Skip to main content
Red Bull - (C) bohed CC0 via Pixabay.de Red Bull - (C) bohed CC0 via Pixabay.de

RB Leipzig – Es wird kein Gisdol

Ich sehe jedenfalls Markus Gisdol noch viel weniger in Leipzig einmarschieren als Thomas Tuchel. Das schrieb ich am Samstag hier im Blog. Und irgendwie sieht auch niemand sonst den Turnleiter im Kraichgauer Dorf in Richtung Leipzig entschwinden. Und das ist auch ganz gut so. Nicht, weil den vielleicht niemand hier haben will. Aber es wäre einfach mal unrealistisch. Also können wir das Thema eigentlich beerdigen.

Na, dann holen wir eben Pep Guardiola. Oder solche Ideen. Können wir nicht einfach mal akzeptieren, dass RB Leipzig mit Achim Beierlorzer einen guten Trainer hat? Es ist ja groß in Mode gekommen, dass Vereine aus den verschiedensten Gründen die Cheftrainer vom Stuhl heben und dann einen Nachwuchstrainer oder Co-Trainer auf eben diesen draufsetzen. Warum sollte das bei RB Leipzig also anders werden? Es muss nicht immer ein sagenumwobener Name sein.

Es heißt nicht umsonst, dass Markus Gisdol in Hoffenheim nahezu perfekte Bedingungen vorfindet. Ich meine, in der Provinz bei Heidelberg kann er wahrscheinlich in Ruhe seiner Arbeit nachgehen, nachdem sich Hoffenheim scheinbar in der Bundesliga festgesetzt hat. Das ist ja in Leipzig noch gar nicht der Fall. Sicher, in Leipzig hätte man gern den Hurra-Fußball, den Gisdol zelebrieren lässt. Sicher, das ist so eine Art Fußball, wie ihn Rangnick gern in Leipzig hätte. Aber der Mann aus der Schwäbischen Alb will zu viel. Beierlorzer bringt ja nach und nach den RB-Leipzig-gemäßen Halligalli-Fußball zurück. Nun ist aber auch mal Schluss.

Nein, es wäre gut, wenn in Leipzig mal die ganze Diskussion um den Posten, der gar nicht schlecht besetzt ist, wieder beendet werden würde. Dann kann man nämlich auch die Kontinuität pflegen, die es braucht, um perspektivisch mehr zu erreichen. Und da bin ich der Meinung, dass Achim Beierlorzer durch seine ruhige Art gut auf den Posten des Chefturners passt. Es kann sogar sein, dass er vielleicht sogar einen guten Gegenpol zum Duracell-Häschen Ralf Rangnick bildet.

Jedenfalls bin ich guter Dinge, dass RB Leipzig seinen Weg weitergehen wird. Und ich denke nach wie vor: Ohne Thomas Tuchel. Und natürlich auch ohne Markus Gisdol. Aber das war den allermeisten Leuten ja klar. Außer vielleicht dem netten Herrn Rangnick aus der Schwäbischen Alb.

Bildquelle: Red Bull – (C) bohed CC0 via Pixabay.de

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „RB Leipzig – Es wird kein Gisdol

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.