Skip to main content
Islamischer Staat: Flagge - By Yo (Own work) [Public domain], via Wikimedia CommonsIslamischer Staat: Flagge - By Yo (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Fällt Mossul, wird das nicht das Ende des Islamischen Staates sein

Derzeit läuft wohl eine größere – nun ja – Operation, um die irakische Stadt Mossul vom Islamischen Staat zu befreien. Und dann soll alles gut werden. So heißt es zumindest, wenn man so das Tösen der Medien hört. Was aber wäre denn, wenn das Alles ein Trugschluss wäre? Was wäre denn, wenn der Islamische Staat seine so genannte Hauptstadt zwar aufgeben würde, aber trotzdem nicht erledigt wäre? Dann hätte es noch mehr Tote gegeben, ohne dass wirklich etwas zählbares erreicht wäre. Ich glaube, dass hier mancher Kriegstreiber auf das falsche Pferd setzt. (mehr …)

Lage von Eurasien - By TUBS [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia CommonsLage von Eurasien - By TUBS [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Eurasien: Aus dem Brexit geboren?

Es klingt wie eine Verschwörungstheorie oder gar schlimmeres: Durch den BREXIT wurden die Weichen für die politische Großregion Eurasien geschaffen. Und es ist die Rede von einer Neuen Weltordnung, wie man sie immer wieder in Bezug auf Verschwörungstheorien zu lesen bekommt. Aber es klingt schlüssig, was ich da las. Und deshalb muss ich einmal darauf Bezug nehmen. Weil es so unglaublich klingt. Aber muss es deshalb gleich nicht realistisch sein? (mehr …)

Ein TV-Übertragungswagen des englischsprachigen, staatlich finanzierten Fernsehsenders "Russia Today" in Moskau - By Jürg Vollmer / Maiakinfo (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia CommonsEin TV-Übertragungswagen des englischsprachigen, staatlich finanzierten Fernsehsenders "Russia Today" in Moskau - By Jürg Vollmer / Maiakinfo (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Staatsmedien oder Russia Today?

Ich bekomme es immer wieder mit, wie irgendwer auf die „gleichgeschaltete Systempresse“ oder „Staatsmedien“ schimpft und sich dann auf „Russia Today“ beruft. Denn dort kommen „die echten Nachrichten“ her. Aber es ist nicht nur „Russia Today“ mit einem solchen Ruf, auch „Sputnik News“ genießt so einen Ruf, die Welt zu zeigen, wie sie wirklich ist. Aber das kann doch irgendwie nicht stimmen, oder? (mehr …)

Alte Bücher - (C) jarmoluk CC0 via Pixabay.deAlte Bücher - (C) jarmoluk CC0 via Pixabay.de

Von treudoofen Objekten des Staatshandelns

Ich kann es noch nicht richtig einordnen. Aber was wäre denn, wenn die deutsche Bildung von Russland aus torpediert worden wäre? Also zumindest die des Ostens? So wird es zumindest behauptet. Und es wird ziemlich eindrucksvoll beschrieben. Aber ist das so? Befinden wir uns schon um die siebzig Jahre lang auf der „Farm der Tiere“? Oder wie ist das einzuordnen? Aber es geht nicht nur um die deutsche Bildung, auch um die osteuropäische. Schauen wir mal. (mehr …)

Tschernobyl: Gedenkstatue und Sarkophag des Reaktors Tschernobyl-4 - By Mond (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia CommonsTschernobyl: Gedenkstatue und Sarkophag des Reaktors Tschernobyl-4 - By Mond (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

30 Jahre Tschernobyl

26. April 1986: Prypjat, Ukrainische SSR. Bei einer geplanten Simulation eines vollständigen Stromausfalls kam es zu einer verheerenden atomaren Katastrophe. Sie gilt als die bis heute erste Katastrophe ihrer Art. Und sie machte einen ganzen Landstrich unbewohnbar, die Ernte nicht verzehrbar, stürzte halb Europa in eine atomare Krise. Und sie gilt als Warnung dafür, wie gefährlich Kernkraft ist. Heute jährt sich die Katastrophe zum dreißigsten Mal. Und viel hat die Welt daraus nicht gelernt. (mehr …)

Eine SU-24 Suchoi der Russischen Luftwaffe - By Dmitriy Pichugin [GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html) or GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html)], via Wikimedia CommonsEine SU-24 Suchoi der Russischen Luftwaffe - By Dmitriy Pichugin [GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html) or GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html)], via Wikimedia Commons

Militärischer Zwischenfall in der Ostsee

Es klingt dramatisch. Aber ich bin tatsächlich erschrocken, als ich ein Video sah. Russland und die USA haben offenbar größeren Stress miteinander als zugegeben. In der Ostsee sind sie aufeinander getroffen. Ja, direkt vor der deutschen Haustür in der baltischen Badewanne. Beteiligt waren mehrere russische Kampfflugzeuge des Modells SU-24 – ganz ähnlich wie im Bild zu sehen – und das US-Kriegsschiff „USS Donald Cook“. Leute, hier müssen wir kurz reden. (mehr …)

Geisterstadt Agdam in Bergkarabach - Joaoleitao at en.wikipedia [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia CommonsGeisterstadt Agdam in Bergkarabach - Joaoleitao at en.wikipedia [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Berg-Karabach und der große Sieg

Vor kurzem kam es ja wieder zu wilden Kämpfen um das chronisch zerrissene Berg-Karabach. Und irgendwie soll da etwas eigenartiges von Erdogan gekommen sein. Es ist von geheimen Absprachen die Rede, und irgendwie vermutet man mal wieder eine ganz wilde Verschwörungstheorie. Ob da recht viel dran ist, muss man sehen. Aber irgendwie muss ja dieses Thema befeuert werden. Daher schaue ich mich mal kurz um. (mehr …)

Geldwäsche - Symbolbild - (C) svklimkin - free picture via morguefile.comGeldwäsche - Symbolbild - (C) svklimkin - free picture via morguefile.com

Was folgt aus den Panama Papers?

Sonntagabend wurde ja die größte Journalismus-Bombe ever gezündet. Seitdem befleißigen sich viele darin, das Ganze irgendwie einzuordnen.Wortmeldungen kommen aus allen Ecken. Und sie sind mit allerlei Farben coloriert. Die einen erzählen davon, dass allerlei westliche Politiker und Wirtschaftsmogule fehlen würden. Die anderen meinen, dass hier nur Staub aufgewirbelt wird, wo eigentlich gar kein Dreck ist. Mit anderen Worten: Viel Lärm um nichts. Aber ist das so? (mehr …)

Geisterstadt Agdam in Bergkarabach - Joaoleitao at en.wikipedia [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia CommonsGeisterstadt Agdam in Bergkarabach - Joaoleitao at en.wikipedia [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Bergkarabach – Eskalation eines vergessenen Krieges

In den Neunziger-Jahren gab es den Bergkarabach-Krieg im Kaukasus. Irgendwie hat man ihn vergessen. Seit dem Wochenende ist er wieder zurück. Es gibt Gefechte und Tote, und irgendwie fragen sich alle, wie es denn zu dieser plötzlichen Eskalation kommen konnte. Der mehr oder weniger brüchige Waffenstillstand ist derzeit vollends dahin. Und man spricht mittlerweile von einer Art Stellvertreterkrieg. Nicht zwischen den Streithähnen Armenien und Aserbaidschan. Sondern zwischen der Türkei und Russland. Und es geht um viel mehr. (mehr …)

Geldwäsche - Symbolbild - (C) svklimkin - free picture via morguefile.comGeldwäsche - Symbolbild - (C) svklimkin - free picture via morguefile.com

Panama Papers – Ein Offshore-Milliarden-Sumpf

Staatsmänner, Wirtschaftsbosse, Sportler: etliche Reiche haben ihr Geld versumpfen lassen. Im schönen Mittelamerika. Oh, so schön ist Panama. Sonntagabend dürfte die wohl größte journalistische Bombe geplatzt sein, die sich der reine Journalismus vorstellen konnte. Vergessen wir alles, was bisher als „Leak“ bekannt wurde. Lachen wir über Wikileaks, über die Sache mit Luxemburg und mit der Schweiz. Hier kommt die „Mutter aller Bomben“ daher, wie hier die so genannten „Panama Papers“ genannt werden. Es handelt sich um das größte Datenleck aller Zeiten. Und ein Netzwerk von Journalisten rund um Süddeutsche, NDR, WDR, Guardian und so weiter haben es ans Tageslicht gebracht. (mehr …)