Skip to main content

Faking News: Facebook will stärker gegen Falschmeldungen vorgehen

Es ist lästig, wenn schon wieder irgendwelche angeblichen Nachrichten über raubmordende Migranten-Banden umhergeschickt werden. Das ist alles Lüge. Oder wie man eben heutzutage sagt: Das sind Fake News. Hier will Facebook offenbar etwas dagegen tun und hat sich die Organisation Correctiv.org ins Haus geholt. Denn es besteht die begründete Sorge von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, dass in Deutschland die bevorstehenden Bundestagswahlen durch Falschmeldungen entschieden werden. (mehr …)

Schnee im Winter - (C) jarmoluk CC0 via Pixabay.deSchnee im Winter - (C) jarmoluk CC0 via Pixabay.de

Eisschrank Deutschland

Wenn man den Medien so zuhört, denkt man sich, dass wir jetzt alle einfrieren werden. Es muss ganz schlimm draußen sein. So überraschend kalt und so. Wenn ich mir so anhöre, was sie so zum besten geben, kann ich einfach nur lachen: Eisschrank Deutschland! Ich bin unweigerlich an die Katastrophenfilme aus Hollywood erinnert, in denen innerhalb von Minuten die ganze Welt zufriert. Das passiert sicherlich auch hier in unserem Wohnzimmer zwischen Alpen und Nord- und Ostsee, stimmt’s? (mehr …)

#insideFacebook – Exklusiv, was nicht exklusiv ist

#insideFacebook – ein doller Name. „Akte investigativ“, nur halt von der Süddeutschen Zeitung. Und einigermaßen unredlich, wie ich mitbekommen habe. Da wird einer in Richtung „Extrabatt“ und „zum ersten Mal im Free TV“ und all dieser Krempel ge-Bullshit-Bingo-t. Und es stellt sich heraus, dass man es sich getrost schenken kann, irgendwelches Geld zum Freischalten von Artikeln zu bezahlen. #insideFacebook ist der jämmerliche Versuch, die Idioten, die einen Blog – so eine virtuelle Klowand – betreiben, draußen vor der Tür zur Society anzubinden. Das hat dann aber nicht ganz so geklappt. (mehr …)

Straftatbestand: Fake News

Falschmeldungen müssten verboten werden! Fake News muss man dringend unter Strafe stellen. Sagen Sie mal, wie soll das eigentlich vonstatten gehen? Gibt es einen Straftatbestand „Fake News“? Müssen wir einen Falschmeldungs-Benachrichtigungs-Bevollmächtigten schaffen oder so etwas? Was soll das, was man sich da derzeit wieder ausschwitzt? Vor allem, weil es da eine seltsame Parallele gibt zu Geschehnissen aus der Vergangenheit. (mehr …)

Ein Stapel Zeitungen der L.A. Times - By Daniel R. Blume from Orange County, California, USA (A stack of newspapers) [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia CommonsEin Stapel Zeitungen der L.A. Times - By Daniel R. Blume from Orange County, California, USA (A stack of newspapers) [CC-BY-SA-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Fakt? Fake? Nachrichten? Meinung?

Ach, du liebe Güte! Was ich wieder vorgesetzt bekommen habe, kann man wieder niemandem anbieten. Da wird von „Gesindel“ und „Lügenpresse“ fabuliert. Und mir wird ganz anders, wenn ich sowas lese. Da salbert man einen von Echokammern daher und plappert Verschwörungen daher. Können wir nicht einfach mal erzählen, was hier daher thetralisiert wird? Das ist ja nicht mehr zum Aushalten! Es geht um Gauck, Putin, Avalanche. Und all das, was uns „die Staats- und Konzernmedien“ erzählen. Passen Sie mal auf. (mehr …)

Fernsehen: Sendepause - (C) LJCRAFTprofi CC0 via Pixabay.deFernsehen: Sendepause - (C) LJCRAFTprofi CC0 via Pixabay.de

Und die AfD so zu ARD und ZDF: Wir haben da mal ein paar Fragen

Die Alternative für Deutschland beschäftigt sich mit den Medien. Genauer: Mit dem Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk und Fernsehen. Und zwar in Sachsen. Das dürfen sie. Natürlich. Es spricht ja nichts dagegen. Sicherlich kann man das Auftreten der Öffentlich-Rechtlichen Sender bisweilen hinterfragen. Das sollte jeder hin und wieder tun. Auch, um die Rolle immer mal wieder neu auszuloten. Aber eine „Große Anfrage“ an den sächsischen Landtag von der AfD kann auch dazu geeignet sein, um Heerscharen von Menschen einfach so zu beschäftigen. Und genau das darf man dann aber auch mal hinterfragen. (mehr …)

Die Ukraine in Europa - (C) nemo via PixabayDie Ukraine in Europa - (C) nemo via Pixabay

Eurovision Song Contest 2017 – Die Ukraine: Kein Gastgeberland?

Ja, ein ziemlich plakativer Titel, aber beim Eurovision Song Contest nächstes Jahr könnte Tohuwabohu passieren. Grund ist die Ukraine als Gastgeber. Nach dem Sieg von Jamala letztes Jahr in Schweden trägt das osteuropäische Land zum wiederholten Mal den großen Musikwettstreit aus. Dafür wurde einiges an Geld locker gemacht. Und genau das sorgt für ziemliches Durcheinander und Personalnotstand. (mehr …)

Fußball im Laub - (C) StockSnap CC0 via Pixabay.deFußball im Laub - (C) StockSnap CC0 via Pixabay.de

FC Bayern Überdruss

Die Bayern hier, die Bayern da, die Bayern dort. Liebe Medien, gibt es eigentlich noch andere Fußball-Vereine auf dieser Welt? Irgendwie nervt das. Ich bin eigentlich schon ziemlich froh, dass die Bayern oftmals die Abendspiele am Samstag haben, sodass die Sportschau in der ARD nicht noch damit zugepflastert ist. Aber wie sieht es denn mit dem DFB-Pokal oder der Champions League oder so aus, wenn die öffentlich-rechtlichen Sender mal etwas übertragen? Mal abgesehen von „Orti vor Ort“ Christian Ortlepp auf Sport 1. Leute, das geht auch anders. (mehr …)

Gesichtspalme #44 – DJ Happy Vibes und Radio Dresden

This entry is part 44 of 45 in the series Gesichtspalme

Ich habe Andreas Hofmann, alias DJ Happy Vibes, seit Jahren schon nicht mehr gehört. Irgendwie ging mir das auf den Geist. Aber jetzt geschah seltsames. Denn Mitte letzter Woche wurde seine Sendung bei Radio Leipzig / Radio Chemnitz / Radio Dresden / Radio Lausitz abgesetzt. Die lief immer samstags zwischen 17 oder 18 Uhr und 1 Uhr. Gespielt wurde irgendwelche Party-Musik, garniert mit Schenkelklopfern, Lachsalven und so etwas. Nun ist sie weg, und es gab Proteste. (mehr …)

Günther Oettinger auf dem 28. Parteitag der CDU Deutschlands am 14. Dezember 2015 in Karlsruhe - von Olaf Kosinsky / Skillshare.eu (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia CommonsGünther Oettinger auf dem 28. Parteitag der CDU Deutschlands am 14. Dezember 2015 in Karlsruhe - von Olaf Kosinsky / Skillshare.eu (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Günther Oettinger so: Verlage haben Online-Journalisten nicht im Griff

EU-Kommissar Günther Oettinger findet, dass Zeitungverlage ihre überflüssigen Online-Redaktionen in Sachen Leistungsschutzrecht nicht im Griff haben. Man könnte fast denken, dass der Digital-Kommissar tatsächlich denkt, dass explizite Online-Redaktionen überflüssig seien. Wie ein Eiterpickel. Oder besser gesagt: Online-Redaktionen sind für ihn so etwas wie der aufmüpfige Teenager, dem mit harter Hand Manieren beigebracht werden müssen. Er hat das nicht ganz so gesagt. Aber man konnte das genau so heraushören. (mehr …)