Skip to main content
2 Träger von Aluhüten - von Jodie McGrath (Photo by Jodie McGrath) [Für die Lizenz, siehe], via Wikimedia Commons 2 Träger von Aluhüten - von Jodie McGrath (Photo by Jodie McGrath) [Für die Lizenz, siehe], via Wikimedia Commons

Flug 4U-9525 – Komplott in der Luft oder was man dafür hält

Über das tragische Unglück rund um den Germanwings-Flug 4U-9525 wird so viel geschrieben, dass ich einfach noch etwas kommentieren muss. Da ist ja von satanischen Kalendern über Vergiftungen bis hin zu einem Abschuss alles dabei. Ich glaube, das liegt auch daran, weil sich die Ermittler in Südfrankreich und die Medien denkbar seltsam verhalten. Denn es gibt wenige so verheerende Flugzeug-Abstürze, bei denen so verdammt schnell eine so plausible Erklärung gefunden wurde.

Bevor ich weiterschreibe noch einmal die Hinweise, die ich bei den Artikeln rund um den Absturz immer bringe: Es ist eine schlimme Tragödie für die Hinterbliebenen und für die Fluggesellschaft. Und bei den Hinterbliebenen meine ich nicht nur die Hinterbliebenen der Passagiere, sondern auch die der Crew. Ich halte nach wie vor die Medien als unrühmliche Figur in der Aufklärung hoch. Und ich meine die Medien, die die Tragödie durch unzählige Liveticker, Bilderstrecken, Exklusivberichte, Sondersendungen und so etwas ausschlachten, bis es einfach nur noch zum Kotzen ist.

Also: In der kurzen Zeit seit dem Absturz ist viel passiert. Ja, es wurden Tonnen an Bild-, Ton- und Textmaterial produziert und dem Publikum vor die Füße geworfen, auch viel unrühmliches Zeug. Oft pappt auf den Sendungen nur ein anderes Schild, aber der Inhalt ist der Gleiche. Und viele haben sich völlig verblödet hingestellt und Foto inklusive vollem Namen des Copiloten, der angeblich bewusst den Absturz herbeigeführt hat, in die Kamera gehalten. Und zwar auch manches falsche Foto. Und das treibt nun einmal die Spekulationsblase voran.

Es wird ja derzeit spekuliert, dass der Absturz doch nicht vom Copiloten eingeleitet wurde. Wenn ich ehrlich bin: So lange nicht alle Daten zweifelsfrei ausgewertet sind und die Untersuchung abgeschlossen ist und meinetwegen das Flugzeug-Puzzle zusammengebaut ist, habe ich auch so meine Zweifel. Sicher, es spricht viel dafür. Aber ich habe schon mal gefragt, was man denn beispielsweise machen würde, wenn ein technischer Defekt oder so etwas den Absturz ausgelöst hat? Hat man dann den Copiloten posthum fälschlicherweise durch den Dreck gezogen?

Ich halte nicht viel von irgendwelchen Verschwörungstheorien. Ich will aber mal fragen, was davon zu halten ist, dass vielerorts behauptet wird, dass bei einem „normalen“ Absturz (wenn eine solche Begrifflichkeit überhaupt tragbar ist) die Trümmerteile so aussehen, als stammen die von einem Flugzeug. Aber bei diesem Absturz sah das so aus, als könnte man die Reste mit der Kehrschaufel wegräumen.

Ich habe ich diesem Zusammenhang mal Flugzeug-Katastrophen angeschaut. Und die Bilder, die da von dem Absturz von Germanwings bekannt sind, sehen ähnlich zu den Bildern aus, die von American Airlines Flug 191 im Mai 1979 (Explosion) oder von Pan-American Flug 103 im Dezember 1988 (Lockerbie, Schottland, Terroranschlag) oder Air France Flug 447 im Juni 2009 (vereiste Sonden) bekannt wurden.

Es ist irgendwie klar, dass sich alle Welt Gedanken macht, was sich zugetragen haben kann. Natürlich liegt die Depressions-erweiterter-Selbstmord-Geschichte des Copiloten sehr nahe. Aber selbst dann haben derartige Untersuchungen Monate gedauert. Die Ermittler sind sich aber ihrer Sache ziemlich sicher. Und das, weil der Copilot seine Krankschreibung verheimlicht hat und – vermutlich – psychisch nicht ganz auf dem Posten war.

Wie auch immer. Jedenfalls gibt es die seltsamsten Theorien. Am plausibelsten neben der bisher angenommenen Theorie des erweiterten Selbstmords ist die, dass irgendein Manöver in Südfrankreich stattfand und der Flieger fälschlicherweise zwischen die Fronten geriet. So etwas gilt dann schon als False Flag Operation. Ob da wirklich etwas dran ist? Wir werden es unter Umständen nie erfahren. Ich möchte das gar nicht als Quatsch oder Wahrheit klassifizieren, da gibt es jede Menge andere Leute, die das bereits getan haben.

Aber es wird auch von Sicherheitsproblemen beim A320 in Zusammenhang mit kontaminierter Kabinenluft erzählt. Nun ja, die Textsuche danach brachte nicht wirklich eine Erkenntnis dazu. Aber in den unzähligen Sondersendungen war auch immer wieder die Rede davon. Völlig auszuschließen ist es wohl nicht. Aber das sind auch solche Dinge, die erst bewertet werden können, wenn die Daten alle analysiert sind. Und das können andere besser als Blogger oder andere Schreiberlinge.

Als völligen Quatsch kann man abtun, was ich sonst so gelesen habe. Da wurde irgendwas von einem satanischen Kalender erzählt. Und der 24. März sei wohl der Tag des Tieres, an welchem 16 jährige Mädchen Satan zur Gemahlin geopfert werden. Und die Schulklasse bestand ja aus 16 jährigen Schülern. Also wurde konstruiert, dass der Copilot Satanist ist. Oder so etwas. Ich greife da schon mal zu meinem Aluhut.

Das ist genauso abstrus, als würde man Außerirdische annehmen, die das Flugzeug gekapert hätten, um es gegen Felswände zu werfen. Aber Sie glauben gar nicht, was da alles zusammen philosophiert wird. Da nehme ich dann doch eher die Theorie der Kabinenluft, da die ja auch durch die Medien gegangen ist. Das ist zumindest nachvollziehbar und wirtschaftlich relevant.

Ob das Flugzeug durch die oben kurz genannte False Flag Operation abstürzte, kann derzeit nur durch Spekulationen gefüttert werden. Aber wenn dem so wäre, dass das Flugzeug – aus welchen Gründen auch immer – in der Luft auseinander brach, sehe ich es schon kommen: Es sind dann mehr Fragen offen, als beantwortet wurden. Und davor habe ich ehrlich gesagt große Sorge.

Die Sache mit der Depression ist ein durchaus schlüssiges Szenario. Und es ist momentan das Einzige, worauf sich offizielle Stellen einlassen. Ob es andere Möglichkeiten gibt, weiß ich nicht. Aber unterm Strich bleibt: Liebe Medien, lasst die Leute ermitteln und die Hinterbliebenen in Ruhe. Sonst schürt ihr nur die wilden Spekulationen, Verschwörungstheorien und fördert die Aluhut-Träger. Oder was meinen Sie?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 10 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.