Skip to main content

RB Leipzig – Neue Aufgabe für Kapitän Daniel Frahn

Nach 145 Spielen und 84 Toren ist der Weg von RB Leipzig Ikone, Identifikationsfigur, Kapitän und Torjäger Daniel Frahn seit heute geklärt. Der „Frahner“ hat eine neue Aufgabe gefunden. Nicht im Verein, sondern woanders. Er wird weiter Fußball spielen, das kann er ja am besten. Damit ist nun der endgültige Abschied des gebürtigen Potsdamers besiegelt.

Am heutigen Tag verkündete der „Kicker“, dass Daniel Frahn zum Zweitligisten 1. FC Heidenheim wechseln wird. Darauf haben sich die Schwaben mit RB Leipzig geeinigt. Der Club, zu dem bereits Heidinger gewechselt ist, war bereits einige Zeit am Kopf der Leipziger dran. Damit geht eine fünfjährige Ära für den Brandenburger zu Ende. Kein anderer Spieler hat die Mannschaft derart geprägt wie der Stürmer. Aber in der zweiten Bundesliga konnte er seine Trainer bei RB Leipzig leider nicht überzeugen, weshalb ein Abschied schon lange im Raum stand.

Nachdem allerhand Vereine an Frahn dran waren und gebaggert haben, hat sich der Stürmer mit seinem neuen Arbeitgeber auf einen Vertrag bis 2017 verständigt. Da er noch einen gültigen Vertrag beim RB Leipzig besitzt, wird eine Ablösesumme fällig. Über deren Höhe vereinbarten aber die Parteien Stillschweigen. Damit haben unter anderem Arminia Bielefeld, Dynamo Dresden, Energie Cottbus und andere dass Nachsehen.

FCH-Manager Sanwald ist sehr froh, den absoluten Leistungsträger vor der abgelaufenen Saison vom sächsischen Prestige-Club geholt zu haben. Mit der Personalie kann der Angriff der Heidenheimer aufgebaut werden. So hat der Mr. RB Leipzig auch wieder eine Zukunft, wenn auch nicht bei dem Club, den er mit geprägt hat.

Es stand bereits lange im Raum, dass Frahn den Verein verlassen wird. Er hatte keine Zukunft mehr in Leipzig. Das war alles bekannt. Trotzdem ist es komisch, dass er nun tatsächlich weg ist. Aber es ist nun einmal so, dass sich das Spiel von RB Leipzig an ihm vorbei weiterentwickelt hatte. Es war nur eine Frage der Zeit, bis er weg gehen würde. Jetzt wünschen wir dem „Frahner“, der nicht mehr für das Hashtag #DF11 stehen wird, viel Glück bei seinem neuen Verein. Und in der kommenden Saison sieht man sich zwei mal wieder.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.