Die FDP hat Döring und Deutschland etwas zu lachen

Die FDP kommt irgendwie aus dem Schlamassel nicht heraus. Gestern trat Chrisitan Lindner als Generalsekretär zurück. Abends wurde dann Patrick Döring als neuer ins Spiel gebracht, jedoch ist der auch gleich wieder in den Schlagzeilen.

Patrick Döring - Pressefoto der FDP - direkt verlinkt

Patrick Döring, stellvertretender Vorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion sowie Bundesschatzmeister aus Stade, hatte vor ein paar Wochen mit seinem Privatfahrzeug einen kleinen Schaden beim Autofahren fabriziert. Er ramponierte einen Außenspiegel.

Welch Frevel! Er hat mitteilen lassen, dass er den Schaden sogleich bezahlt hatte. Alles wäre gut gewesen. Allerdings hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen „unerlaubten Entfernens vom Unfallort“, also Fahrerflucht, aufgenommen. Nun ja, das ist ja nicht das eigentlich lächerliche. Dieser Umstand wird sich wohl recht rasch klären lassen.

Das eigentlich Problem ist die Tatsache, dass Patrick Döring als Abgeordneter der politischen Immunität unterliegt und sich deshalb der Immunitätsausschuss des Deutschen Bundestages mit der ominösen „Causa Döring“ befassen muss. Es soll dabei geklärt werden, ob „allgemein eine Untersuchung eingeleitet werden kann oder nicht“.

So rückt Patrick Döring ungewollt ins direkte Visier der Medien. Haben andere eine „100 Tage Frist“, so hatte er nicht mal 100 Sekunden. Es ist allerdings unglaublich seltsam, dass dieser unsinnige „Vorfall“ ausgerechnet jetzt ausgegraben wird.

Im Internet wird derweil darüber spekuliert, wie lange sich Döring im Sattel halten kann. Bei Facebook existiert ein karikaturistisches Profil namens „Westerwave – no one can reach me the water“, was darüber spekuliert, dass Döring schneller wieder weg vom Fenster sein könnte als Rösler gedacht haben könnte. So kann man dann auch weiter den Mob schüren.

Erfreuen wir uns einfach der Tatsache, dass wegen der simplen Beschädigung eines Außenspiegels nun ganze Ausschüsse – also Steuergelder – missbraucht werden. Und der FDP tut der Unfug keineswegs gut.

Eine Pressemitteilung über Patrick Döring zur Sitzung finden Sie übrigens direkt bei der FDP.

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.