Skip to main content
Airbus A320 (D-AIPX) der GermanWings - Flug 4U-9525 beim Abflug von BArcelone - By SEBASTIEN MORTIER (320 GERMANWINGS D-AIPX 147 10 05 14 BCN RIP) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons Airbus A320 (D-AIPX) der GermanWings - Flug 4U-9525 beim Abflug von BArcelone - By SEBASTIEN MORTIER (320 GERMANWINGS D-AIPX 147 10 05 14 BCN RIP) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Flug 4U-9525 – Mörder an Bord – oder so etwas

Es ist immernoch unfassbar, was mit dem Flug 4U-9525 passiert ist. Aber die Medien stellen sich weiter denkbar blöd an. Also kommentiere ich. So etwas, was die lieben Medien da veranstalten, ist deutschen Medien nicht würdig. Und ja, auch die Öffentlich-Rechtlichen Medien sind mit gemeint. Es gibt nach wie vor Ausnahmen, vor allem bei kleinen Regionalzeitungen. Aber was ich so lese, macht mich fassungslos.

Mörder an Bord!

Ist der Copilot der Täter?

Hier wohnt der Copilot! (Mit Bild auf das Wohnhaus der Eltern)

Sein Name: A.L. (Name „dort“ vollständig)

Sofort wird drauflos spekuliert, ob der Copilot depressiv war. Denn es musste ja einen Grund geben, warum er das Flugzeug direkt in die Alpen geschickt hat. Der Lufthansa-Chef wird diesbezüglich befragt, Reporter lauern vor dem Wohnhaus der Eltern von A.L., es werden wilde Theorien aufgestellt. Noch ist doch gar nichts geklärt. Man weiß bisher nur, dass der Copilot die Cockpit-Tür blockiert hatte und das Flugzeug direkt in die Berge jagte.

Etwas anderes weiß man nicht mit Sicherheit. Und es ist schändlich, wie die Medien in Montabaur und in Düsseldorf Spalier laufen und Fotos in die sozialen Netzwerke pumpen. Es ist unterirdisch, dass der vollständige Name des Copiloten breitgetreten wird. Es kann nicht sein, dass von „Täter“ oder gar von „Mörder“ erzählt wird. So etwas darf sich ein Medienstandort wie Deutschland nicht erlauben.

Und noch ist der Flugdatenschreiber nicht gefunden. Was wäre, wenn die Daten auf diesem Teil der These des „erweiterten Selbstmords“ entgegen sprechen? Was machen die Medien dann? Ich denke nämlich, dass die französischen Behörden etwas vorschnell von Selbstmord und so etwas erzählt haben. Was wäre, wenn der Flugdatenschreiber etwas notiert hätte, was auf einen Defekt hindeuten würde? Und wie würden sich die Medien verhalten? Würden BILD, ARD, RTL, Pro7 und Co. sich hinstellen und folgendes sagen?

Es tut uns sehr leid, wir haben Leichenfledderei betrieben.

Ich glaube aber, dass so etwas nicht zu erwarten ist. Ich bin aber dafür, dass erst alle Ergebnisse abgewartet werden sollen. Der zweite Recorder wird derzeit noch gesucht. Und so lang das Teil nicht gefunden und ausgewertet wurde, halten wir uns bitteschön mit solchen drastischen Rufen und mit wilden Spekulationen zurück. Danke.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

2 Gedanken zu „Flug 4U-9525 – Mörder an Bord – oder so etwas

  1. Die Fakten sprechen im Moment leider für die Variante, wie sie auch in der Presse geschildert werden. Auch in Fachforen – wo Menschen mit viel Wissen rund um die Luftfahrt sitzen, ist man der Meinung, dass das so (leider) passt und plausibel ist.

    Dennoch hast Du uneingeschränkt Recht, das hätte auch Warten können bis zur Auswertung des Data-Recorders, wenn er gefunden wurde. Ich denke aber, das auch die „Arbeit“ der Presse eine Rolle bei der Entscheidung spielte, mit dem Ergebnis so früh an die Öffentlichkeit zu gehen. Die Medien haben sich ja mit hanebüchenen Gründen förmlich überschlagen. Plötzlich waren alle A320 ein Sicherheitsrisiko, die Besatzungen hatten Angst damit zu fliegen, alle Sensoren der Welt waren plötzlich vereist usw.

    Wir nun aber von den Medien mit dem Co-Piloten umgegangen wird, das geht auch gar nicht. Vor allem aber auch der Umgang mit seiner Familie und seinem Umfeld – ekelhaft.

    LG Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.