Skip to main content

Es wird mal wieder alles neu in Griechenland

Ach, Griechenland, es geht also immer weiter mit deinem Chaos. Erst gab es mit viel Anstrengungen Geld, und nun muss wieder gewählt werden. Erst hat die griechische Regierung sich selbst zerpflückt, als Yannis Varoufakis zurücktrat. Nun haben sie euch mit viel Biegen und Brechen irgendwelches Geld ermöglicht, wovon das griechische Volk eh nichts sehen wird. Und nun? Nun gibt es mal wieder keine griechische Regierung mehr. Ja, was soll das denn werden? Ehrlich, das verstehe, wer will.

Alexis Tsipras ist alles andere als erwartet heute zurückgetreten. Viele Beobachter haben das kommen sehen. Er hatte nicht mehr seine ganze Koalition aus ganz links und ganz rechts hinter sich. Und deshalb ist er zurückgetreten. Nun soll es heute in einem Monat Neuwahlen geben. Und irgendwie spekuliert man darauf, dass der drahtige Linke als Ministerpräsident wiedergewählt werden wird. Und dann sucht der sich Partner, mit denen er wirklich regieren kann. Das ist ja nicht mehr so ohne weiteres gegeben gewesen. Und deshalb muss es einen Schnitt geben.

Wenn nicht alle in der eigenen Partei des Regierungschefs hinter diesem stehen, hat der wohl keine andere Wahl. Bei der Abstimmung darüber, ob Griechenland das dritte Rettungspaket annehmen soll, haben die ganz Linken der SYRIZA ihrem Chef Tsipras einfach mal den Stinkefinger gezeigt und haben das Paket abgelehnt. Und das, obwohl er eigentlich die Zustimmung haben wollte. Die lange Ablehnung hatte ihn bei der Bevölkerung beliebt gemacht. Aber was heißt das schon? Wenn nun das Paket und die geforderten Sparmaßnahmen greifen, könnte es schnell anders herum gehen.

Tsipras will reinen Tisch machen. Er will eine klare Kante haben und keine koalitionären Grabenkämpfe innerhalb der Regierung haben. Und dann will er das Land natürlich weiter regieren und ein neues Mandat haben. Und zwar bevor der Bevölkerung klar wird, was die eingeleiteten Maßnahmen nun im Einzelnen bedeuten und wie sie sich auswirken.

Das ist legitim, das kann man so machen. Wahrscheinlich muss auch erstmal mit harter Hand zugegriffen werden. Aber dann muss er es richtig machen und auch bei der Hautevolee mit dem Stahlbesen entgangene Steuereinnahmen zusammen kehren. Er muss auch mit harter Hand die Wirtschaft so schnell es geht umkrempeln. Aber bei all diesen Dingen fehlt mir ein wenig der Glaube. Ich habe so im Gefühl, dass dann „Tsipras II“ auch nicht allzu lang halten wird, weil irgendwer Begehrlichkeiten hat. Aber hoffen wir mal das Beste.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.