Skip to main content

Noch’n neuer: RB Leipzig holt Timo Werner vom VfB Stuttgart

Jetzt hat RB Leipzig doch bei einem Stürmer zugeschlagen. Der viel diskutierte Breel Embolo ist es nicht. Dafür aber Timo Werner vom abgestiegenen VfB Stuttgart. Der gilt als eins der größten Sturm-Talente im deutschen Fußball. Ob das so richtig einzuordnen ist, muss sich erst noch zeigen. Damit ist der zweite größere Neuzugang nach Benno Schmitz fix. Es soll sich nur noch um Einzelheiten handeln, aber prinzipiell ist man sich wohl schon einig.

Die Spatzen pfiffen es schon eine Weile von den Dächern, dass noch ein Schwabe nach Leipzig kommen würde. Timo Werner wechselt für die Leipziger Rekord-Ablöse von 10 Millionen Euro vom Neckar an die Pleiße. Hier kann er dann auch mit seinem neuen Sportdirektor nett vor sich hin schwäbeln. Der 20 Jahre alte Mittelstürmer ist einer, der ins Beuteschema von Ralf Rangnick und Co. passen dürfte. Nachdem er 14 Jahre für den Prestige-Club aus Bad Cannstatt stürmte, soll er das nun für den „Brauseclub“ tun. Aber jetzt wird es eng.

Leipzig hat kein Stürmer-Problem, darauf weise ich immer wieder hin. Ich zähle mal die Stürmer auf, die bei den „roten Bullen“ unter Vertrag stehen und mehr oder weniger eng in der ersten Mannschaft verwurzelt sind. Passen Sie mal auf:

NamePositionBemerkung
Yussuf PoulsenMittelstürmer, Linksaußen, Rechtsaußenkomplettester Angreifer
Davie SelkeMittelstürmer, hängende Spitze, Rechtsaußeneigentlich reiner Strafraum-Stürmer
Terrence BoydMittelstürmerlangzeitverletzt, mental wichtig für das Team
Nils QuaschnerMittelstürmer, Rechtsaußen, Linksaußenwenig Einsatzzeit, ohne echte Chance in Leipzig
Omer DamariMittelstürmerwar an Red Bull Salzburg ausgeliehen, wird wenig Chance haben
Marcel SabitzerHängende Spitze, Rechtsaußenunverzichtbar für den Angriff
Agyemang DiawusieMittelstürmer, RechtsaußenWird für den Nachwuchs auflaufen
Timo WernerMittelstürmer, Linksaußen, Rechtsaußensteht vor dem Wechsel nach Leipzig

Sie sehen 8 Angreifer, wobei Diawusie wohl nicht bei den Profis spielen wird, Sabitzer eher offensives Mittelfeld spielt, bei Boyd die Zukunft ungewiss ist und in meinen Augen Quaschner und Damari keine Chance mehr haben werden. In einem System, das oft mit einem Mittelfeld, das mit großem Orchester aufläuft, und nur mit einem Stürmer um die Ecke kommt, haben sie hier in Leipzig ein wahres Luxus-Problem, finden Sie nicht auch?

Aber wenn Sie sich die Tabelle so ansehen, dann will man in Leipzig größtenteils mit Mittelstürmern arbeiten. Klar, beim einem Offensiv-Kommando aus Forsberg, Sabitzer und Kaiser ist das auch sinnvoll. Und deshalb habe ich immer gesagt, dass weitere Stürmer nicht sein müssen. Am Ende deutet der Werner-Transfer doch aber darauf hin, dass der Sturm ausgemistet wird und wohl demnächst nur noch aus Poulsen, Selke und Werner bestehen wird und vielleicht durch Boyd ergänzt wird. Sabitzer gehört ins Mittelfeld, das ist ja klar. Alles andere ist einfach nur zu viel Personal.

Also werden von den jetzigen 8 Stürmern 3 bis 4 übrig bleiben. Wenn man diesen Weg gehen will, ist das auf diese Art und Weise nachvollziehbar. Einfach noch’n Stürmer zu holen und alle anderen zu behalten, wäre finanzielles Harakiri. Man sagt zwar RB Leipzig eine beruhigende finanzielle Situation nach, aber deshalb schafft sich der Verein trotzdem keine Spieler-Halde an, wie es die TSG Hoffenheim mal mit der „Trainingsgruppe II“ gemacht hat. Ich kann mich da täuschen, aber das sieht RB Leipzig irgendwie nicht ähnlich.

Am Ende sehe ich trotzdem Bedarf im defensiven Mittelfeld. Ich sehe nach wie vor große Probleme dort. Demme als defensiver Part und Ilsanker als offensiver Part ist zwar schön und gut. Trotzdem sind die beiden eben nicht das Traum-Gespann Schweinsteiger & Kroos. Und Rani Khedira sehe ich als höchst ungewiss in dem Bereich an. Die „Sechser-Position“ halte ich nach wie vor für den großen Schwachpunkt im Leipziger System.

Wenn ich jetzt aber so darüber nachdenke, was der Werner-Transfer hier auslösen könnte, könnte das wie ein Domino-Spiel in Leipzig ausgehen. Denn wer weiß: Vielleicht gibt es ein Selke-Werner-Sturmgespann, einen Poulsen-Forsberg-Sabitzer-Offensivkomplex, und dann könnte Dominik Kaiser das defensive Mittelfeld stemmen, was er ja schon bestens durchgezogen hat. Ich meine, Poulsen kann ja im Angriff alles spielen, warum sollte man in Leipzig dann also die Möglichkeiten nicht nutzen? Er hat oft genug bewiesen, wie gut er direkt hinter der Spitze spielen kann.

Wir können also festhalten, dass durch Timo Werner die Möglichkeiten gestiegen sind, flexibel zu spielen. Die Krux an der Sache ist eben, dass der Angriff „aufgeräumt“ werden muss. Und leider muss ich sagen, dass man sich ernsthaft etwas mit Rani Khedira einfallen lassen muss. Jedenfalls ist das Alles mit einem weiteren Stürmer nichts schlechtes. Denn der Absatz hier direkt darüber zeigt, ja, welche Möglichkeit zum Spielsystem sich da plötzlich bietet. Insofern freuen wir uns auf Timo Werner, oder etwa nicht?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Noch’n neuer: RB Leipzig holt Timo Werner vom VfB Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.