Skip to main content
9M-MRD, die später abgestürzte Maschine, im August 2010 auf dem Flughafen Perth - By Darren Koch [GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html) or GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html)], via Wikimedia Commons

MH17 – War der Luftraum bewusst nicht gesperrt?

Über den Abschuss der Malaysia Airlines MH17 wurde viel erzählt und orakelt. Aber man ist noch nicht zum Grund gekommen, warum das passierte. Ich denke mir an dieser Stelle immer, dass da viele Dinge einfach nicht bekannt sind. Ja, vielen Leuten ist die Berichterstattung egal. Die haben andere Interessen, was ich auch verstehen kann. Aber man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass hier irgendwer etwas verschweigt. Ich meine, zu der Zeit war ja schon der Krieg um die Ukraine im Gange. Und niemals wird mehr gelogen als im Krieg.

Es heißt, dass der Luftraum über der Ostukraine zwingend hätte gesperrt werden müssen. Grund dafür war der Abschuss einer Antonov-Frachtmaschine ein paar Tage vor der MH17. Und das wäre wohl nicht erfolgt. Es ging immer nur um eine Empfehlung für eine alternative Flugroute. Aber die Sperrung erfolgte nicht. Das ergaben wohl Recherchen, an denen auch die ARD beteiligt war. Tja, warum ist das passiert?

Es gab wohl ein Flugverbot. Bis zu einer Höhe von rund 9700 Metern. Die MH17 soll um die 10050 Meter hoch geflogen sein. Als die Antonov abgeschossen wurde, hätte klar werden müssen, dass man in der Ostukraine schweres Gerät im Einsatz hatte, das wohl problemlos eine Höhe von weit über 10000 Meter erreichen könnte. Warum das nicht bedacht wurde, bleibt unklar.

Es ist wohl so, dass eine „Notice to Airmen“ herausgegeben wurde, die sich von einer unveröffentlichten Version in einem Satz unterschied. Der unveröffentlichte Satz beruft sich auf den Zwischenfall und die daraus abzuleitende Sperrung. Dieser Satz fehlt dann in der veröffentlichten Fassung. Warum das so passieren konnte, konnte bisher nicht geklärt werden. Jedenfalls könnte doch das Weglassen des Satzes bedeuten, dass der Luftraum über der Ostukraine eben nicht gesperrt war.

Es ist viel unklar in der Sache. Aber so ist das nun einmal in der Region in dieser Situation. Ich kann mir auch vorstellen, dass nicht alle gewonnenen Informationen breit erzählt werden. Ein Beispiel dafür habe ich hier gefunden. Eine Aufklärung wäre aber stattdessen sehr wichtig für das weitere Vorgehen in der Ukraine, wie sich die Wirtschaft und wie sich der private Bürger verhalten soll. Man hat aber diese Chance – wie so oft zu Kriegszeiten – vertan. Es scheint so zu sein, dass man aus kriegstaktischen Gründen den Luftraum eben nicht vollständig gesperrt hatte und somit das Leben der unschuldigen Passagiere aufs Spiel gesetzt hatte. Mir ist nur nicht klar, wer etwas davon hatte.

Bildquelle: 9M-MRD, die später abgestürzte Maschine, im August 2010 auf dem Flughafen Perth – By Darren Koch [GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html) or GFDL 1.2 (http://www.gnu.org/licenses/old-licenses/fdl-1.2.html)], via Wikimedia Commons

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Ein Gedanke zu „MH17 – War der Luftraum bewusst nicht gesperrt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *