Skip to main content
Deutscher Zwerg zur Europameisterschaft - (C) Alexas_Fotos CC0 via Pixabay.de Deutscher Zwerg zur Europameisterschaft - (C) Alexas_Fotos CC0 via Pixabay.de

DFB-Team: Machste vorne nicht die Tore…

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist gestern aus der Europameisterschaft ausgeschieden. Nein, es war nicht alles schlecht. Aber es fehlten immer die Tore. Nicht, dass wir im deutschen Team keine Torschützen hätten. Aber unterm Strich war das einfach zu wenig. Machst du vorn nicht die Tore, bekommst du sie hinten rein. Das besagt eine Fußballer-Weisheit. Und genau das trifft auf das gestrige Halbfinal-Spiel gegen Frankreich zu.

Mittelfeld, Abwehr und Tor?

Joachim Löw hat seine Mannschaft gestern – mal wieder – ohne Stürmer auflaufen lassen. Ja, ohne Stürmer. Und da bleibe ich dabei. Nominell war es zwar Thomas Müller, der vorn drin stand. Aber der ist kein richtiger Stürmer. Auch Mario Götze nicht. Beide sehe ich als „falsche Neun“, also irgendwas zwischen „Hängender Spitze“ und „offensivem Mittelfeld“. Wo waren denn die Zentrumsstürmer? Klar, war ja außer Mario Gomez keiner mit. Und der war verletzt. Nur einen echten Stürmer zum Turnier mitzunehmen, ist schon fahrlässig.

Das Spiel gegen Frankreich wurde nicht durch die Abwehr verloren, obwohl dort die entscheidenden Fehler vor den beiden Gegentoren passierten. Das Spiel wurde verloren, weil man niemanden als Ersatz für Mario Gomez mitgenommen hatte. Das ging zwar eine Weile gut, sonst wäre das DFB-Team nicht bis ins Halbfinale gekommen. Aber es reichte dann doch nicht, um Frankreich zu schlagen. Denn gegen die „Equipe Tricolore“ muss man eben auch Tore schießen, und dazu war niemand in der Lage.

Wo sind denn die ganzen deutschen Stürmer?

Gibt es in der Bundesliga, so wie sie sich jetzt darstellt, überhaupt genügend Stürmer mit deutschem Pass, die Joachim Löw hätte mitnehmen können? Stand heute haben wir in der Bundesliga folgende Mittelstürmer mit deutschem Pass:

  • FC Bayern München: Fehlanzeige. Ein Mittelstürmer mit Robert Lewandowski, der aber Pole ist
  • Borussia Dortmund: Pierre-Emerick Aubameyang ist Gabuner, Adrian Ramos Kolumbianer
  • Bayer Leverkusen: Chicharito ist Mexikaner, Patrick Dzalto Deutsch-Kroate, Joel Pojanpalo Finne und Stefan Kießling zwar Deutscher, aber in die Jahre gekommen
  • VfL Wolfsburg: Bas Dost ist Niederländer, Leandro Putaro blutjunger Deutsch-Italiener und Oskar Zawata Pole
  • FC Schalke 04: Breel Embolo ist Schweizer, Klaas-Jan Huntelaar Niedderländer und Franco Di Santo Italo-Argentinier
  • Borussia Mönchengladbach: Raffel ist Brasilianer und Josip Drmic Schweizer
  • TSG 1899 Hoffenheim: Andrej Kamaric ist Kroate, Mark Uth Deutscher, Adam Szalai Ungar, In-Hyeok Park Südkoreaner, Antonio Colak Deutsch-Kroate und Sandro Wagner Deutscher
  • Hertha BSC: Salomon Kalou ist Ivorer, Julian Schieber Deutscher, Vedad Ibisevic Bosnier, Sami Allagui Deutsch-Tunesier
  • 1. FSV Mainz 05: Yoshinori Muto ist Japaner, Jhon Cordoba Kolumbianer und Emil Berggreen dänischer Kroate
  • FC Augsburg: Raul Bobadilla ist Paraguayer, Alfred Finnbogason Isländer, Tim Matavz Slowene, Dong-Won Ji Südkoreaner, Albian Ajeti Schweizer, Shawn Parker Deutsch-Amerikaner, Bastian Kurz blutjunger Deutscher
  • 1. FC Köln: Anthony Modeste ist Franzose und Artjoms Rudnevs lettischer Russe
  • Eintracht Frankfurt: Haris Seferovic ist Schweizer, Luc Castaignos Niederländer, Branimir Hrgota schwedischer Kroate und Enis Bunjaki Deutsch-Kosovare
  • RB Leipzig: Timo Werner ist Deutscher, Yussuf Poulsen Däne, Davie Selke Deutscher, Omer Damari Israeli, Terrence Boyd Deutsch-Amerikaner und Agyemang Diawusie blutjunger Deutscher
  • HSV: Pierre-Michel Lasogga, Sven Schipplock und Luca Wladschmidt sind Deutsche, Bobby Wood Amerikaner und Batuhan Altinas Türke
  • Werder Bremen: Aron Johannson ist isländischer Amerikaner, Lennart Thy und Johannes Eggestein sind Deutsche und Claudio Pizarro Peruaner
  • SC Freiburg: Nils Petersen und Florian Niederlechner sind Deutsche, Havard Nielsen Norweger, Philipp Zulechner Österreicher, Karim Guede Togo-Slowake und Amir Falahen Palästina-Deutscher
  • FC Ingolstadt: Dario Lezcano ist Paraguayer, Lucas Hinterseer Österreicher und Moritz Hartmann Deutscher
  • SV Darmstadt 98: Dominik Stroh-Engel und Felix Platte sind Deutsche

Was lernen wir daraus?

Ja, in der Bundesliga spielen viele Stürmer. Auch mit deutschem Pass. Der überwiegende Teil kann aber nicht für die Nationalmannschaft berücksichtigt werden. Nehmen wir das Beispiel RB Leipzig, weil ich dazu am meisten beitragen kann: Timo Werner ist mit dem VfB Stuttgart abgestiegen. Er wird nicht allzu viel Vertrauen von Löw bekommen haben. Davie Selke trat nur zeitweise in Erscheinung, Terrence Boyd war die gesamte letzte Saison verletzt und spielt für die US-Nationalmannschaft. Und Agyemang Diawusie ist schlicht zu jung.

Aber die großen Vereine? Was ist mit denen? Die Bayern, die Borussen und so weiter und so fort. Wenn überhaupt, dann werden deutsche Mittelstürmer – und um die geht es ja – bestenfalls als Maskottchen gehalten oder als Alibi-Beitrag. Oder glaubt irgendwer an ein Comeback von Stefan Kießling in der Nationalmannschaft? Teilweise sind deutsche Mittelstürmer auch in einem schlechten Vertrauensverhältnis mit dem DFB-Team, wie zum Beispiel der Lasogga vom HSV.

Was die deutschen Liga-Vereine einfach mal lernen müssen: Man kann sich das Team voller Weltstars stellen, darf sich aber dann nicht wundern, wenn in der Nationalmannschaft an so einer zentralen Stelle wie dem Mittelstürmer ein nicht auszugleichendes Defizit herrscht. Und sie dürfen dann auch nicht auf die Nationalmannschaft schimpfen, denn die Vereine haben den Zustand mit verzapft. Ein einziger Mittelstürmer für ein ganzes Turnier ist eben etwas zu wenig. Und jetzt kommt mir nicht mit dem Schwachsinn „Falsche Neun“.

Der DFB muss sich aber auch an die Nase fassen. Hier in Deutschland wird die renommierteste erste Liga und die beste zweite Liga der Welt ausgetragen. Da muss doch meiner Meinung nach der DFB dem Veranstalter DFL auf die Füße treten und ausreichend deutsche Spieler auf allen Positionen fordern. Wir müssen die beiden Aufsteiger SC Freiburg und RB Leipzig etwas außen vor lassen. Aber Bayern und der BVB sind hier meiner Meinung nach gefordert. Aber das kann ich auch alles falsch sehen. Denn was weiß ich denn schon?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.