Skip to main content
Donald Trump - von Max Goldberg [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons Donald Trump - von Max Goldberg [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Alternative Facts – Das Theater des Donald Trump

Donald Trump, der unfassbare 45. US-Präsident, beklagte sich über Fake News. Nun kommt er mit Alternative Facts um die Ecke. Was ist denn da besser? Und wie finden das die vielen Politiker im Capitol? Wie viele werden ihm dann im Repräsentantenhaus folgen? Irgendwie stellt man sich die Frage, wie das eigentlich weitergeht. Sind wir jetzt im postfaktischen Zeitalter angekommen? Oder noch nicht ganz?

Dieser Vergleich machte die Runde. Also zumindest der zwischen Obama und Trump. Man sieht ganz deutlich, dass auf der Amtseinführung von Trump wesentlich weniger Zuschauer zugegen waren. Dennoch haben sich der Pressesprecher und die Beraterin des Weißen Hauses hingestellt und allen Ernstes behauptet, dass es sich um die größte Feier zur Amtseinführung aller Zeiten gehandelt haben soll. Wie kommen diese Leute darauf? Es werden Fakten geschaffen und diese als unumstößlich hingestellt. Und man nennt das Ganze dann „Alternative Fakten“. Aber was ist eigentlich damit:

Ich bin mir unsicher, was da mit den beiden Tweets ist. Ich würde im Normalfall denken, dass sich da die Trump-Administration irgendwas ausdenkt und die Medien das Gegenteil nachweisen. Dazu würde auch der Unsinn der „Alternative Facts“ passen. Andererseits sehe ich so oft in den Tweets Ergüsse und Fotos, die Trump Recht geben würden. Dass Trump und seine Leute einen daher lügen, beweist auch eine andere Begebenheit: Trump auf dem Weg zur Amtseinführung. Man sieht einen Haufen Leute in einer Kamera-Einstellung. In andere Einstellungen sieht man das da:

Man kommt auf die Idee, dass das Team rund um Präsident Donald Trump tatsächlich am Pipi-Langstrump-Syndrom leidet und sich die Welt so macht, wie sie ihr gefällt. Allerdings gibt es ein Panorama-Bild von der Feier zur Amtseinführung. Nein, nicht von „Russia Today“ oder von den „Breitbart News“ oder so. Nein, CNN hat ein Gigapixel-Foto präsentiert. Auf diesem sieht es ganz und gar nicht danach aus, als würde es niemanden interessieren, was da bei der Amtseinführung los war:

CNN – Gigapixel: The inauguration of Donald Trump

Ich glaube, wir müssen tatsächlich ein wenig umdenken. Ich weiß nicht so recht, ob die Medien tatsächlich Recht damit haben, dass Trump einen auf Lug und Trug macht. Im Prinzip kann sich das ein frisch eingeführter US-Präsident in Zeiten von Smartphones und Kameras und sozialen Netzwerken auch nicht erlauben. Aber wer weiß, vielleicht täuschen wir uns ja doch. Daher mal die Frage: Wurde bei der Amtseinführung Donald Trumps bezüglich der Besucherzahlen gelogen? Und wenn ja, von wem?

Am Ende müssen wir uns einfach mal vor Augen halten, was Donald Trump über die Medien gesagt hat. Denn er hat allen Ernstes gesagt, dass er sich mit den Medien im Krieg befinden würde. Wenn das so ist, dann ist all das erklärbar. Oder nicht?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 4 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 thoughts to “Alternative Facts – Das Theater des Donald Trump”

  1. Man muss heute leider erst einmal bedenken das die traditionelle Presse sehr gern Online Inhalte aufgreift ohne Verifizierungsanforderungen wie an eigene Inhalte zu stellen. Da geht es sehr oft nach „Hauptsache Erster“. Zu Trump sieht man allerdings recht deutlich ein anderes Phänomen.

    Sehr viele Medien sind mittlerweile in einigen großen Pressestrukturen vereint. Hat man sich da einmal auf ein Thema eingeschossen, ist es eben nicht nur ein Magazin, sondern eine globale Welle von Magazinen mit Zugang zu gleichen „Infos“.

    Alles in allem vielleicht auch ein Zeichen, das es ganz gut sein kann, wenn man nicht immer eher die diplomatisch, präzise handelnden und bestens System verknüpften Regierungen hat. Trump mag politisch eher ein Holzhammer sein, aber vielleicht brauchen einige Systeme der westlichen Welt auch mal wieder einen Holzhammer für Veränderungen.

    1. Ja, da ist durchaus etwas dran. Einerseits muss man nicht immer erster sein, um irgendwas halbgares auch noch falsch zu publizieren. Und andererseits ist es auch gar nicht so schlecht, dass man auch mal aneckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.