Skip to main content
Anarchie: Angriff auf Polizisten - (C) OpenClipartVectors CC0 via Pixabay.deAnarchie: Angriff auf Polizisten - (C) OpenClipartVectors CC0 via Pixabay.de

Und Depeche Mode fragen: Wo ist nun eure Revolution?

Depeche Mode, die Götter der elektronischen Rockmusik, waren immer politisch, polarisierend, speziell. Musikalisch waren sie oft genug auch Mahner. Vor 20 Jahren erschien am 03. Februar „Barrel of a Gun“, in welchem sie davon erzählten, wie Sänger Dave Gahan aufgrund von Drogen 2 Minuten lang tot war, wie Alan Wilder die Band verließ, wie Martin Gore seine Alkoholsucht bekämpfte und eine Reihe von Anfällen hatte, wie Andrew Fletcher versuchte, seine Depression zu bekämpfen. Und exakt 20 Jahre später kommen sie mit einem ähnliche ernsten Lied um die Ecke: „Where’s the Revolution“.

Ihr wurdet unterdrückt, herumgestoßen, angelogen. Man hat euch Wahrheiten verabreicht. Wer trifft eure Entscheidungen? Ihr oder eure Religion? Eure Regierungen? Eure Länder? Ihr patriotischen Junkies! Sie haben euch verarscht. Und zwar für eine viel zu lange Zeit. Sie haben die Rechte missbraucht, eure Ansichten zurückgewiesen. Sie manipulieren und drohen euch. Mit dem Terrorismus als Waffe. Sie verängstigen euch, bis ihr taub seid. Sie zermürben euch, bis ihr auf ihrer Seite seid. Der Zug kommt an, steigt also ein. Der Motor brummt! Wo bleibt die Revolution? Was ist los, Leute? Ihr enttäuscht mich!

Die aktuellen Themen lassen auch Depeche Mode nicht kalt. Sie waren immer politisch, wie ich schrieb. Sie sprachen sich oft genug für Bürgerrechte und all das aus. Jetzt vor dem Hintergrund von Brexit, Donald Trump, Marine Le Pen, PEGIDA und Islamistischem Terror haben sie erneut Stellung bezogen. Wo ist denn nun die Revolution? Die patriotischen Junkies sind eben solche wie die Deppen, die montags für ein christlich-jüdisches Abendland demonstrieren. Am Ende aber werden sie alle am Nasenring durch die Manege gezerrt, wenn sie feststellen, dass niemand ihre Rechte vertritt und sie nur Mittel zum Zweck sind.

Aber wo bleibt dann die Revolution? Oder anders gesagt: Wo ist der Aufstand des „kleinen Mannes“? Eines Tages wird man aufwachen und erkennen, dass nichts mehr übrig ist von dem, was man mal lauthals als Demokratie bezeichnet hat. Wer hilft ihnen denn dann? Die Kirche sicher nicht. Und die Regierungen haben alles dafür getan, Bürgerrechte abzuwerten. Dann ist es zu spät für eine Revolution. Erinnern wir uns: Vor genau 100 Jahren gab es schon mal eine große Revolution. Und ich glaube, das wollten Depeche Mode mit diesem bösartigen, aber typischen Lied ausdrücken. Ich kann mich auch irren.

Tanzen - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.deTanzen - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

30 Jahre „It doesn’t have to be“ von Erasure

„You are on one side, I am on the other. Are we divided?“ – So beginnt eins der großartigsten Lieder des britischen New Wave Duos Erasure von 1987. Andy Bell und Vince Clarke hatten gerade den Welthit „Sometimes“ abgeliefert, als ein paar Monate später der nächste große Hit aus dem phänomenalen Album „The Circus“ als Single erschien. Und genau um dieses Lied geht es. „It doesn’t have to be“ aus dem Februar 1987 ist nämlich anders, als es zunächst scheint. (mehr …)

Flagge von Mexiko - (C) Etereuti CC0 via Pixabay.deFlagge von Mexiko - (C) Etereuti CC0 via Pixabay.de

Die Grenzmauer von Mexiko

Alle Welt redet über die Mauer, die Donald Trump zur Abschottung von Mexiko bauen will. Sie sei unmenschlich und ganz schlimm. Das arme, arme Mexiko. Natürlich kann man trefflich drüber streiten, was die Sinnhaftigkeit solcher Mauern betrifft. Aber ich glaube, ein bisschen Augenwischerei ist auch dabei. Denn ich will Ihnen mal etwas zeigen, was derzeit die Tagesschau, der Stern, der Spiegel und sonstwas gern außer Acht lassen. Passen Sie mal auf. (mehr …)

Martin Schulz - von EU2016 SK [CC0], via Wikimedia CommonsMartin Schulz - von EU2016 SK [CC0], via Wikimedia Commons

Die SPD im Freudentaumel, aber was kann Martin Schulz dafür?

Neu-SPD-Chef und Kanzlerkandidat Schulz erklärte neulich in einem Interview, dass er gewinnen will. Das ist überraschend, sonst träte er ja nicht an. Wenn man ihm so zuhört, dann fragt man sich tatsächlich, woher denn diese akute Glückseligkeit der Sozialdemokraten kommt. Keine Frage, ich wünsche mir eine starke SPD. Und sei es nur, um die AFD klein zu halten. Aber ob das der ehemalige Bürgermeister von Würselen hinbekommt, kann niemand ernsthaft vorhersagen. (mehr …)

Donald Trump - (C) MIH83 CC0 via Pixabay.deDonald Trump - (C) MIH83 CC0 via Pixabay.de

Stürzt Donald Trump die USA in eine Krise?

Was hat Donald Trump alles versprochen! Das versucht er einzulösen. Mit Brachialität. Kann diese zu einer Krise für die Vereinigten Staaten führen? Ich habe von meiner bescheidenen Warte aus das Gefühl, als ist Donald Trump drauf und dran, die USA zu isolieren.Wirtschaftlich, gesellschaftlich, politisch könnten harte Zeiten anbrechen. Die USA sind unberechenbarer geworden. Und ich wage zu bezweifeln, dass das in jedem Fall so eine gute Idee ist. (mehr …)

Donald Trump bei einer Rede im Jahr 2016 - By Voice of America [Public domain], via Wikimedia CommonsDonald Trump bei einer Rede im Jahr 2016 - By Voice of America [Public domain], via Wikimedia Commons

Donald Trump und das Samsung Galaxy S3

Donald Trump nervt Twitter mit seinen teils unsäglichen Tweets. Jetzt kam heraus, dass er dafür ein unsagbar veraltetes Samsung Galaxy S3 verwendet. Dieses „Make America great again“ wirkt dann am Ende nur noch lächerlich. Man könnte jetzt daher spinnen, dass das unsichere – weil hoffnungslos veraltete – Smartphone feindlich übernommen wurde und irgendwer fremdes die Tweets absetzen könnte. Oder was denken wir uns dabei? (mehr …)

Martin Schulz - von EU2016 SK [CC0], via Wikimedia CommonsMartin Schulz - von EU2016 SK [CC0], via Wikimedia Commons

Martin Schulz – Was wird nun mit der SPD?

Nun freuen sich alle: Martin Schulz hat den SPD-Parteivorsitz und die Kanzlerkandidatur von Sigmar Gabriel übernommen. Und nun? Wird jetzt alles gut? Es gibt die unterschiedlichsten Meinungen zum kleinen Mann aus Helrath, der in Würselen Bürgermeister war. Und sie jubeln in der SPD. Es wirkt alles wie ein „Gott sei dank, jetzt ist der Dicke endlich weg“. Als ob man nur darauf gewartet hat, dass Gabriel zurücktritt. Die SPD ist eine komische Partei. (mehr …)

Donald Trump - von Max Goldberg [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia CommonsDonald Trump - von Max Goldberg [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Alternative Facts – Das Theater des Donald Trump

Donald Trump, der unfassbare 45. US-Präsident, beklagte sich über Fake News. Nun kommt er mit Alternative Facts um die Ecke. Was ist denn da besser? Und wie finden das die vielen Politiker im Capitol? Wie viele werden ihm dann im Repräsentantenhaus folgen? Irgendwie stellt man sich die Frage, wie das eigentlich weitergeht. Sind wir jetzt im postfaktischen Zeitalter angekommen? Oder noch nicht ganz? (mehr …)

Schiefe Bäume im Apitzsch in der Pferdeschwemme - Henning UhleSchiefe Bäume im Apitzsch in der Pferdeschwemme - Henning Uhle

Weltall, Erde, Mensch – Da passt etwas nicht zusammen

Es gibt Science Fiction Filme, in denen von bösartigen, fremden Wesen erzählt wird, die wie Heuschrecken sind. Aber im Prinzip ist der Mensch auch so. Der Mensch beutet die Ressourcen des Ortes, auf dem er lediglich zu Gast ist, bis auf den letzten Krümel aus. Aber dann? Zieht die Menschheit dann weiter, um den nächsten Planeten zu verwüsten? Warum wohl gibt es diese ganzen Missionen auf der Suche nach Wasser irgendwo im Weltraum? Geht es nicht auch anders? Machen wir uns mal Gedanken dazu. (mehr …)

Björn Höcke, AfD, im Thüringer Landtag - von Olaf Kosinsky (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia CommonsBjörn Höcke, AfD, im Thüringer Landtag - von Olaf Kosinsky (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Nun gebt doch dem Björn Höcke nicht so eine Bühne

Ja, ich mag den Menschen auch nicht. Aber wieso gibt jeder dem Björn Höcke so eine Bühne, sodass er seinen populistischen Unsinn von sich geben kann? Es ist doch wie bei allem anderen: Wenn ich als Webseiten-Betreiber einen Werbeblocker lauthals kritisiere, darf ich mich nicht wundern, wenn jeder testet, wovon ich da rede, und den dann aktiv nutzt. So ist das bei dem Herrn Höcke. Faselt jeder über den und seine AfD, darf sich dann niemand darüber wundern, weshalb solche Thesen wie die von ihm so großartig in der Bevölkerung die Runde machen. (mehr …)