Skip to main content

Erneutes schweres Erdbeben im Indischen Ozean

Der Indische Ozean, speziell die indonesische Insel Sumatra kommt einfach nicht zur Ruhe. Heute ereignete sich wieder ein schweres Erdbeben vor der Küste der Insel, wie News.com.au berichtet.

Es wurde eine Tsunami-Warnung für den gesamten Indischen Ozean ausgegeben, nachdem vor der Küste der indonesischen Provinz Aceh die Erde bebte. Das Erdbeben der Stärke 8,9 ereignete sich nicht weit weg von der Stelle des verheerenden Weihnachtsbeben 2004 entfernt.

Das Erdbeben fand in einer Tiefe von 33 km statt. Der Ort liegt knapp 500 km südwestlich von Banda Aceh. Nun werden natürlich wieder böse Erinnerungen wach, weshalb sofort die Tsunami-Warnung ausgegeben wurde.

Die DPA gibt etwas andere Werte an. So ist u.a. bei der Augsburger Allgemeinen Zeitung zu lesen, dass die Stärke des Bebens bei 8,7 lag und der Ort des Bebens ca. 370 km westlich vom indonesischen Sinabang entfernt lag.

Wie auch immer, es handelt sich hier wieder um ein sehr schweres Beben. Im Vergleich dazu das verheerende Beben vom 26. Dezember 2004: Dieses Beben hatte damals eine Stärke von 9,1. Dies klingt so, als ob das heutige Beben nicht sehr viel schwächer war.

Und wieder handelt es sich um die gleiche Ursache: Die Indisch-Australische Erdplatte schiebt sich unter die Eurasische Erdplatte. In diesem Zusammenhang kommt es immer wieder zu Erdbeben unterschiedlicher Stärke. Diesmal ist das Beben wieder stärker.

Hoffen wir, dass das Beben nicht solche Verwüstungen angerichtet hat wie das Weihnachtsbeben.

Informationsquellen:

Verteilen Sie diese Erkenntnis doch einfach wie 0 andere auch

Henning Uhle

Henning Uhle ist gelernter Fachinformatiker für System Integration und zertifizierter System Engineer. Meine Sachgebiete sind Messaging & Collaboration sowie High Availability und Domain-Verwaltung. Ich schreibe über verschiedenste Dinge, die mich bewegen. Und es handelt sich immer um meine Sicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.