Google: „Es ist deine Wahl“

Nicht schlecht, was da Google so treibt. Alles, was man zur Bundestagswahl 2013 wissen muss, hat die deutsche Vertretung des amerikanischen Internet-Giganten auf einer speziellen Seite hinterlegt. Man skandiert dort mit: „2013 + Du – Es ist Deine Wahl. Rede mit.„. Wollen wir mitreden? Schauen wir mal.

Auf einer speziellen Unterseite von Google Deutschland gelangt man zum Wahlüberblick. Videos werden gezeigt, Nachrichtenartikel werden verlinkt, man kann mitdiskutieren. Ziemlich übersichtlich gestaltet sich die Seite, wie so ziemlich alles von Google. Interessierte Bürger können sich über die Kandidaten, Parteien und auch Themen informieren. Man kann Wahltrends beobachten und dann eben auch verfolgen. Und man kann Videos und so genannte Hangouts mit Politikern und Politik-Experten einsehen.

Das Angebot von Google entstand in Zusammenarbeit mit Politik Digital. Das wiederum ist ein gemeinnütziger Verein für politische Kommunikation im Internet. Und ich möchte einfach auf die Seite aufmerksam machen, da ja in einem reichlichen Monat, am 22. September, die Bundestagswahl stattfindet, und bis jetzt der Wahlkampf eher müde abläuft. Man kann sich auf dieser Seite wirklich ziemlich umfassend informieren. Und die Google+ – Suche ist integriert, sodass es auch möglich ist, weiterführende Diskussionen und Debatten zu den Themen zu finden.

Ich bin durch einen Artikel von René Hesse bei Mobiflip auf diese Seite aufmerksam geworden. Und Blogger Caschy schreibt dazu, dass diese Seite nicht die erste Seite von Google ist, die derartige Inhalte zum besten gibt. Alles in allem ist das Angebot gut und wichtig.

Informieren Sie sich! Nehmen Sie an virtuellen Schnitzeljagden teil, lesen Sie Diskussionen, schauen Sie sich Videos an. Nur wer informiert ist, kann das Kreuz an der für ihn richtigen Stelle setzen. Und wählen gehen muss man auf jeden Fall. Auch dieses Jahr könnte es eine Wahl zwischen Pest und Cholera werden, aber welche der Alternativen ist das geringere Übel?

Es fällt vielen schwer, die richtige Entscheidung zu treffen. Aber dann gar nicht erst wählen zu gehen, ist der falsche Ansatz. Und wer weiß, vielleicht sehen wir ja durch eine sinnvolle Wahl neue Kräfte im nächsten Parlament?

Bildquelle: Google.de: „2013 + Du – Es ist Deine Wahl. Rede mit.“ – (C) Screenshot Henning Uhle

Was Sie auch interessieren könnte:

Schreibe einen Kommentar

Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklären Sie sich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.