Skip to main content
RB Leipzig - Symbolbild RB Leipzig - Symbolbild

RB Leipzig: Wie sieht die Zukunft von Rani Khedira aus?

Rani Khedira: Der kleine Bruder von Nationalspieler Sami Khedira. Irgendwie hat er keinen Stand mehr in Leipzig. Schade um den defensiven Mittelfeldmann. Man hat ihm mehr zugetraut, mehr von ihm erwartet. Leider konnte er das Alles nicht so richtig erfüllen. Zumindest in letzter Zeit nicht mehr. Und er rückt immer weiter nach hinten. Für seine Zukunft muss eine Entscheidung getroffen werden. Von ihm, vom Verein, von den Beratern.

Seit zwei Jahren spielt Khedira in Leipzig. Er kam vom VfB Stuttgart, wo er wie sein großer Bruder im defensiven Mittelfeld gelernt hat. Das spielt er auch in Leipzig, ist ja klar. Allerdings gab es da immer wieder große Lücken. Am etatmäßigen Kaputtmacher Diego Demme lag es eigentlich nie. Das defensive Mittelfeld bestand daneben auch aus Rani Khedira und Stefan Hierländer. Letzterer hat in Leipzig nie wirklich Fuß gefasst. Und ich habe den Eindruck, als ob das bei Rani Khedira ähnlich ist.

Ihm sitzen Stefan Ilsanker und Naby Keita vor der Nase, die nachweislich wesentlich stärker als der Schwabe sind. Durch Verletzungspech hat er auch immer wieder Rückschläge hinnehmen müssen. Und von hinten gibt es ebenfalls noch Druck, da aus der Jugend John-Patrick Strauß nachrücken könnte. Er und Khedira sind momentan nominell in der U23 tätig, was aber nichts zu sagen hat. Und wenn der in Ungnade gefallene Idrissa Touré wieder mitspielen darf, wird die Luft für den Deutsch-Tunesier noch mal enger.

Nun heißt es unter Berufung auf eine Zeitung, dass sich Rani Khedira verabschieden wird. Und das schon in der Winterpause. Aus Sicht von Khedira kann ich das durchaus verstehen. Denn ein Spieler will spielen, will mitmachen, will die Früchte für das harte Training einfahren. Und aus Sicht des Vereins kann man das auch verstehen, da man für den Spieler vielleicht ein paar Transfer-Gelder bekommen könnte. Wahrscheinlich ist der Winter der beste Zeitpunkt. So hart das auch für Fans des sympathischen Spielers ist.

Es scheint so, als sei für Khedira in Leipzig kein Platz mehr. Und so lang er noch abspringen kann, sollte er das tun. Als er noch Stammpersonal war, hat er ohne Frage immer seine Leistung gebracht, war ein wichtiger Teil des Teams. Im Sommer hieß es noch, dass er nicht einfach so aus Leipzig abhauen will. Aber im kommenden Sommer läuft sein Vertrag aus, und es könnte sein, dass der nicht noch einmal verlängert wird. Er muss an seine Zukunft denken, und deshalb wird er im Winter wohl wechseln.

Es heißt, dass er nach wie vor sehr stark im Raum Stuttgart verwurzelt ist. Vielleicht wechselt er ja zurück an den Neckar. Vielleicht nicht zu den Stuttgarter Kickers. Vielleicht aber zum VfB Stuttgart? Man möchte ihm einen guten Verein wünschen. Aber in Leipzig wird das vermutlich nichts mehr. Ich kann mich da täuschen, aber ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren. Und wie sehen Sie das?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 25 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „RB Leipzig: Wie sieht die Zukunft von Rani Khedira aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.