Skip to main content
Im Fadenkreuz - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de Im Fadenkreuz - (C) Geralt Altmann CC0 via Pixabay.de

Das saudisch-iranische Bipol führt bösartigen Krieg

Saudi-Arabien und Iran – die zwei starken Mächte im – im weitesten Sinne – Nahen Osten – sind sich seit langem nicht grün. Das ist das Thema. Nun ist das Bipol außer Kontrolle geraten. Hintergrund ist, dass Saudi-Arabien Menschen hingerichtet hatte. Das gefiel dem Iran gar nicht, weshalb in dessen Hauptstadt Teheran die saudische Botschaft brannte. Daraufhin wurden die diplomatischen Beziehungen von Saudi-Arabien, Dubai, Bahrain und Co. zum Iran abgebrochen. Was passiert denn als nächstes?

Es sind religiöse Konflikte im Nahen und Mittleren Osten. Wie jetzt? Dort herrscht doch überall der Islam. Ja, aber es ist eben so, dass sich Schiiten und Sunniten nicht grün sind. Die Sunniten und Wahhabiten sind in Saudi-Arabien unterwegs, die Schiiten im Iran. Und die beiden großen Länder der dortigen Region bestimmen, was dort abläuft. Sie waren bislang mehr oder weniger mehr oder weniger argwöhnisch zueinander eingestellt. Aber wenn das stimmt, was ich so mitbekommen habe, dann ist das Ganze nun in offene Feindseligkeit umgeschlagen, und es könnten kriegerische Handlungen folgen.

Welche Rolle spielt denn „der Rest“ der Region? Was ist mit Syrien, dem Libanon oder dem Irak? Ja, wir reden hier konkret von der arabischen Großlandschaft Levante. Dort ist der Islamische Staat sehr stark vertreten. Die kaputte Levante wird zwischen den beiden arabischen Großmächten zermalmt. Angeblich spielt wohl im übergeordneten Konflikt zwischen Saudi-Arabien und dem Iran die Ansammlung von Terroristen keine Rolle. Aber ich wäre mir da nicht so sicher. Oder kann man sich da zurücklehnen?

Und welche Rolle spielen denn die deutschen Waffenexporte in die Region? Gestern hieß es von Bundeswirtschaftsminister Gabriel, dass niemals Angriffswaffen geliefert wurden. Aber stimmt das? Ich weiß es nicht. Angeblich sollen nur Verteidigungssysteme geliefert worden sein. Aber hätten sich denn die Scheichs damit zufrieden gegeben? Auf der Arabischen Halbinsel tobt ja schließlich noch ein Konflikt im Jemen, der dazu taugt, ein zweites Afghanistan zu werden. Kurzum: Die Region ist unglaublich instabil, und das hat irgendwas mit deutschen Waffen und Religion zu tun.

Die Lage eskaliert derzeit gewaltig. Die Region ist – mal wieder – zu einem Pulverfass geworden. Es heißt derzeit, dass eine Beruhigung der Region ausschließlich gemeinsam mit Saudi-Arabien und dem Iran gehen kann, nicht ohne. Das ist wohl auch der Europäischen Union und so klar. Deshalb reagieren die ja auch so nervös angesichts der derzeitigen Lage in der Region. Das Alles ist sehr problematisch.

Was im Nahen und Mittleren Osten auch immer in nächster Zeit passieren mag, es ist klar, dass da noch mehr Flüchtlinge in Richtung Europäische Union unterwegs sein werden. Auch nach Deutschland. Und das Pulverfass, auf dem das saudisch-iranische Bipol derzeit sitzt, kann jederzeit explodieren. Und ich weiß nicht, wie dann die Welt reagiert. Was denken Sie, was dann folgt? Und wie werden sich Länder wie die USA, China oder Russland dann verhalten?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 3 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.