Skip to main content
Topologie der Türkei - von Captain Blood (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons Topologie der Türkei - von Captain Blood (Eigenes Werk) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) oder CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Deutscher Journalist in der Türkei festgesetzt

Die deutsch-türkischen Beziehungen werden irgendwie immer weiter belastet. Jetzt darf ein deutscher Journalist nicht einreisen und hängt am Flughafen Istanbul. Volker Schwenck wollte in die Türkei einreisen. Das klappt nun nicht. Er wurde festgesetzt. Das regt natürlich die deutschen Medien auf. Und die Beziehungen mit dem Reich am Bosporus werden dadurch nicht unbedingt leichter. Aber was denke ich mir darüber?

Er wird festgehalten, weil angeblich ein Vermerk zum Namen hinterlegt wurde. Klar, die Türkei gilt nicht unbedingt als das Zentrum der Pressefreiheit. Und nach der unsäglichen Geschichte rund um Jan Böhmermann war die Verbindung Ankara – Berlin nicht wirklich fleckenfrei. Nun also der nächste Akt. Dabei müsste der Türkei doch eigentlich klar sein, dass damit irgendwie so gar nichts besser wird. Aber wer weiß, vielleicht steckt ja auch etwas völlig anderes dahinter.

Der Korrespondent der ARD sitzt nun also im Abschieberaums des Flughafens Istanbul. Vorher kam er aus Kairo und wollte eigentlich ins Grenzgebiet zwischen der Türkei und Syrien, um von dort zu berichten. Nun hängt er also fest und weiß nicht einmal warum. Sind Recherchen im Land des Halbmonds nicht mehr erwünscht? Was ist denn da los? Ich meine, auch Korrespondenten und Reporter anderer Medien und aus anderen Ländern haben dort Schwierigkeiten. Das ist jetzt also kein Einzelfall. Was verspricht sich die Türkei davon?

Schwenck ist nicht eingesperrt, wie es heißt. Er dürfe telefonieren und die Toilette benutzen. Na, dann ist doch alles super, oder? Aber wenn Medien nicht mehr frei aus der Türkei berichten dürfen, ist nichts in Ordnung. Sie quälen den Korrespondenten im Moment nicht, aber frei ist er deshalb auch nicht. Und ich komme nicht dahinter, was außer der Einschränkung der Pressefreiheit dahinterstecken könnte. Können Sie sich denn einen Reim darauf machen?

Es ist schon beeindruckend. Mittlerweile berichten auch ausländische Medien über den Vorfall. Das erregt also schon einiges an Interesse. Vielleicht will die Türkei der Bundesregierung bezüglich des Paktes, den es zwischen beiden Ländern bezüglich Syrien gibt, die Pistole auf die Brust setzen. Wenn dem so ist, handelt es sich um Erpressung. Und wenn ich mich richtig erinnere, verhandelt die Bundesregierung nicht mit Erpressern. Aber jetzt warten wir mal ab, was hier noch passiert. Ich werde sicherlich neues schreiben, wenn neues bekannt wurde.

Update

Mittlerweile ist Volker Schwenck wieder frei. Er darf aber nicht drehen und musste das Land Richtung Kairo verlassen.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 9 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.