Skip to main content

RB Leipzig – Quo Vadis, Daniel Frahn?

Es ist Winterpause, ja sogar Weihnachten und sowas. Und doch lässt der Fußball nicht ganz los. Wohin geht’s, Daniel Frahn, fragt man sich. Denn schon einige Zeit fragt man sich, inwieweit der gebürtige Potsdamer Stürmer noch zum Spielsystem von Trainer Alexander Zorniger passt. Und so hieß es kurz vor Weihnachten, dass er und Matthias Morys im Verdacht stehen, aussortiert zu werden. Ja, alles Gerüchte. Aber wohin geht die Reise?

Daniel Frahn hat vor RB Leipzig bei Energie Cottbus, Hertha BSC Berlin und dem SV Babelsberg gespielt und gehört seit 2010 zum festen Inventar im Spiel der Mannschaft. Spieler kamen und gingen, Daniel Frahn blieb. Aber irgendwie erscheint es immer mehr so, als würde das Spiel der Mannschaft an ihm vorbei ziehen. Er als Kapitän wirkt wie ein Fremdkörper auf dem Platz.

Und jetzt auch noch die Gerüchte, dass er nicht mehr gebraucht wird. Man weiß ja von seinen Qualitäten. Und so scheint es nicht allzu verwunderlich, dass bei solchen Gerüchten, an denen auch nicht wahnsinnig viel dran sein muss, sofort die Clubs die Fühler ausstrecken.

So heißt es seit einiger Zeit, dass der FC Energie Cottbus am brandenburger Stürmer interessiert sei. Man wolle ja möglichst schnell den Wiederaufstieg in Liga 2 schaffen. Energie-Trainer Krämer hatte bereits Anfang Dezember bestätigt, dass man sich mit ihm beschäftigen würde, wenn er greifbar werden würde. Nun könnte genau das passieren. Und wird man pokern? Ich bin mir nicht sicher.

Dynamo Dresden soll ebenfalls an Frahn interessiert sein. Weil man Ersatz für Fetsch sucht. Wie Cottbus ist man an der Elbe finanziell zart besaitet. Trotzdem denkt man, dass Frahn gut dahin passen würde. Aber er wäre wohl ein Ersatz und müsste sich einen Stand hart erarbeiten. Das halte ich nicht für sehr wahrscheinlich, dass er eine solche Option ziehen würde.

Bleibt noch, sich mit Zorniger und seinem Spielsystem auseinander zu setzen. Ich habe den Eindruck, dass Frahn sich drehen muss. Tut er das oder überzeugt seinen Trainer davon, hat er auch eine Zukunft bei RB Leipzig. Cottbus oder Dresden wären gut und schön. Aber mit ihm würde der Verein eine Integrationsfigur verlieren. Und das kann man nicht wollen.

Bildquelle: Vereinslogo von RB Leipzig – (C) RB Leipzig e.V.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 2 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „RB Leipzig – Quo Vadis, Daniel Frahn?

  1. Daniel Frahn ist ein typischer Knipser.
    Einer der richtig steht wenn er vom Mittelfeld oder der Flanke
    bedient wird. Er wird kein Dribbler oder Kraft/Tempostürmer wie Poulsen werden können.
    Somit passt er in das System Zorniger nicht, welches sich wohl auch nicht ändern wird.
    Seine Defensivqualitäten im gespielten System sind vorbildlich,
    jedenfalls deutlich besser als bei Morys.
    Nur fragen sich viele die nicht auf der Trainerbank sitzen ob das
    verteidigen erste Aufgabe eines Stürmers sein sollte.
    Ob hier anderes Personal im Sturm das sich auch diesem System
    unterordnen müsste dann mehr Torgefahr produziert, bezweifle ich mal.
    Was definitiv fehlt ist ein Spielmacher im Stile (natürlich wird man keinen von der Qualität bekommen) eines Schweinsteiger oder Effenberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.