Skip to main content

RB Leipzig: Gerüchte über Weggang von Yussuf Poulsen

Er ist die treibende Kraft im Angriffsspiel von RB Leipzig: Yussuf Yurary Poulsen. Der 20-jährige dänische Nationalspieler macht Freude. Und mit seiner Schnelligkeit und Intelligenz macht er sich natürlich auch sehr interessant für andere Vereine außer dem RB Leipzig. Nun kommen Gerüchte auf, dass der Club aus der Messestadt diesen wichtigen Spieler verlieren könnte. Sorry, aber das muss ich aufgreifen.

Er gilt als einer der größten Talente im europäischen Fußball. Yussuf Poulsen – Mutter Dänin, Vater aus Tansania – ist im aggressiven Angriffsspiel von RB Leipzig eine zentrale Figur. Durch seine Schnelligkeit schafft er es immer wieder, komplette Abwehrreihen durcheinander zu bringen. Allerdings ist er auch nicht kritikfrei, da ihm eine gesteigerte „Fallsuch“ nachgesagt wird.

Jetzt kommt die BILD um die Ecke und behauptet, dass Borussia Dortmund mit dem Wirbelwind mit den Rastas flirten soll. Der Ligablogger findet dazu die Erklärung, dass der schwarzgelbe Club, der sich momentan in einer riesigen Krise befindet, einen Umbruch einleiten und eventuell auch die Offensive neu gestalten will. Und dabei soll Poulsen eine Rolle spielen.

Rund um den Jahreswechsel kam auch das Portal „Transfermarkt“ daher und brachte Poulsen mit Juventus Turin in Verbindung. Also der Club, der bei einigen Clubs wildert, so wie es eben auch Dortmund veranstaltet. Und dort wurde eben auch die Kugel Bundesliga / Premier League gespielt. Aber Ralf Rangnick, Sportdirektor von RB Leipzig und vom FC Red Bull Salzburg, soll diese Spekulationen zurückgewiesen haben.

Nun gut, sortieren wir das mal: Die BILD – wie gesagt – mit der Meldung irgendwo in einem Halbsatz. Dazu die Schlagzeile mit der Frage, ob das „Fußball-Projekt“ jetzt platzt. OK, das würde ja zu dem passen, was ich gestern zusammen geschrieben habe. Jeder große Club merkt ja, welche exzellente Arbeit in den Kaderschmieden in Leipzig und Salzburg gemacht wird, welche großen Talente da gefördert werden. Und es wäre stümperhaft von den großen Clubs, nicht die Fühler auszustrecken.

Es ist schon merkwürdig, dass den von Red Bull geförderten Clubs RB Leipzig, FC Red Bull Salzburg und ansatzweise auch FC Liefering Spieler abhanden kommen könnten. Es beweist aber auch, dass ausgerechnet RB Leipzig, dem nachgesagt wird, mit dem Red Bull Geld den Erfolg zusammenkaufen zu wollen, Spieler nicht halten könnte, wenn die großen Angebote kommen.

Poulsen hält derweil die Bälle flach. Es sind wohl irgendwie um die 10 Millionen im Gespräch. Also den Gerüchten zufolge. Und irgendwie habe ich was mitbekommen, als ob der Däne selbst nicht glaubt, diese Ablösesumme wert zu sein. Andererseits wird auch RB Leipzig einen Teufel tun und dieses Juwel abgeben. Er ist viel zu wichtig im Spiel, und der Club muss nicht unbedingt handeln. Wenn sich Poulsen außerdem wohl fühlt, was ja der Fall sein soll, besteht extrem wenig Handlungsbedarf.

Momentan sind alles nur Gerüchte. Aber nach den Wechselnachrichten über André Ramalho (Salzburg, wahrscheinlich Bayer Leverkusen), Kevin Kampl (für 9 Millionen Euro von Salzburg nach Dortmund) oder Joshua Kimmich (RB Leipzig / VfB Stuttgart, für 7 Millionen Euro von Stuttgart nach München) und so weiter wird man hellhörig. Ganz plötzlich fabulieren einige vom „Ausverkauf bei Red Bull“. Dass nach wie vor die glänzende Nachwuchsarbeit vorhanden ist, aus deren Früchten man im Vollen schöpfen kann, vergisst man dabei. Außerdem wird die Finanzkraft ausgeblendet.

Wie auch immer – ich glaube nicht ernsthaft daran, dass an dem doch etwas wilden Gerücht über einen möglichen Abgang von Yussuf Poulsen viel dran ist. Dass solche Gerüchte da sind, liegt ja auch an der Winterpause. Da kann man schon mal etwas Tamtam machen. Aber wenn Poulsen selbst sagt, er sei die Summe nicht wert, fühlt er sich vielleicht auch nicht für einen Wechsel bereit. Also alles schön ruhig halten. Da wird wohl nicht viel passieren, zumal ja auch ein Vertrag bis 2017 im Raum steht.

Bildquelle: Yussuf Poulsen (RB Leipzig) in Aktion am 3. Spieltag in der Partie RB Leipzig gg. FC Erzgebirge Aue – (C) RB-Fans.de

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 2 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.