RB Leipzig reagiert auf Ticket-Shitstorm

Das ging aber schnell. Der RB Leipzig hat ganz schnell reagiert und seine Gestaltung des Preissystems angepasst. Vielleicht war es ihnen dann doch aufgefallen, dass sie mit ihrer bisherigen Vorstellung der Preise wichtige Dinge einfach mal übersehen haben.

Kann man doch mal übersehen, nicht wahr? Nein, kann man nicht, wenn man a) professionell zu arbeiten vorgibt und b) der Klassenbeste des Schuljahres sein will.

Ein Bekannter hat meinen heutigen Artikel zur Preispolitik von RB Leipzig mit den sarkastischen Worten kommentiert, dass nun das Melken begonnen hat. Und genau so kam sich der RB-Fan auch einfach mal vor. Ich habe Kommentare gelesen, die da besagen: Wir haben euch begleitet, wir haben euch gegen die Neider verteidigt, und nun zieht ihr uns das Geld aus der Tasche. Das war so in etwa das, was man zusammenfassend über die Kommentare sagen kann.

Und nun wurde noch einmal über die Preisgestaltung geschaut. Und es muss dann wohl aufgefallen sein, dass keinerlei Ermäßigungen vorhanden waren. Die neue Preisliste ist deutlich fairer gestaltet. Und das, obwohl es sich hauptsächlich um die Ermäßigungen geht, die man da eingefügt hat. Und sie schreiben auf ihrer Webseite zu der aktuellen Preisliste:

Jetzt pusten wir alle kräftig durch und gehen zusammen und mit Vollgas in die 3. Liga!

Haben sie sich jetzt wieder lieb, die Fans und der Verein? Da der mit Abstand größte Kritikpunkt aus der Welt geräumt ist, sollte jetzt tatsächlich wieder Ruhe einkehren. Ich würde sogar vermuten, dass noch die eine oder andere Anpassung zugunsten der Fans noch folgen könnte, denn über Twitter ließ der Verein verlauten, dass noch nichts fix ist.

Hintergrund ist, dass womöglich der MSV Duisburg durch seine mögliche Insolvenz auf das Startrecht in der Dritten Liga verzichtet und in der Regionalliga West neustartet. Dann wären es nicht 20 Vereine in der Dritten Liga, sondern nur 19. Also gibt es auch ein Heimspiel weniger. Da die Dauerkarte egal in welcher Preiskategorie mindestens 2 Heimspiele billiger sein soll als die Einzelkarten, müsste man dann ja auch hier noch einmal nachbessern. Aber die Duisburger Insolvenz soll ja aktuell nicht wirklich ein Thema sein.

Wie auch immer, der RB Leipzig hat die Kurve gekriegt. Ob die Fans mit der Preisgestaltung einverstanden sind? Ja, denn es war klar, dass die Preise durch die höheren Anforderungen in der dritthöchsten Spielklasse steigen werden. Der Verein ist jedenfalls noch mit einem blauen Auge davon gekommen.

Kritikwürdig war ja auch, dass die Dauerkarte sitzplatzgebunden war. Die neue Dauerkarte ist genau das nicht mehr. Dies wurde auch von den Fans kritisiert. Jetzt heißt es glücklicherweise: Deinen Nachbarn kannst du dir selbst aussuchen. Chapeau, das zeigt eine gewisse Fähigkeit zur Einsicht. Und noch dazu wurde etwas an der Platzaufteilung geschraubt, weil man mehr preiswerte Plätze brauchte.

Und nun sind sich Fans, Verein, Verantwortliche, Spieler und diejenigen, die den Verein schlicht nur gut finden, einig: Jetzt geht es ab durch die Dritte!

Bildquelle: Red Bull Arena in Leipzig von oben – By Philipp (Flickr: Leipzig von oben: Zentralstadion) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Was Sie auch interessieren könnte:

Ein Kommentar

  1. Pingback: Presse 10.06.2013 | RB Leipzig News - rotebrauseblogger

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.