Skip to main content

Elkin Soto: Erinnerungen an Christian Müller von RB Leipzig

Am Wochenende gab es für Elkin Soto und seinen Verein 1. FSV Mainz 05 einen riesigen Schock: Eine schwere Knie-Verletzung im Liga-Spiel. Rafael van der Vaart ging mit gestrecktem Bein in den Mann beim Kampf um den Ball und traf dabei das Bein von Elkin Soto so schwer, dass er vielleicht Sport-Invalide wird. Ärzte sagen nun, dass sie zwar lang dabei wären, aber so ein Knie noch nie gesehen hätten. Aber diejenigen, die den RB Leipzig verfolgen, werden sich sofort an Christian Müller und ein Testspiel gegen den FC Vaduz erinnern.

Elkin Soto ist der Publikumsliebling in Mainz schlechthin. Er ist ein sehr guter Mittelfeld-Spieler aus Kolumbien, der bereits seit 2007 für den Karnevalsclub spielt. Bei einem an sich normalen Zweikampf kam es zu einem Zusammenprall zwischen dem Fuß des Hamburgers van der Vaart und der Wade des Mainzers Soto. Daraufhin wurde Sotos Bein derart verdreht, dass es zu einer vollständigen Ausrenkung des Knies und Kreuzband, Innenband und Meniskus rissen.

Schwer verletzt wurde Soto vom Platz getragen. Der Verein bot sofort Unterstützung für den Kolumbianer an, dessen Vertrag ausläuft, und sagte eine Vertragsverlängerung zu. Van der Vaart entschuldigte sich beim Gegenspieler. Man sah es nicht so richtig vom Fernseher aus. Klar, es sah fast wie Kung-Fu aus, was der Holländer da ablieferte. Aber ob das ein gefährliches Spiel war, kann ich nicht beurteilen. Vermutlich war es größtenteils ein Unfall. Der hätte freilich nicht so passieren dürfen. Aber man kann van der Vaart zu Gute halten, dass er wenigstens Kampfgeist im Abstiegskampf und Sportsgeist bei der Entschuldigung zeigte.

Aber solche schweren Verletzungen sind durchaus mal möglich. Auch ohne Gegnereinwirkung. So geschehen beim gebürtigen Offenbacher Christian Müller von RB Leipzig. Der blieb im Januar 2014 bei einem Testspiel gegen den Liechtensteiner Club FC Vaduz im Rasen hängen und verletzte sich ähnlich schwer. Er kugelte sich das Knie aus und riss sich das hintere und vordere Kreuzband. Seither befindet sich der beliebte Rechtsverteidiger auf Reha-Kurs. Ob der 31-jährige wieder zurückkommt, weiß niemand.

Er hat mit seiner Tochter wieder zu laufen gelernt. Aber es ist ungewiss, ob die Verletzung wirklich komplett verheilt. Und dieses Schicksal könnte Soto auch treffen. Es ist schlimm, dass solche Verletzungen passieren. Und damit werden von einer Sekunde auf die andere Karrieren zerstört. Man kann nur hoffen, dass zumindest ein normales Leben für diese Spieler möglich ist. Christian Müller hat zwar keinen aktuellen Vertrag, was wohl auf beiderseitigem Einvernehmen so gehandhabt wird. Aber RB Leipzig steht genauso hinter dem Offenbacher wie der 1. FSV Mainz 05 hinter Elkin Soto steht.

Erwarte ich Konsequenzen für Rafael van der Vaart? Auf welcher Grundlage denn? Wie gesagt: Es war ungestüm und sicher anhand der Fernsehbilder als Kung Fu Einlage zu sehen. Aber ist das nicht ein normaler Dampf, der im Abstiegskampf herrscht? Er wollte sicherlich den Soto nicht platt machen. Insofern wird er Sportsmann genug sein und dem Kolumbianer die bestmögliche Genesung wünschen. Aber ich denke, außer dass ein Freistoß und – vielleicht – eine gelbe Karte für den Holländer ausblieben, wäre da nichts anderes als Konsequenz geblieben. Oder sehe ich das falsch?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.