Skip to main content
Zakynthos, Griechenland - (C) tpsdave CC0 via Pixabay.de Zakynthos, Griechenland - (C) tpsdave CC0 via Pixabay.de

2 oder 3 Euro – Bezahlen wir die Schulden Griechenlands?

Griechenland steht kurz vor dem Kollaps. Der Grexit geht um. Banken schließen, Geld gibt es keins. Aber die Farce kann man schnell beenden. Es gibt da ein ganz einfaches Mittel: Crowdfunding. Ja, Geld in der Masse einsammeln. Und es sind dann am Ende nur 2 oder 3 Euro für jeden. Vorausgesetzt: Jeder macht mit. Damit könnte dann dieses jämmerliche Theater beendet werden. Ich bin da auf etwas gestoßen, was ich Ihnen unbedingt mal erzählen muss.

Man stelle sich folgendes Angebot einmal vor. Das ist wirklich ernst gemeint. Ich trete das nur einmal breit, weil ich die Idee so großartig finde. Also:

Pledge €3 and get a postcard sent from Greece of Alex Tsipras, the Greek Prime Minister. We’ll get them made and posted in Greece and give a boost to some local printers and post offices. Maybe the odd will write Efharisto on it for you.

Pledge €6 and get a greek Feta and Olive salad

Pledge €10 and get a small bottle of Ouzo sent to you

Pledge €25 and get a bottle of Greek wine

Wer 3 Euro in den Fond einwirft, bekommt eine Postkarte von Alexis Tsipras, die unterschrieben in Griechenland abgeschickt werden. Für 6 Euro gibt es schon mal einen traditionellen Salat aus Feta und Oliven. Für 10 Euro kommt dann eine kleine Flasche Ouzo und für 25 Euro eine große Flasche griechischen Wein. Sprich: Man bekommt in jedem Fall etwas zurück.

Wer dieses Angebot macht? Ein Brite hat bei Indiegogo eine Kampagne gestartet. Und man muss es sich nur einmal überlegen: In der EU leben über 500 Millionen Menschen. Gäbe jeder Bürger der EU 3 Euro, wäre Griechenland gerettet. Und das Geld fließt nicht mal an irgendeine Bank oder in die Politik, es fließt zu den regionalen und lokalen Herstellern. Also auf die Oliven-Plantagen und so.

3 Euro? Was sind denn 3 Euro? Nun ja: Ein halbes Menü bei McDonald’s, eine halbe Schachtel Zigaretten, ein kleines Bier in einer Kneipe. So etwas. Also eine Menge, die man durchaus verschmerzen kann. Und jetzt stellen Sie sich einfach mal vor, das würde klappen. Was würde denn dann die großartige europäische Politik sagen? Würde es denn immernoch heißen, dass es unmöglich ist, Griechenland zu retten?

Es sind zum jetzigen Stand, 29.06.2015 kurz vor 21 Uhr schon über 1000 Euro zusammen gekommen. 54 Unterstützer gibt es bisher. Das heißt, dass da im Schnitt um die 20 Euro bezahlt wurden. Warum stoßen wir also nicht mit Oliven-Feta-Salat und Ouzo oder Wein darauf an, dass die Politik doch eh nur palavert? Jeder einen Fünfer oder einen Zehner, dann ist das Ding durch. Machen Sie mit?

Ich glaube, ich gehe erstmal Feta-Oliven-Salat für meine Freundin bestellen.

GREEK BAILOUT FUND

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 10 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „2 oder 3 Euro – Bezahlen wir die Schulden Griechenlands?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.