Skip to main content
Anarchie: Angriff auf Polizisten - (C) OpenClipartVectors CC0 via Pixabay.de Anarchie: Angriff auf Polizisten - (C) OpenClipartVectors CC0 via Pixabay.de

He, Deutschland, sind wir in der Anarchie angekommen?

Ihr habt doch einen Knall! Wieso greift ihr Journalisten und Polizeidirektionen an? Welche Aussage hat dieser Blödsinn? Spinnt ihr total? Und es geht ja noch weiter: Wer – egal in welche Richtung – irgendwas dazu sagt und sich kritisch dazu äußert, wird ebenso bedroht und könnte richtig Ärger bekommen. Also wisst ihr, sucht euch doch ein eigenes Land, das ihr verwüsten könnt. Und nehmt gleich eure Anzetteler und Wortführer mit. Euch braucht niemand hier.

Ihr linken Gewalt-Demonstranten denkt immer, dass ihr die Demokratie für euch gepachtet habt. Ihr werft einfach mal Pflastersteine in die Menschenmassen, ihr prügelt und tretet auf Polizisten ein, ihr beschädigt Polizeigebäude. Kurz gesagt: Ihr seid Terroristen. Und egal, wer es ist: Es gibt genügend unter euch, die zu so etwas anstiften. Aber was wollt ihr damit erreichen? Ach ja, ich vergaß, ihr wollt die totale Anarchie. Blöd nur, wenn Landtagspolitiker dabei sind und wie die Bekloppten in Flüstertüten brüllen und damit ihre Botschaften in zu viele Ohren erbrechen.

Aber die anderen – sind sie nun rechts oder besorgt, und ist es nicht eigentlich scheißegal? – sind auch nicht besser. Die greifen völlig ohne Not und ohne Grund Journalisten an. Und die beschädigen auch so einiges. Wenn so ein Mob einmal ins Laufen gekommen ist, lässt sich so etwas nicht mehr aufhalten. Mal abgesehen davon, dass es unter euch auch Leute gibt, die einfach mal „nur so“ mitlaufen und die einfach auch Schiss vor euch haben, ihr schadet dem Land, für das ihr angeblich so sehr kämpft. Macht euch in die Walachei und kommt niemals wieder.

Welches beschissene Ego treibt Leute nur zu so etwas? Ich meine, das ist ja kein neues Phänomen. Das gab es immer schon. Im Osten hat man das lange Zeit im Griff gehabt – und dann kam die Wende. Ich erinnere an die bürgerkriegsähnlichen Zustände in Leipzig, in Rostock, in Dresden und so weiter und so fort. Immer waren entweder die Linken oder die Rechten diejenigen, die ohne Not die halbe Stadt angezündet haben. Was erreicht ihr damit?

Und die Behörden haben vieles heruntergespielt. Ich weiß noch, bei den Krawallen in Leipzig in den Neunzigern war nicht etwa die Rede von linken Terroristen, sondern von unbescholtenen Bürgern. Wenn die Rechten ähnliches Zeug gemacht haben, war doch auch die Rede von rechtem Terror. Warum haben die Behörden da nicht das Blatt vorm Mund genommen? Aber die zentrale Frage ist doch, warum dieser Terror und die Gewalt überhaupt passieren kann und wieso so etwas nicht konsequent und energisch bekämpft wird.

Man traut sich ja langsam nicht mehr, irgendwas zu den Truppenteilen zu sagen. Man könnte ja Ärger bekommen. Daher äußere ich mich auch nicht mehr zu solchen Themen. Aber Deutschland ist nicht euer Spielzeug. Und so, wie ihr euch aufführt, ist Deutschland auch nicht eure Heimat. Wenn ihr Anarchie wollt, sucht euch irgendwas unbewohntes. Und die Politiker, die auf beiden Seiten dabei sind, schämt euch was, zieht euch zurück, ihr seid es nicht wert.

Das ist ja unglaublich. Was denken die sich eigentlich alle? Und noch einmal: Welche Aussage steckt dahinter? Keine. Und das sind die Gründe für den Artikel, der eigentlich nie geschrieben werden sollte:

Gut, ohne die Links kann der Artikel erscheinen, wann er will. Und mich treibt dieser Mist schon länger um. Aber so ist mir jetzt einfach mal der Kragen geplatzt. Ich bestreite nicht, dass es sowohl bei den einen als auch bei den anderen völlig normale Leute gibt, mit denen man sogar gern mal ein Bier trinken würde. Aber wie das bei Schafen so ist: Ein paar schwarze Tiere färben die ganze Herde grau.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 2 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.