Skip to main content
Skyline der chinesischen Großstadt Tianjin im Jahr 2009 - By Tianjin_Skyline_2009_Sep_11_by_Nangua_1.jpg: Nangua derivative work: Yaohua2k7 (Tianjin_Skyline_2009_Sep_11_by_Nangua_1.jpg) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons Skyline der chinesischen Großstadt Tianjin im Jahr 2009 - By Tianjin_Skyline_2009_Sep_11_by_Nangua_1.jpg: Nangua derivative work: Yaohua2k7 (Tianjin_Skyline_2009_Sep_11_by_Nangua_1.jpg) [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Tianjin – Explosionen in Himmelfurt

Tianjin, eine chinesische Großstadt nahe Peking, wurde von zwei großen Explosionen erschüttert. Der Name bedeutet übersetzt etwa Himmelfurt. Und nun rätselt alle Welt, was da eigentlich passiert ist. Katastrophale Bilder kursieren vom Schauplatz. Und irgendwie ist noch überhaupt nichts darüber bekannt, was da eigentlich passiert sein könnte. Ich trage mal kurz zusammen, was man so liest.

Über 12 Millionen Menschen leben im Verwaltungsgebiet der chinesischen Hafenstadt Tianjin. Und die wurden kurz vor Mitternacht Ortszeit von zwei gewaltigen Explosionen erschüttert. Aus noch nicht geklärten Gründen kam es in Containern mit explosiver Fracht zu derart starken Explosionen, dass sogar die nationale Erdbeben-Wache Alarm schlug. Man sprach wohl von erdbebenartigen Erschütterungen.

Es ist aber auch die Rede davon, dass im Hafen Chemikalien lagerten, die detoniert sind. In jedem Fall soll es bis jetzt 17 Tote gegeben haben, und 300 bis 400 Verletzte werden und wurden wohl in Krankenhäusern versorgt. Die Wucht der Explosionen soll bei der ersten Explosion etwa 3 bzw. bei der zweiten Explosion 21 Tonnen TNT entsprochen haben. Also sehr gewaltig. Das Feuer soll inzwischen unter Kontrolle sein, und die Behörden geben auch bezüglich der Dämpfe Entwarnung.

Natürlich gibt es in den Zeiten der sozialen Netzwerke auch Amateurvideos, die zeigen, was sich da in Tianjin abgespielt hat. Aber selbst wenn man diese Videos nicht sieht, wird die Gewalt der Explosionen deutlich, wenn man bedenkt, dass diese auch vom Weltall aus deutlich zu sehen waren. Hier hat wohl ein Wettersatellit entsprechende Aufzeichnungen gemacht.

Bei der Explosion der Chemikalien, von denen die Rede ist, wurde ein Lagerhaus zerstört, das einer Logistik-Firma gehört, deren Eigentümer sich in inzwischen in polizeilichem Gewahrsam befindet. Wieso das so ist, ist nicht ganz klar. Jedenfalls werden nach und nach die Ermittlungen beginnen. Wer weiß, was da überhaupt passiert ist.

Ich habe irgendwie mitbekommen, dass selten eine so gigantische Explosion in einem Lagerhaus beobachtet werden konnte. Möglich, dass hier die Chemikalien nicht korrekt gelagert wurden, weshalb auch der Besitzer des Lagerhauses von der Polizei festgehalten wird. Mal schauen, was da am Ende herauskommt. Jedenfalls hat es Himmelfurt schwer erschüttert, und ob alle Verletzten überleben werden, weiß noch niemand.

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 6 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.