Skip to main content
YAHOO! - von Munhuu94 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia CommonsYAHOO! - von Munhuu94 (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Yahoo spionierte auf Geheiß der Geheimdienste jahrelang die Nutzer aus

Jetzt wird es finster rund um Yahoo. Nach der Bekanntgabe eines massiven Datenklaus wurde nun bekannt, dass man jahrelang die Nutzer ausspioniert hat. Heimlich, still und leise machte man sich daran, alle Emails aller Nutzer zu scannen, zu lesen, auszuwerten und zu speichern. Mit einem selbst geschriebenen Tool haben sie das gemacht. Wer jetzt immernoch Nutzer von Yahoo-Diensten ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Aber wir haben ja alle nichts zu verbergen, nicht wahr? (mehr …)

Vertrag - (C) edar CC0 via Pixabay.deVertrag - (C) edar CC0 via Pixabay.de

Welche Konsequenzen hat das Ende von Safe Harbor?

Safe Harbor ist vorerst am Ende. Das ist ja bekannt. Vornehmlich ging es zwar um Facebook, aber das ganze Abkommen ist am Ende. Wie weiter? Was bedeutet es denn nun, dass die USA nicht als sicherer Hafen für Daten angesehen werden? Personenbezogene Daten dürfen ja nun nicht mehr auf der Grundlage des Safe Harbor Abkommens transferiert werden. Was muss ich denn jetzt als Webseiten-Betreiber beachten? (mehr …)

Justiz - (C) succo CC0 via Pixabay.deJustiz - (C) succo CC0 via Pixabay.de

Facebook: Safe Harbor Abkommen wurde gekippt

Irgendwann vor Jahren in meiner alten Firma musste ich dem Safe Harbor Abkommen zustimmen. Das ist jetzt aber für ungültig erklärt worden. Der Europäische Gerichtshof hat einen unzureichenden Schutz europäischer Facebook-Nutzer vor Zugriffen staatlicher Stellen der USA festgestellt. Hier ging es erst einmal nur um Facebook. Aber dieses Abkommen dürfte sich nach der Entscheidung eigentlich komplett erledigt haben. „Safe Harbor“ heißt „Sicherer Hafen“, was suggerieren sollte, dass die Daten dort sicher seien. Und das ist aber eben nicht der Fall. (mehr …)

Die Autoren Andre Meister und Markus Beckedahl von netzpolitik.org - By Sebaso (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia CommonsDie Autoren Andre Meister und Markus Beckedahl von netzpolitik.org - By Sebaso (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Landesverrat – Die Diskussion im Sommerloch?

Nein, das ist nicht nur für’s Sommerloch. Aber es ist bezeichnend, dass die Diskussion um den Landesverrat hereinbrach, als sonst nichts war. Nun versuchen die Politiker irgendwie, die Dinge für sie wieder gerade zu rücken. Ob das Alles so richtig für das normale Volk ist, kann niemand bestätigen oder überhaupt einschätzen. Aber es gibt jede Menge zusätzliche Gedanken, die man um den Landesverrat lesen kann. Und deshalb muss ich da noch weiter schreiben. Man darf so eine Ungeheuerlichkeit nicht einfach ruhen lassen. (mehr …)

Die Autoren Andre Meister und Markus Beckedahl von netzpolitik.org - By Sebaso (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia CommonsDie Autoren Andre Meister und Markus Beckedahl von netzpolitik.org - By Sebaso (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

netzpolitik.org – Die Staatsaffäre um einen Landesverrat

Der Blog netzpolitik.org und der angebliche Landesverrat: Eine längere Geschichte, die mit ganz großer Sicherheit zur Staatsaffäre wächst. Mittlerweile steht die halbe politische Führung dieser Bananenrepublik auf dem Prüfstand. Und allmählich macht sich das Gefühl breit, dass dieser Vorfall auch das Zeug dazu haben könnte, dass Angela Merkel nicht mehr lang Bundeskanzlerin ist. Was da unterm Strich passiert ist, hat so viel Potential, dass es einige nicht politisch überleben können. (mehr …)

Überwachte Journalisten - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.deÜberwachte Journalisten - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

Landesverrat – Journalisten im Visier vom Verfassungsschutz

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat Journalisten angezeigt. Wegen Landesverrat. Klar ist: Wir sind in der Dystopsie von 1984 gefangen. Nein, es sind nicht nur die freien Journalisten, sondern auch große Medien, die von den Ermittlungen betroffen sind. Damit wissen wir jetzt, dass es keine Systempresse gibt. Gleichgeschaltete Medien, die der Politik nach dem Maul reden? Gibt es nicht (mehr). Die Politik muss nun aus der Deckung kommen und sich äußern, wieso sie auf diese Idee gekommen ist. Es ist ein Skandal sonders gleichen, denn damit wird freie Berichterstattung verhindert. (mehr …)

Überwachungskatze - free photo from morguefile.comÜberwachungskatze - free photo from morguefile.com

Hacking Team gehackt – Spionagesoftware-Macher attackiert

Am 05. Juli wurde der Software-Hersteller Hacking Team aus Mailand gehackt. Betroffen sind Twitter Account, Daten, Rechnungen und Quellcode. Damit ist der Anbieter von Software für Überwachung enorm unter Beschuss geraten. Die Software der Italiener ermöglicht Regierungen und Behörden die Überwachung von Kommunikation, die Entschlüsselung verschlüsselter Dateien und Emails, die Aufnahme jeglicher Voice over IP Kommunikation und die Fernaktivierung von Mikrofonen oder Kameras. Und nun wurden sie gehackt. (mehr …)

Datenklau - (C) Antje Delater / pixelio.deDatenklau - (C) Antje Delater / pixelio.de

Abwehr von Wirtschaftsspionage – Deutschland, das Kleinkind

Wirtschaftsspionage ist ein lukratives Geschäft. Aber sie muss bekämpft werden. Deutschland macht da zu wenig. Oder fast gar nichts. Super. Damit können wir eigentlich jegliche Spionage-Debatte für beendet erklären und den Pofalla spielen. Am Ende stecken wir den Kopf in den Sand, bis die Gefahr vorüber ist. Denn wir haben doch nichts zu verbergen. Zum Glück ist Sommer, dann können wir uns einfach mal an den Strand legen. (mehr …)

Spionage - Free Photo from morguefile.comSpionage - Free Photo from morguefile.com

Kaspersky und das Katz-und-Maus-Spiel mit der NSA

Mehrere hundert Millionen Nutzer hat Kaspersky. Die russische Antivirus-Firma befand sich im Visier der Geheimdienste, speziell der NSA. Und der Hersteller von Antivirus-Software sah sich in einem Katz-und-Maus-Spiel mit der NSA. Das wurde jetzt bekannt. Die Russen wurden aber nicht nur von der NSA angegriffen, sondern auch vom britischen Geheimdienst GCHQ. Sie konnten sich aber wohl erfolgreich dagegen wehren, was den Geheimdiensten nicht passte. Was soll man denn davon halten? (mehr …)

Google Suchmaschine - (C) Simon CC0 via Pixabay.deGoogle Suchmaschine - (C) Simon CC0 via Pixabay.de

Alles. Jeden. Überall. – Wie gefährlich Google werden kann

Ja, zieht sich der Uhle jetzt einen Aluhut auf? Nein, keine Lust. Denn es wird ja immer wärmer, da schwitzt man nur. Mir geht es um Google. Ich denke, es ist weiterhin vielen Nutzern nicht klar, wie allmächtig Google eigentlich in Wahrheit ist. „Alles. Jeden. Überall“ trifft es am besten, wenn man über Google erzählt. Es trifft es auch am besten, wenn man über die Geheimdienste erzählt. Und beides zusammen könnte hervorragend passen. (mehr …)