Skip to main content
Die Arena Leipzig: Schauplatz von Bundesliga-Handball - By Christoph Müller (Own photography) [GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html)], via Wikimedia Commons Die Arena Leipzig: Schauplatz von Bundesliga-Handball - By Christoph Müller (Own photography) [GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html)], via Wikimedia Commons

HC Leipzig und SC DHFK: Aufmischen in der Arena Leipzig

Platz 4 für den HC Leipzig, Platz 5 für den SC DHFK: Der Leipziger Handball bietet durchaus einiges sehenswertes. Ich glaube, da schaue ich mehr drauf. Das habe ich viel zu lang ignoriert, weil mich ein Fußballclub viel zu sehr begeistert hat. Aber man kann sich ja umschauen, was in der Sport-verrückten Stadt Leipzig noch so los ist. Und da kommt man eigentlich nicht an den beiden Handball-Clubs vorbei. Passen Sie mal auf.

HC Leipzig

Den Handballclub Leipzig gibt es seit 1999. Aber von wegen keine Tradition oder so etwas. Denn Handball gibt es schon ziemlich lange in Leipzig. Beim HCL ist es so, dass der mal als „SC Lokomotive Leipzig“ aus der „BSG Rotation Leipzig-Mitte“ hervorging. Das war 1954. In dieser Zeit waren die Frauen des Clubs sehr erfolgreich im Großfeldhandball und dann auch im Hallenhandball. Anschließend gingen sie in den VfB Leipzig über und gliederten sich schließlich 1999 als selbständiger Frauenhandball-Verein aus.

Sie wurden schon oft Meister. 14 mal in der DDR, einmal als VfB Leipzig deutscher Meister, 2 mal DDR-Meister im Großfeldhandball und 6 mal als HC Leipzig. Die Mädels spielen eigentlich immer um internationale Plätze mit. Im traditionellen Blaugelb sind sie eine ziemlich große Nummer im Frauenhandball. Und sie befinden sich in guter Nachbarschaft zum Thüringer HC oder zum Buxtehuder SV.

SC DHFK Leipzig

Die DHFK ist eine Sportgröße in Deutschland. Seit 1954 – dem Gründungsjahr – gehört Handball dazu. Die großen Erfolge feierte der Verein zwischen 1959 und 1972. Aber sie waren dann irgendwie ganz weg. 1993 wurde die Abteilung Handball neu gegründet, nachdem viele Jahre lang kein grünweißer Handball stattfand. Von 2007 an kämpfte man sich von der Oberliga bis in die Bundesliga. Dort befindet man sich seit der Saison 2015/2016. Und damit hat Leipzig nun auch wieder erstklassigen Herrenhandball.

Man misst sich derzeit mit den Rhein-Neckar-Löwen, dem SC Magdeburg, den Füchsen Berlin, dem THW Kiel oder der SG Flensburg. Und auch der Nachwuchs ist erfolgreich. Das würde ich als sicheres Indiz dafür hernehmen, wie gut der Verein organisiert ist. Man kann dem Club eigentlich nur wünschen, möglichst lang im Oberhaus mitzuspielen, auch wenn die Konkurrenz der Liga brutal gut ist.

Spielstätte Arena Leipzig

Im Mai 2002 wurde die Arena feierlich eröffnet. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Zentralstadion, der heutigen Red Bull Arena. Und sie gehört zum Sportforum. Um hochklassigen Handball, Leichtathletik-Wettkämpfe, Volleyball, Basketball und Veranstaltungen durchführen zu können, musste diese Mehrzweckhalle gebaut werden, nachdem man dies jahrzehntelang in Leipzig trotz riesiger sportlicher Tradition verschlafen hatte.

Bis zu 7600 Plätze stehen beim Handball zur Verfügung. Und gerade bei den HCL-Frauen dürfte diese Zahl auch erreicht werden. Ich habe öfter Berichte vom Leipziger Handball mitbekommen. Das ist schon eine sagenhafte Stimmung in der Halle. Und wer weiß, vielleicht sollte ich einfach mal ein paar Blicke mehr dahin richten, was die Damen und Herren der Handball-Bundesligen so zustande bringen. Was meinen Sie?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.