Der 20.12.2012 und sein Ruf

Am 20.12.2012 endet ja, wie behauptet wird, der Maya-Kalender. Und dies wird allenthalben hergenommen, um ein Ende der Welt heraufzubeschwören.

Es werden Kriege, Meteor-Einschläge, Terroranschläge usw. prognostiziert. Aber wieviel stimmt davon? Ist es vielleicht möglich, dass hierdurch Weltuntergangssekten und dergleichen Anhänger suchen?

Der 20.12. ist alljährlich der Tag der Winter-Sonnen-Wende. Nach diesem Tag werden die Tage allmählich wieder länger. Aber warum gibt es laut einigen Veröffentlichungen keinen 21.12.2012? Soll dies nur an den Maya liegen?

Astronomisch ist dies wohl recht einfach erklärt: Die Sonne ist an diesem Tag das Zentrum der Milchstraße. Dies geschieht nur alle 26000 Jahre und wird durch die Schrägheit der Erdachse beobachtbar.

Die Wikipedia geht anders vor: An diesem Tag kommt ein Datumswert des Maya-Kalenders vor, der den Zahlenwert des Ausgangstages der Langen Zählung (13.0.0.0.0) angibt. Eine genaue Erklärung hierzu finden Sie im Artikel über den Maya-Kalender.

Es finden sich auch einige Hinweise darauf, dass die Prophezeihungen des Nostradamus das Datum heranziehen. Die vierzeiligen Verse in den Nostradamus-Prophezeiungen wurden in poetischer Gedichtform als Reime verfasst. Analysen der Nostradamus-Centurien haben ergeben, dass Nostradamus für die Zeit zwischen 2003 und 2022 einen Klimacrash angekündigt hat. Um das Jahr 2012 hat er den dritten und letzten Weltkrieg prophezeit. Danach soll der absolute Weltfrieden eintreten. Es sollen in naher Zukunft große kosmische Umwälzungen stattfinden, die sich katastrophal aber zugleich auch heilend auf unseren Planeten auswirken werden. Die Erde wird taumeln und kippen, die Pole werden schmelzen, große Überschwemmungen in der Sahara und große Hitze- und Dürrekatastrophen in Südeuropa und Regenwaldgebieten werden stattfinden. Es kommt weltweit zu geographischen Veränderungen. Der Rhein wird bei Köln seinen Flusslauf verändern, in Italien entstehen neue Seen, Sizilien, das Gebiet um Marseille und Großbritannien versinken im Meer.

Doch auch hier sind keine wirklichen Anhaltspunkte vorhanden, die die Thesen untermauern. Weltuntergangsseiten beschäftigen sich naturgemäß mit Nostradamus, ohne aber einen Nachweis zu liefern.

Sonnenstürme sind auch immer wieder ein guter Anhaltspunkt für Weltuntergangstheorien. Die Stürme werden durch schwarze Flecken auf der Sonne verursacht. Trifft ein solcher Sturm in Form einer Schockwelle auf das Magnetfeld der Erde, wird dieses stark geschwächt. Viele Astronomen erwarten das nächste Sonnenflecken-Maximum im Jahr 2011 oder 2012. Angeblich soll es dabei auch zu einem so genannten Polsprung kommen. Das heißt, dass der Nordpol zum Südpol wandert und umgekehrt.

Wissenschaftlich erörtert wird ein Polsprung in der Wikipedia innerhalb eines Artikels zum Erdmagnetfeld.

Auch ist mal wieder der Bibelcode an der Reihe. Dieser soll Naturkatastrophen heraufbeschwören. Ausgelöst sollen diese durch einen Einschlag eines zerbrochenen Komenten werden. Welche biblischen Katastrophen noch im Bibelcode versteckt sind, erörtert die Seite 20.12.2012.

Das Thema wurde ebenso brachial wie effektreich im Kinofilm „2012“ von Roland Emmerich behandelt. Die Kritiken gehen von „effektreich“ über „bestes Popcorn-kino“ bis hin zu „lächerlich“, „dumm“ und „Hollywood-Desaster. Die NASA bezeichnete den Film als „absurdesten Science Fiction Film aller Zeiten“ und richtete anlässlich des Films eine Webseite ein, auf der zu drängenden Fragen Antworten geliefert wurden:

– Gibt es 2012 irgendwelche Bedrohungen für die Erde? – Der Erde wird 2012 nichts schlimmes passieren.

– Woher kommt die Prognose, dass die Erde 2012 untergehen wird? – Angefangen hat es mit „Nibiru“, ein Planet, der von den Sumerern entdeckt wurde, sich auf die Erde zubewegt. Ursprünglivh war die Katastrophe für 2003 vorausgesagt. Da nichts passierte, wurde der Zeitpunkt verlegt.

– Endet der Maya-Kalender im Dezember 2012? – Es handelt sich hierbei lediglich um das Ende der Langzählperiode. Danach beginnt der Maya-Kalender von vorn, wie jeder andere Kalender auch am 1. Januar wieder beginnt.

Weitere Frage-Antwortspiele können auf der englischen NASA-Seite nachgelesen werden.

Meine Vermutung ist, dass Weltuntergangssekten mit diesem Datum Zulauf erreichen möchten. Aber wie dem NASA-Artikel zu entnehmen ist, wird nichts passieren. Wie auch bei all den vorangegangenen Weltuntergangsterminen nichts passierte. Falls Sie sich aber nicht sicher sind, nehmen Sie doch an der Facebook-Weltuntergangsparty „Am 21. Dezember 2012 geht die Welt unter – wir feiern rein!“ teil.

Aufklärungsarbeit liefert auch Astrodicticum Simplex in den Science Blogs.

Um weiteres über das bevorstehende Datum, dessen Ruf ihm weit voraus eilt, zuordnen zu können, habe ich ein neues Stichwort eingerichtet. Artikel, die sich mit diesem Thema befassen, werden das Stichwort „20.12.2012“ erhalten. Ich gehe davon aus, dass dies das Suchen nach diesen Artikeln erleichtert.

[poll id=“15″]

Was Sie auch interessieren könnte:

2 Kommentare

  1. Am 21.12 endet eine Zeitperiode, diese geht etwa 60 mio. Jahre. Vor 60 mio. Jahre starben die Dinosaurier aus weil sie mit den natürlichen Problemen nicht zurecht kamen ( Erdbeben, Vulkanausbrüche, Überflutungen durch die Sonnenstürme ausgelößt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.