Skip to main content
Red Bull - (C) bohed CC0 via Pixabay.de Red Bull - (C) bohed CC0 via Pixabay.de

RB Leipzig – Der neue Trainer ist schon da

RB Leipzig war bekanntermaßen seit dem Winter auf Trainersuche. Man dachte fast, dass es Achim Beierlorzer ist. Aber dann kam alles anders. Achim Beierlorzer hat eigentlich einen guten Job gemacht. Aber dann ging nichts mehr. Und irgendwie konnte man schon fast den Eindruck gewinnen, dass er resigniert hatte. Dem war natürlich nicht so. Er rückt wieder zurück in die Nachwuchs-Ausbildung. Und nun hat RB Leipzig seinen neuen Trainer.

Wer da nicht alles durch die Medien gejagt wurde: Stefan Lewandowski (Nachwuchstrainer bei Bayer Leverkusen), Thorsten Fink (bei Apoel Nikosia entlassen), André Breitenreiter (SC Paderborn), um nur ein paar zu nennen. Irgendwie war auch mal Peter Neururer im Gespräch. Aber dann wurde es ganz anders. Ralf Rangnick präsentierte: Sich selbst. Jawohl, der neue Trainer von RB Leipzig ist Sportdirektor Ralf Rangnick.

Geplant ist das Alles für ein Jahr. Eigentlich wollte er nicht. Denn als Sportdirektor hat er eigentlich genug zu tun. Aber er ist nun einmal mit Leib und Seele Trainer. Und ihn hat das Trainergeschäft auch als Sportdirektor eigentlich nie ganz losgelassen. Und jetzt ist er gar nach Leipzig gezogen, wie es nun heißt. Damit macht nun also der ausgewiesene Fußball-Experte ernst. Man kann ihm ja nachsagen, was man will, aber er ist nun mal einer besten deutschen Trainer, wie ich finde.

Jetzt kann das Projekt Kader-Umbau angegangen werden. Die Neuzugänge Selke und Gipson müssen integriert werden, die Kimmich-Lücke muss geschlossen werden, weitere Spitzen-Talente müssen beobachtet werden, der Draht zum Nachwuchs muss gefestigt werden. Ein ganzer Sack voll zusätzlicher Arbeit wartet auf den Coach aus Backnang. Da er nun aber als Trainer und Sportdirektor vieles selbst macht, verkürzt das natürlich alles entscheidend die Wege. Und dann bleibt einfach mal abzuwarten, ob seine Mission erfolgreich ist.

Rangnick ist ja nicht der erste, der die Doppelfunktion ausübt. Felix Magath war auch so einer. Und beide gelten als extrem zielorientierte und mit großer Expertise ausgestattete Vorturner. Unterm Strich denke ich, dass das nicht die schlechteste Lösung. Aber eben nur für die konkrete Mission Kader-Umbau. Eine Dauerlösung – ggf. auch in der ersten Bundesliga – kann ich mir auf diese Weise nicht vorstellen. Sie etwa?

Und der Verein hält heute auch noch einen Vortrag über die Entscheidung:

 

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 2 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „RB Leipzig – Der neue Trainer ist schon da

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.