Skip to main content
Das Ende der Straße - Henning UhleDas Ende der Straße - Henning Uhle

In eigener Sache – Die Pause dauert an

Seit einem reichlichen Monat bin ich nun außer Gefecht gesetzt. Durch einen blöden Sturz habe ich mir so eine doofe distale Radiusfraktur eingefahren. Das ist ein Bruch der Speiche – also des äußeren Armknochens, genannt Radius – an einer körperfernen – distal – Stelle, also nahe dem Handgelenk. Je nachdem, wie schlimm der Bruch ist, reicht ein einfacher Gips aus. Bei mir ist es ein recht komplizierter Dreifachbruch, weshalb das operiert wurde. Und ich will mich einfach mal wieder melden und neues erzählen. (mehr …)

Schweißen - (C) tpsdave CC0 via Pixabay.deSchweißen - (C) tpsdave CC0 via Pixabay.de

Spannend, wie sich das Schweißen entwickelt hat

Bevor ich „irgendwas mit Computern“ gemacht habe, war ich eine Art Schlosser. Und zu dem Bereich gehört das Schweißen dazu. Ich habe das gern gemacht. Allerdings war das damals noch völlig anders als heute. „Früher“ sahen die Schweißer-Arbeitsplätze aus wie nach einem Angriff. Wenn man sich da heutzutage so umschaut, fühlt man sich fast wie im Labor. Aber das ist im Allgemeinen so geworden in der Metall-verarbeitenden Industrie. Das Schweißen hat sich weiter entwickelt und ist nicht mehr vergleichbar mit dem, was ich damals mal gemacht habe. (mehr …)

Havelland, ick hebb ’ne Birn

Wir waren ein paar Tage im Havelland. Obwohl das Wetter eher so mau war, war es trotzdem ein großartiger Kurztrip, den man gern weiterempfehlen kann. Im weitesten Sinne drehte sich unser Trip rund um die Stadt Brandenburg an der Havel. Aber eben nicht nur. Das habe ich mal aufgeschrieben. Und ich habe ein paar Galerien, in denen man sich beim Klicken auf die Fotos mal die Gegend anschauen kann, wenn man denn will. (mehr …)

Abendstimmung am BeetzseeAbendstimmung am Beetzsee

In eigener Sache – Blogpause im Frühling vorbei

Da isser wieder. Ich habe meine jüngste Blogpause beendet. Was war es wieder schön! Ich habe völlige Entschleunigung gemacht. Und das war notwendig. Wir sind ein wenig weg gewesen. Mit „wir“ meine ich meine Freundin und mich. Wir haben uns Kurzurlaub gegönnt, wie auch schon in Lübz, im Harz und im Erzgebirge. Machen Sie das auch mal, das kann ich Ihnen nur empfehlen. Und ich kann Ihnen guten Gewissens sagen: Durch die eine Woche bin ich so gar nicht auf dem Laufenden. Und das ist auch gut so. (mehr …)

Sommer am Auensee zu Leipzig - Henning UhleSommer am Auensee zu Leipzig - Henning Uhle

In eigener Sache – Ich mache mal eine kleine Pause

Irgendwie ist es mal wieder an der Zeit, eine Pause einzulegen. Und das werde ich nun tun. Stecker raus, Ohren auf Durchzug, lasst mich doch in Ruhe. Ich will einfach mal ein paar Tage ausspannen. Ich kündige das ja immer an, also zumindest meistens. Und deshalb gibt es auch jetzt eine Ankündigung. Für eine Woche mache ich nun also quasi mal gar nichts. Die Welt dreht sich auch ohne mich weiter. So wichtig war ich nie und werde ich nie sein. (mehr …)

Sexuelle Gewalt - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.deSexuelle Gewalt - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

Der inflationäre Gebrauch des Begriffes „Sexuelle Gewalt“

Ab welchem Punkt ist es sexuelle Gewalt? Nicht falsch verstehen, das ist schlimm und kann ein ganzes Leben verändern. Aber ist es immer gleich sowas? Ist es legitim, alles mögliche unter diesem Begriff einzuordnen, was nicht ganz so nach unseren Wünschen abläuft? Und laufen wir dadurch nicht vielleicht Gefahr, diesen Begriff inflationär zu benutzen? Ich bin hin und her gerissen. Denn wenn man diesen Begriff zu häufig und vielleicht sogar falsch einsetzt, könnte dieser schnell zum Buzzword werden. Und das wäre dann die richtige Gefahr. (mehr …)

Auf das geistige Eigentum

Mir ist es wichtig, dass die Kreativen auf der Welt nicht um ihr Schaffen gebracht werden. In gewisser Weise zähle ich mich ja auch mit in die Gruppe. Und deshalb muss ich einfach mal etwas zum Welttag des geistigen Eigentums aufschreiben, weil ich das für unverzichtbar halte. Der Welttag des geistigen Eigentums wurde im Jahr 2000 erstmals ausgerufen und findet jedes Jahr am 26. April statt. Die Kreativen müssen geschützt werden, daran führt kein Weg vorbei. (mehr …)

Leipzig: Großer Blumenberg im Jahr 2015 - von Geisler Martin (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia CommonsLeipzig: Großer Blumenberg im Jahr 2015 - von Geisler Martin (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Leipzig, Großer Blumenberg – oder: Wer war die Neuberin?

Der Große Blumenberg hat die Anschrift Richard-Wagner-Platz 1. Gegenüber des Westendes der „Höfe am Brühl“ steht dieses ziemlich prächtige Gebäude. Aber wer war die Neuberin? Denn irgendwie muss ja der Name für die Weinwirtschaft dort ja mal zustande gekommen sein. Die Neuberin gab es wirklich, und sie hatte auch direkt etwas mit dem Großen Blumenberg zu tun. Und das, was beide miteinander zu tun haben, ist 290 Jahre her. (mehr …)

Bücher - (C) Gellinger CC0 via Pixabay.deBücher - (C) Gellinger CC0 via Pixabay.de

Ein Buch im Kopf schreiben – Geht das?

Wie kann man den Kopf ausschalten? Also einfach mal so, ohne sich mit irgendwelchen zwielichtigen Dingen zu beschäftigen? Es heißt, dass das klappt. Man muss es halt nur machen. Kennen Sie diese Aussagen: Kopf aus, Musik an. Wenn es aber mal nicht um Musik geht, wie kann man dann den Kopf ausschalten? Man soll ein Buch schreiben. Im übertragenen Sinn. Sie wissen jetzt nicht, wovon ich da erzähle? Keine Sorge, das ist schon seltsam, wenn man das hört oder liest. (mehr …)