Skip to main content

GREXIT – Ein Unwort macht die Runde

Soll Griechenland aus dem Euro aussteigen? Welche Folgen hätte das für das Land? Mir scheint, als ob mancher diesen Schritt zu leicht nimmt. Man kann viel brüllen, dass Griechenland sich am Riemen reißen soll oder aus dem Euro aussteigen soll. Ich weiß nicht, ob das in jedem Fall eine so großartige Idee ist. So bequem das erst einmal klingt, es könnte einen gewaltigen Pferdefuß haben, Griechenland aus dem Euro zu werfen.

Hilfe ja – aber nicht um jeden Preis. Ob es Politiker des Europäischen Parlaments oder des Bundestags sind, ist eigentlich egal. Das ist aber irgendwie der Konsens. Man will irgendwie erreichen, dass Griechenland ein wenig besser mitmacht. Dazu gibt es ja einen ganzen Sack voller Wortmeldungen.Das will ich gar nicht kommentieren. Denn zum Beispiel in den sozialen Netzwerken ist immer wieder davon die Rede, dass Griechenland raus soll aus dem Euro. Aber wie gesagt: Es könnte einen gewaltigen Pferdefuß mitbringen.

Denn die griechischen Probleme wären ja nicht gelöst, nur weil das Land wieder die Drachme einführt. Die Schulden und die Not würden ja in jedem Fall bestehen bleiben. Und demnach würden auch weiter Hilfspakete geschnürt werden, die wahrscheinlich wieder falsch eingesetzt werden würden. Das ist ja das Hauptproblem: Die Hilfsgelder werden – so bekomme ich es zumindest mit – heillos verschwendet. Die Meinung von Experten und Politikern, die irgendwie mit der verfahrenen Situation befasst sind, ist irgendwie so, dass das Land die erhaltenen Hilfsleistungen besser einsetzen müsste. Und außerdem müsste das Land endlich auch mal den besser und gut verdienenden Bevölkerungsschichten und erst recht den Superreichen an den Kragen.

Ich meine, eine Vermögenssteuer und so etwas, meinetwegen auch eine Katialertragssteuer oder so etwas soll es in dem 10-Millionen-Leute-Land gar nicht geben. Und auch die Tsipras-Regierung sträubt sich dagegen, so etwas einzuführen. Stattdessen wird eben an der medizinischen Versorgung noch weiter gespart. Wie lang soll das denn noch gut gehen?

Und dann ist es ja auch so, dass der gesamte europäische Währungsraum gefährdet ist. Bleibt Griechenland im Euro, wird die Währung dauerhaft geschwächt, da Europa das Land noch sehr lange unterstützen müsste. Steigt es aus, könnten andere Länder folgen. Da ist die Rede von Spanien und Portugal. Aber auch Italien als drittgrößte Volkswirtschaft wird da genannt. Und wenn so etwas kommt, ist es nicht vorhersehbar, was dann passiert.

Wie man es dreht und wendet, Griechenland muss sich bewegen. Der Präsident des Europaparlaments Martin Schulz und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag Wolfgang Bosbach – beide vertreten die Meinung, dass man Griechenland retten und im Euro belassen soll. Aber eben nicht um jeden Preis. Es geht ja auch nicht, dass sich Europa das Hirn zermartert und Tsipras nicht weit genug geht. So sehen jedenfalls die Berichte aus.

Wie dem auch immer sei – Die Situation ist schwierig genug. Die Berichterstattung ist relativ unübersichtlich. Woher will man denn wissen, was besser ist? Ein Ausstieg oder eine Rettung? Einen Fall wie Griechenland gab es bisher im Euro nicht. Und da kann man das Für und Wider abwägen, wie man will, es kann niemand vorhersehen, ob denn eine Rettung möglich und sinnvoll ist. Fakt ist doch eigentlich nur eins: Griechenland darf es sich nicht zu einfach machen. Es muss tiefgreifende, ernst zu nehmende Veränderungen geben. Sonst grübelt man demnächst über noch viel größere Probleme. Oder sehe ich das falsch?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „GREXIT – Ein Unwort macht die Runde

  1. Griechenland sollte endgültig Reformen durchsetzen und, wie schon beschrieben, die Reichen Menschen zur Kasse bitten. Ich glaube ebenfalls, dass mit einem GREXIT nicht alle europäischen Probleme gelöst werden könnten. Man denke hier nur beispielsweise an einen Schuldenschnitt, der im Falle eines GREXITS nötig wäre. Trotzdem aller Risiken kann ein Austritt aus der Währungsunion für Griechenland zur Chance werden, allerdings nur, wenn sie nicht so weiter machen wie bisher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.