehen, sähe die ganze Geschichte schon völlig anders aus. Aus diesem Grund musste ich das Logo natürlich ersetzen.

Das Logo befand sich in der Wikipedia, und ich bin mit gutem Glauben davon ausgegangen, dass die Erlaubnis dafür vorläge. Aber die Nachricht, die dort in die Wikipedia hineinkopiert wurde, sagt eindeutig etwas anderes aus. Jetzt kann man sich trefflich darüber streiten. Aber die GmbH ist nun einmal Rechteinhaber für das Logo. Und wenn sie die Verwendung nicht erlauben, dann ist das ihr gutes Recht.

Allerdings macht mich eine Passage der Nachricht dann doch noch weiter stutzig: Dort steht, dass auch die Nutzung des Vereinsnamens ausschließlich bevollmächtigten Zweitverwertern und dem Club gestattet ist. Sollte sich das so bewahrheiten, werde ich natürlich umgehend handeln und jegliche Artikel über den Club entfernen und künftig kein einziges Wort mehr über diesen Laden verlieren. Und andere täten auch gut daran, gleiches zu tun.

Wenn es sich also tatsächlich so darstellt, dass der Club darauf besteht, dass auch der Name nicht verwendet wird, werde ich Stillschweigen über jegliches Tun der GmbH walten lassen. Ob das der Erstligist so will, weiß ich nicht. Vorerst werde ich in sozialen Netzwerken wie Twitter das Hashtag #VereinAusLeipzig verwenden. Ich kann mir rechtliche Schwierigkeiten einfach nicht leisten. Und wenn sie das gern so hätten, bekommen sie es.

Aber es ist schon paradox: Vor ziemlich genau 8 Monaten war ich am Cottaweg eingeladen. Der Pressesprecher und der Geschäftsführer empfingen mich und eine ganze Horde anderer Leute. Man führte uns durchs Trainingszentrum und begab sich dann mit uns in einen Gedankenaustausch. Es ging darum, dass der Club eine bessere Außendarstellung erreichen will und deshalb enger mit Schreiberlingen – vor allem mit Bloggern – zusammenarbeiten wollte. Das, was da vor etwa einem Monat in der Wikipedia gelandet ist, trägt jedenfalls nicht dazu bei.

Ich mache aber auch der Wikipedia große Vorwürfe. Wenn ein Logo eingepflegt wird, müssten die Administratoren – oder wer auch  immer – vor der öffentlichen Zugänglichmachung überprüfen, ob die Nutzung überhaupt gestattet ist. Hier ist einiges schief gelaufen. Aus diesem Grund werde ich wohl kaum noch Dinge aus der Wikipedia nutzen. Man weiß ja nie, wie die rechtliche Situation ist.

Jetzt werde ich in jedem Fall mal den Club #VereinAusLeipzig anschreiben und bekannt geben, was ich jetzt hier verändert habe. Ich schrieb sie gestern schon an und teilte meine Änderungspläne mit und fragte nach einer möglichen Alternative. Ich will aber nicht darauf warten, bis irgendein Rechtsanwalt Geld von mir haben will. Aus diesem Grund habe ich dieses Alternativ-Bild eingepflegt. Ich hoffe, meine Leser haben hierfür Verständnis. Und ob ich mit meinen Artikeln den Club zukünftig noch verteidige, werde ich mir ganz genau überlegen.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 29 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

6 Gedanken zu „Artikel über RB Leipzig, und ich fiel auf die Wikipedia herein

  1. Ich habe mal recherchiert
    Hier läuft einiges schief aber so richtig.

    Oben heißt es:

    „Sowohl die Nutzung des Vereinsnamens „RB Leipzig“ als auch…“

    …ist schon mal FALSCH, da Nutzung/Nennung nicht verboten werden kann.

    Zum Logo, hier muss die Schöpfungshöhe abgesprochen werden,
    da dieses aus „vormals dagewesenen“ Elementen besteht, inkl. Red Bull Logo.
    Der einzige Schutz der hier aber dennoch greift, ist der Markenschutz.
    Hier bedarf es der Einwilligung.
    Im Zweifel kann und muss das Logo mindest inkl. Rechtehinweis dargestellt werden.
    Meist reicht dass aus, bis das mögl. Verbot angemahnt wird.
    Ergo der Markeninhaber muss erst anmahnen bevor er abmahnen kann,
    da im Rechtssinn gehandelt weden muss.
    Und wem betrifft das? Jede nicht private Seite bzw. Seiten die Geld verdienen, dabei spielt die Verdiensthöhe keine Rolle.

    Hinweis: Es ist zu unterscheiden ob es ein privater oder gemeinnütziger Verein ist. Denn obiger Sachverhalt betrifft nur private Vereine (GmbH usw.).

    Quellen:
    https://de.m.wikiversity.org/wiki/Kurs:XING-Urheberrecht_im_Internet#Gesch.C3.BCtzte_.E2.80.9EWerke.E2.80.9C_.28Sch.C3.B6pfungsh.C3.B6he.29
    http://www.frag-einen-anwalt.de/Copyright-von-Vereinswappen-und-daten–f107849.html

  2. Laut MZ (RB Live) teilte der Verein auf anfrage mit, dass die Nutzung des Logos in der Wikipedia möglich ist.
    Auch hätte es entgegen der dort dargestellten Behauptung keine Mail- Anfrage gegeben.
    https://rblive.de/

    Alles sehr dubios.

  3. Hallo ihr beiden,

    am Ende kann man dazu wohl sagen, dass das vielleicht ein einziges Missverständnis war. Soweit ich weiß, wurde bekannt, dass RB Leipzig gar nichts gegen die Nutzung des Logos hat. Und es dürfte klar sein, dass man die Nutzung des Namens nicht verbieten kann. Nur insofern, dass man untersagen kann, Tassen mit dem Namen (vielleicht sogar mit dem Logo) zu bedrucken und diese zu verkaufen.

    1. Nein, eine Antwort habe ich noch keine. Was soll’s, damit kann ich leben.
      Das Einbinden ist durchaus nicht einfach. Unterm Strich kann man den Club da sogar verstehen. Vielleicht gibt es da ja noch eine Klärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.