Skip to main content
VW Passat B8 Limousine 2.0 TDI Highline - By TD (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons VW Passat B8 Limousine 2.0 TDI Highline - By TD (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Volkswagen mit neuen Hiobsbotschaften

Deutschlands größter Autobauer Volkswagen kommt einfach nicht zur Ruhe. Erst die Sache mit der Software, nun wieder etwas neues mit Werten. Nun ist es so, dass falsche Abgaswerte angegeben wurden. Auf der einen Seite wurden also Werte automatisiert verfälscht, auf der anderen Seite wurden sie schlichtweg falsch angegeben. Was ist nur aus dem Auto-Riesen geworden? Es war ja eigentlich klar, dass da noch etwas nachkommt, aber man kann das eigentlich gar nicht glauben.

Was da aus Wolfsburg direkt von der Konzernspitze her bekannt wurde, hat den Eindruck erwecken können, dass Volkswagen eine Art Flucht nach vorn macht. Denn direkt aus Wolfsburg kam das Bekenntnis, dass Verbräuche falsch angegeben wurden und damit die angegebenen Abgaswerte und CO2-Ausstöße falsch sind. Betroffen sind um die 800000 Fahrzeuge. Und zwar aus dem Gesamtkonzern, also auch inklusive SEAT, Skoda, Audi und Co. Auch das viel beschworene 3-Liter-Auto soll damit falsch sein.

Wie konnte so etwas passieren? Wie konnte sich ein Konzern wie Volkswagen derart dem Beschiss hingeben? Haben die tatsächlich jahrelang geglaubt, dass sie sich damit auf der sicheren Seite befinden? Und was sie da zusammen gelogen haben: Haben die wirklich geglaubt, dass das nie heraus kommen wird? Für wie blöd hielten die eigentlich die Behörden? Das ist ja gar nicht zu glauben, wie sich Volkswagen verhalten hat. Als Aushängeschild für die deutsche Wirtschaft taugt der Konzern jedenfalls nicht mehr.

Die Bekanntgabe aus Wolfsburg zeigt eigentlich, dass die Konzernlenker kalte Füße bekommen haben müssen. Und eigentlich wartet man nun auf die nächste Bombe, die da im beschaulichen Niedersachsen platzen könnte. Man kann inzwischen gar nicht mehr glauben, dass das nun endgültig alles war. Das wird wohl ein Fass ohne Boden sein. Ich bin gespannt, was da noch alles ans Tageslicht kommt. Fragen, ob jetzt noch jemand einen VW kauft, sind unsinnig. Aber was halten Sie denn von der neuesten Ausweitung? Kommt da noch mehr? Ich denke ja. Und Sie?

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.